Eine neue Welt
Kosmetik Entdeckungen im Jahr 2014

Mein Jahr 2014 hat kosmetisch so einige Neuentdeckungen mit sich gebracht. Es waren auch neue Marken oder spezifische Produkte dabei, aber vor allem Neuentdeckungen im Bereich Produktkategorien haben mich überrascht und in ihren Bann gezogen.

Bei allen Neuentdeckungen handelt es sich um Produktkategorien die mir anfänglich umständlich, überflüssig und verschwenderisch erscheinen. Grade zu meinen Bloganfängen habe ich ja eher auf multifunktionale Produkte gesetzt. Nun aber lerne ich so manch extra Pflegeschritt kennen und schätzen.

Und das sind sie, meine fünf Neuentdeckungen des Jahres 2014

Augen Make-up Entferner

Augen Make-up entferner

Ich war es satt abends ewig lang feuchtwarme Wattepads auf die Augen zu halten, um so die Mascara schonend zu entfernen. Reinigungsmilch hat mich auch nicht überzeugt. Um alles restlos weg zu bekommen muss ich damit meist doch rubbeln, und ein Brennen der Augen bleibt oft auch nicht aus.

Vor einigen Jahren hatte ich mal eine Reiseausführung des Augen-Make-Up Entferners der konventionellen Rossmann Hausmarke gekauft. Das war für eine Hochzeit und eben eine Ausnahme. Aber was der kann muss es doch auch in Naturkosmetik Qualität geben?!?! So habe ich mich auf die Suche gemacht. Mittlerweile habe ich so einige Augen Make-up Entferner getestet. Mittlerweile habe ich einige Produkte gefunden die ich sehr schätze. Sieger ist wahrscheinlich der Augen Make-up Entferner von Melvita. Auch der Gentle Makeup Remover von Living Nature der ganz ohne Öl auskommt gefällt mir gut. Was Naturkosmetik Drogerie Marken betrifft gefällt mir 2-Phasen Make-up Entferner von Alverde noch am besten. Aber was das reibungslose und schnelle Abschminken betrifft können Drogeriemarken aus dem NK Bereich eigentlich nicht ganz mithalten und brennen tun sie in meinen Augen auch zu oft.

Serum, Sera, Seren… oder so ähnlich

Seren Yverum, Tautropfen, Madara

Wie jetzt? Zwischen Toner und Creme noch eine extra Portion Pflege? Ist das nicht etwas zu viel des Guten? Kriege ich davon nicht total unreine Haut? Oder etwa ein schwitzendes Gefühl im Gesicht? Rutscht meine Foundation dann nicht sprichwörtlich von der Haut? NEIN! Seren lohnen sich wirklich!

Ich muss gestehen, dass sich durch die Entdeckung von Seren meine Liebe zur Gesichtspflege von Dr.Hauschka sagen wir mal etwas polygamisiert hat. Ich schätze die Produkte von Dr.Hauschka immer noch sehr, aber mittlerweile eben auch andere Marken und vor allem Seren. Aber Serum ist nicht gleich Serum!!!

Am besten komme ich momentan mit den Hyaluron Anti-Ageing Serum* von Yverumklar. Dieses enthält nicht nur Hyaluron sondern auch Ectoin – ein Anti-Stresshormon aus Algen (lang lebe die Wissenschaft!). Des weiteren sind nur Wasser und Alkohol enthalten. Alles sehr übersichtlich. Und der Effekt ist toll! Auch mag ich das Hyaluron Gel von Tautropfen. Aber der glättende und nährende Effekt ist weniger intensiv. Der starke Duft und die blaue Farbe sind mir auch etwas suspekt. Da gefällt mir das von Yverum auch auf Grund der sehr übersichtlichen Inhaltsstoffe einfach besser. Allerdings kostet es auch rund € 90 (WAAAA!!!).

Das Time Miracle Serum von Mádara* (Review hier) mochte ich auch gerne. Es beruhigt meine Haut sofort. Allerdings ist mir der pflegende Effekt, grade bei trockener Winterhaut, nicht intensiv genug.

Übrigens bekomme ich von Seren mit vielen Ölen und/ oder Glycerin oftmals unreine Haut, also gut aufpassen bei den Inhaltsstoffen. Weniger ist doch eben oft mehr.

Leave-in Conditioner

Leave In hair

Meine Liebe zu Leave-in Conditionern fing eigentlich schon in 2005 an. Ich hatte, wie alle Austauschstudentinnen, Problemen mit dem harten Wasser in Schweden. Meine damalige schwedische Schwiegermama hatte einen Luxus Leave-in Conditioner im Schrank. Den habe ich aus Verzweiflung einfach mal ausprobiert. Und siehe da, meine Haare sahen gleich viiiiel voluminöser aus. Ich musste ihn trotz Studentenbudget einfach haben und habe ihn fortan über Jahre in die Niederlanden importiert. Davon konnte mich auch die Akne auf Rücken und Kinn nicht abhalten, die wohl von den synthetischen Inhaltstoffen kam. (Mittlerweile unverständlich, dass ich das ganze trotzdem einige Jahren durchzog!!) Beim Umstieg auf Naturkosmetik wurde der Import natürlich abgesetzt.

Und nach eine Pause von bestimmt 5 Jahren habe ich mich nun in natürliche Leave-ins verguckt. Im Vergleich zu normalen Spülungen pflegen sie besser, aber sorgen vor allem für mehr Volumen und Griffigkeit. Meine drei Lieblinge könnten unterschiedlicher nicht sein.

Das Yarok Feed your Ends Leave-In und Hitzeschutz* (leider nicht auf dem Foto – dafür gibt’s hier eine ausführliche Review) pflegt das Haar ohne es zu beschweren, macht es leicht kämmbar und lässt Frizz wie von Zauberhand verschwinden.

Der Tangerine Curl Balm * von Less is More ist eigentlich ein Leave-in für Locken aber wirkt auch bei meinen feinen und extrem glatten Haaren Wunder. Es beschwert nicht und pflegt gut, sowohl im nassen wie im trockenen Haar. Es schenkt Spannkraft und Volumen, ohne dass mein Haar fettig wirkt oder schneller nachfettet.

Das Leave-in Treatment von Rahuha ist eher eine Kur als ein Conditioner. Es ist wirklich sehr reichhaltig. Daher nutze ich es nur für die Spitzen. Diese werden gepflegt und geschützt und wirken voller. Allerdings mag ich den Duft vom Rahua Produkt nicht ganz so gerne (mehr dazu hier).

Primer und Lidschatten Base

Primer zuii benecos

„Das ist doch nur etwas für konventionellen Beauty Blogger!“ Zu Umständlich, zu viel auf der Haut oder einfach total over the top erschien mir die Anwendung von Primer sowohl fürs Gesicht als auch für die Augenlider.

Natürlich hatte ich ab und zu mal eine Base ausprobiert aber die von alverde hat es einfach nicht gebracht. Erst durch den Foundation Primer von Zuii * habe ich gemerkt, dass sich diese finanzielle als auch zeitliche Investition wirklich lohnt. Anders als erwartet schmiert er die Haut nämlich nicht zu, sondern lässt Foundation natürlicher, glowy-er, und leichter erscheinen. Gleichzeitig sorgt er für eine längere Haltbarkeit der Foundation. Auch hatte ich gemerkt, dass er Lidschattenfarben intensiviert. (Meine ausführliche Review zu diesem Primer findet Ihr hier, die von Beautyjagd hier).

Umso mehr hatte ich mich gefreut als ich während meines Kaufstopps auch die Benecos Lidschatten Base * zum Testen bekam. Diese schimmernde Cremige, verpackt in einer Hülse mit einem Schwammaplikator, ist ein Riese in Sachen Leistung! Sogar Creme Lidschatten, mit denen ich bis jetzt leider nie so richtig zu Recht kam, lässt er länger an Ort und Stelle. Puder Lidschatten, auch weniger gute, halten den ganzen Tag.

Diese Neuentdeckung bedeutet aber nicht, dass ich fortan täglich Primer unter meiner Foundation nutze. Dieser kommt mir nur für besondere Anlässen aufs Gesicht. Den Lidschatten Primer nutze ich dagegen jeden Schmink-Tag (es gibt auch nicht-Schmink Tage ;)) und will ihn nicht mehr missen! Und das grade mal für 4 Euro!

Augenbrauenstifte und Puder

Augenbrauen Zuii  und Couleur Caramel

Ich muss bekennen, dass ich Ende 2013 meine Augenbrauen nicht nur das erste Mal professionell habe zupfen lassen, sondern dass sie auch gleich (synthetisch) gefärbt wurden. Man war das praktisch. Ohne jeglichen Aufwand sah ich zurechtgemacht und 5 Jahre jünger aus.

Das Färben ist jedoch nicht meine Neuentdeckung. Ich kann Euch besser davon abraten, denn nach und nach fielen meine Augenbrauenhärchen aus und es haben sich unschöne kahle Flecken gebildet. Spätestens da wusste ich, dass ich diese Sünde wirklich sein lassen sollte.

Aber die Liebe zu getönten und schön präzise nachgezogenen Augenbrauen ist geblieben. Zum Glück habe ich mittlerweile auch zwei gute Tools gefunden die mir zu jeder Gelegenheiten die passenden Brauen verleihen. Den Zuii Eyebrow Definer* nutze ich im Alltag (Review und Swatches hier). Das Couleur Caramel Eyebrow Kit* nutze ich für aufwendigere Looks (Review und Swatches hier, Tragefoto und Look hier).

Fazit

Wenn ich mir meine Neuentdeckungen so anschaue, fällt mir auf, dass ich mich bei drei von fünf Produkten von konventioneller Kosmetik habe inspirieren lassen. Schade eigentlich, dass ich in diesen Fällen erst über Umwege zu diesen Naturkosmetik Neuentdeckungen gefunden habe. (Ihr müsst nicht denken, dass ich viel konventionelle Produkte benutze, das sind mittlerweile wirklich gar keine mehr!) Ansonsten bin ich natürlich sehr froh mit meinen Neuentdeckten. Auch finde ich es im Nachhinein bemerkenswert wie viel besser die natürlichen Alternativen doch sind.

Auch möchte ich erwähnen, dass meine Pflegeroutine und Schminkroutine zwar etwas aufwendiger geworden ist, ich das aber nicht als belastend erfahre. Die extra Pflegeschritte haben sich langsam in meine Routine geschlichen und führen einfach zu bemerkenswerten Resultaten.

Welche Neuentdeckungen habt Ihr in letzter Zeit gemacht? Hat Euch die konventionelle Kosmetik in einigen Bereichen auch inspiriert?

Liefs, Liv

15 Comments

  • beautyjungle sagt:

    Sehr süßer Post 🙂
    Ich benutze alle diese Sparten, alles tut mir gut, gerade Seren enthalten oft konzentrierte und reduzierte Inhaltsstoffe, die von einer Creme meist nicht so gut gewährleistet werden.
    Ich pflege mich auch insgesamt gerne, weshalb mich mehr Schritte oder Produkte nicht erschrecken.
    Oft benutze ich auch tagsüber zum Abschluss noch paar Tropfen Öl, damit die Feuchtigkeit in der Haut eingeschlossen wird. In konventionellen Produkten macht das ja meist Erdöl und hat damit eine sehr wichtige Funktion. Das übertrage ich auf NK mit Ölen.

    LG
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht…Ich färbe natürlich (mit Radico)My Profile

    • puraliv sagt:

      Oh vielen dank! Ich pflege mich auch gerne, aber manche Schritte waren mir früher oft einfach zu viel des Guten.
      Von Öl bekomme ich oft Unreinheiten, aber ich habe es noch nie als Abschluss der Pflege verwendet. Vielleicht sollte ich das mal ausprobieren.
      Liefs, liv

  • Ein sehr schöner und auch ausführlicher Bericht!
    Vor allem mit dem Seren, Lichtschutz Augenbrauen möchte ich mir dieses Jahr beschäftigen und mal auf die Suche nach den richtigen Produkten machen und herausfinden, was es auf dem Markt überhaupt so gibt.

    • puraliv sagt:

      Oh ja, Lichtschutz ist noch eine kleine Baustelle, die ich aber auf jeden Fall dieses Jahr angehen werde. Ich werde mit BB cream und mineral Foundation experimentieren. Liefs, liv

  • Ein toller Post, vielen Dank dafür, liebe Liv. 🙂

    Puh, meine Neuentdeckungen 2014, lass mich mal kurz überlegen. Ich habe letztes Jahr das erste Mal einen NK- Primer für Foundation und Leidenschaften benutzt und war gerade bei letzterem sehr erstaunt, was Farben und Haltbarkeit angeht. Weitere Neu- bzw. Wiederentdeckungen sind meine Mineral Foundation jetzt im Winter mit Öl gemischt aufzutragen und mein Gesicht milder (tensidfrei) zu reinigen. Aber meine größte Neuentdeckungen des Jahres sind wohl Lippenstifte. Ich habe zuvor nie (!!!) welchen getragen. Inzwischen ist es fast schon eine Sucht. Ich liebe es neue Farben und Konsistenten für mich zu entdecken. 🙂

    Liebe Grüße,
    Jenni
    pretty green woman kürzlich veröffentlicht…Update: Mein aktueller HautzustandMy Profile

  • Hmm, da ich letztes Jahr erst so richtig zur Naturkosmetik gefunden habe, ist bei mir auf dem Gebiet alles eine Neuentdeckung 😉 Da ich aber vorher auch nicht gerade „Beautyprofi“ war, habe ich auf jeden Fall Lidschattenbase für mich entdeckt. Das macht echt einen riesen Unterschied. Im Moment verwende ich die von lavera. Aber durch die vielen Blogposts darüber, bin ich meganeugierig auf die von benecos. Die wird auf jeden Fall irgendwann dieses Jahr den Weg zu mir finden 🙂
    Mit Seren habe ich überhaupt noch keine Erfahrung gemacht. Um meine Augenbrauen möchte ich mich allerdings auch mal mehr kümmern. Bisher zupft immer nur die Kosmetikerin meine in Form so drei bis viermal im Jahr. Und das wars auch, was mit denen passiert …
    Die Leave-In-Produkte für die Haare machen mich besonders neugierig. Bei meinen Haaren habe ich noch lange nicht das Ende der Suche erreicht, um glücklich zu werden. Bisher bin ich noch auf der Suche nach dem richtigen Shampoo und Conditioner für meine Haare. Aber vielleicht sollte ich es trotzdem schon mal mit einem Leave-In versuchen.
    lebensWERTvoll kürzlich veröffentlicht…Post von ombioMy Profile

    • puraliv sagt:

      Die Base von Lavera kenne ich nicht, aber die von Benecos kann ich wärmstens empfehlen. Vielleicht kannst du irgendwann ja mal berichten von einem Vergleich zwischen den zweien 😀

      Bei Shampoo und Conditioner musste ich auch lange lange suchen. Mittlerweile bin ich wirklich davon überzeugt, dass sich das investieren in teurere Marken lohnt, z.b. Unique (ca. 10 euro Rahua (ca. 30 euro), Yarok (ca. 25 euro) oder Less ist More (auch ca. 25)

      Liefs, liv

  • Da ich noch nicht allzu lange dekorative Naturkosmetik verwende (seit etwa einem Jahr) denke ich oft Dinge wie „Warum gibt es dieses geliebte konventionelle Produkt nicht in Naturkosmetik-Qualität?“…ich werde also noch sehr oft von konventionellen Produkten inspiriert (: …mit der Zeit lerne ich aber so viele tolle Marken kennen und muss sagen, dass mir (selbst als Schmink-Produkt-Fetischist) nichts mehr fehlt. Gerade Zuii, Lily Lolo oder 100% Pure haben eine große Auswahl an Produkten, die der konventionellen Auswahl in nichts nachsteht! Den Augenbrauenstift von Zuii werde ich bestellen sobald mein jetztiger Stift leer ist. Ich bin sehr gespannt, denn seine Form erinnert mich an den sehr gehypten konventionellen Hourglass Arch Brow Sculpting Pencil.
    Seren habe ich 2014 auch für mich entdeckt (: …besonders das Antipodes Apostle Serum (leider sehr teuer) hat es mir angetan! Produkte von Less in more möchte ich auch bald mal ausprobieren. Die benecos Eyeshadow Base mag ich ja auch sehr gern. Einen Gesichtsprimer habe ich von inika, aber bisher ist er noch nicht allzu oft benutzt worden…das sollte ich mal ändern (: . Liebe Grüße.

    • puraliv sagt:

      Antipodes interessiert mich ja auch seeeeeeehr! Es soll eine ganz tolle Marke sein. Liefs, liv die sich freut, dass du schon so viele tolle Marken entdeckt hast und deinen Umstieg nicht bereust.

  • Julietta sagt:

    Oooh je mit dem Leave-in von Less is More hast du mich total angefixt, bin gestern hier in München direkt zu „Beauty & Nature“ gedüst und habe ihn mir gekauft 😀 ach dieser Duft ist einfach himmlisch *seufz* freue mich schon aufs Testen heute Abend ^^

    Liebe Grüße
    Julietta

    • puraliv sagt:

      hihi, du bist ja spontan! Ich hoffe du wirst den Kauf nicht bereuen! Liefs, liv

      • Julietta sagt:

        Bis jetzt bereue ich nichts 😀 der Balm ist momentan mein allerliebstes nach-der-Haarwäsche Produkt! Er beschwert mein Haar überhaupt nicht und ich habe den Eindruck das meine Haare länger frisch sind! Na ja und der Duft ist sowieso der olfaktorische Wahnsinn ^^
        Also ein Hoch auf Spontankäufe 😉

        Liebste Grüße
        Julietta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CommentLuv