Review: Yarok Haarpflege & Styling Produkte

Im Moment bin ich total im Haarpflegewahn!

Es ist eine Art Hass-Liebe wobei die Liebe grade überwiegt. Der Grund: ich entdecke immer mehr Wowzie-Wow Produkte die eben genau den Unterschied zwischen prima, nett und sehr schön oder eben Hammer und Wow machen.

Einige Produkte der Amerikanischen Marke Yarok führen bei mir zu diesen perfect hairdays!

Überraschenderweise sind es vor allem die Yarok Styling Produkte die es mir angetan haben. Dass, obwohl ich eigentlich gar kein Styling-Produkt-Typ bin. Bisher war’s immer ‚nur’ Ölkür, Shampoo, Conditioner Luftrocknen, fertig. Bisher habe ich allerdings auch keine Alkoholfreien und tatsächlich pflegenden Styling Produkte ausprobiert.

Die Marke Yarok wird auf Amerikanischen Naturkosmetik Foren schon eine Weile gehyped. Nun sind die Produkte auch im Onlineshop AllForEves erhältlich.

Netterweise bekam ich von  Eva vier  Yarok Produkte in Reisegröße zum Testen.

Yarok – Die Marke

Die biologische Haarpflege Marke Yarok wurde vom in New York lebenden israelischen Haar-Stylisten Mordechai Alvow gegründet. Yarok  (“Grün” auf hebräisch) ist vegane, Gluten freie und koschere aber vor allem natürliche und zum größten Teil auch biologische Luxus Haarpflege. Die Preise liegen zwischen 23 und 29 Euro.

Statt Alkohol und viel Glycerin setzt Yarok auf rein natürlichen Pflanzenextrakten und Öle die zum größten Teil aus zertifiziert biologischen Anbau stammen. Glycerin ist in einigen Produkten zwar enthalten steht aber weiter Hinten auf der INCI Liste

Mein erster Eindruck

Die Produkte tragen ganz tolle Name wie ‚Feed Your Ends’, ‚Feed Your Hold’ und ‚Feed Your Roots’.

Die Verpackungen sind schön formgegeben und fassen sich toll an (auf Grund dieser seidenmatten Sticker aus non-GMO Mais).

Die frischen Düfte der verschiedenen Produkte sind einfach umwerfend!

Da Styling und Leave-in Produkte eigentlich gar nicht so mein Ding waren, standen die Produkte, trotz des sehr guten ersten Eindruckes viel zu lang ungenutzt bei mir rum. Zum Glück habe ich sie zu den Feiertagen dann doch getestet und war sehr angetan.

Feed Your Hold – Style Sustaining Hair Spray

Ich nutze Haarspray nur für Hochsteckfrisuren oder strenge Pferdeschwänze und dafür funktioniert das Haarspray sehr gut. Bei der ersten Anwendung hatte ich prompt zu viel benutz und es hat ganz doll geklebt. Bei Yarok ist eindeutig weniger mehr!

Dies ist das erste – auch das erste natürliche Haarspray – bei dem ich meine Haare nicht unbedingt sofort am nächsten Morgen waschen muss weil entweder die Haare ganz arg kleben, total ausgetrocknet sind oder sich Schuppen von Produktresten (oder vom Alkohol) gebildet haben.

Bittet erwartet kein Beton-hold wie bei einem konventionellen Haarlack. Ich  weiß nicht wie sich das Haarspray bei einem mit einen Glätteeisen gestylten Haaren macht.

Was das Haarspray wohl kann ist Frizz beseitigen und Frisuren mehr Halt verpassen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.. oh da wäre doch mehr, denn das Produkt duftet wunderbar frisch nach Rosmarin und Zitrone.

Inhaltsstoffe: Structured Vitamin Water Concentrate, Organic Non-GMO Corn Extract, Vegetable Glyceron, Plant Sourced Kosher Vegan Xanthan Gum/Potassium Sorbate), Natural Plant Sourced Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Organic Essential Oils of Rosemary, Litsea Cubeba

Feed Your Roots – Volume Enhancing Mousse

Den Mousse verteile ich sparsam! im nassen Haar. Das Ergebnis ist mehr Volumen am Haaransatz und im Haar und einen Ansatz der in die gewünscht Richtung fällt. Und all das ohne Austrocknen, Schuppenbildung oder verklebte Haare. Meine Haare fetten auch nicht schneller.

Der Mousse duftet übrigens ganz sommerlich-frisch nach Calippo Zitrone. Yummie!

Inhaltsstoffe: Distilled Vitamin Enhanced Water; organic non-GMO corn or rice extract; certified organic vegetable glycerin; organic herbal extracts of: black currant, beet root, kham thai and blueberry; natural plant sourced vitamins B1, B2, B3 and C; organic coconut oil, plant sourced kosher vegan xanthan gum & potassium sorbate; organic African black soap; Vitamin A; organic essential oils of: rosemary and litsea cubeba

Feed Your Ends – Leave-In Conditioner

Auf Grund der leichten und flüssigen Textur habe ich keine Pflege, und wenn ich ehrlich bin, auch kein besonderes Ergebnis erwartet.
Zum Glück habe ich mich getäuscht. Von den vier Testprodukten ist dies mein absoluter Liebling.

Dieser leichte Leave-In Conditioner mit einem Duft nach purer Zitrone kommt ganz ohne Glycerin und Alkohol aus. Er macht mein Haar kämmbar, Frizz ist  -trotz Heizungsluft- Vergangenheit und mein Haar glänzt mehr als sonst. Am Tag nach der Haarwäsche und Anwendung haben meine Haar mehr Fülle (trotz der vielen enthaltenden Öle), fühlen sich weicher an und sind gewellter als sonst. (Ich schlafe übrigens mit einem Dutt.)  All das ist viel mehr als ich von einem Hitzeschutz und Spitzenschutz erwarte!

Auch toll ist der Zerstäuber, der anders als beim Intelligent Nutrients Detangler,  das Produkt zart aber breit versprüht.

Inhaltsstoffe: Nourishing Vitamin Water, Organic Jojoba Oil, Organic Olive Oil, Organic Grapeseed Oil , Organic Apricot Oil , Organic Evening Primrose Oil, Plant Sourced Kosher Vegan Xanthan Gum/Potassium Sorbate , Organic Essential Oils of Rosemary,) and Litsea Cubeba

Schaut mal, fünf der ersten sechs Inhaltsstoffe sind pure Öle: Jojoba Öl, Olivenöl, Traubenkern Öl, Aprikosen Öl und Primrosen Öl. Alle Öle sind aus biologischem Anbau. Wenn das nicht Pflege pur ist.

Feed Your Volume – Conditioner

Während mich die drei getesteten Styling Produkte positiv überrascht haben, hat mich dieser Conditioner eher kalt gelassen.

Der Duft ist leider nicht zitronig wie bei den anderen Produkten, sondern erdig und holzig. Der Conditioner macht meine Haare nur leicht kämmbarer,  aber bei dickem Haar wird das nicht genug sein.

Mehr Volumen, Glanz weniger Frizz etc. ist mir nicht aufgefallen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich es schwer finde einen Conditioner ohne das passende Shampoo zu testen.

Inhaltsstoffe: Purified Water, Vegetable Emulsifying Wax, Organic Herbal Infusions of Coltsfoot, Chickweed, Nettles, Horsetail, Slippery Elm, Marshmallow Root, Comfrey Root, Calendula Blossoms, Chamomile Flowers & Oatstraw, Organic Jojoba Seed Oil, Macadamia Nut Oil Seaweed Extract, Organic Aloe Vera Gel, Calendula CO2, Organic and Wildcrafted Essential Oils of Sweet Orange, Rosemary & Vetiver, Vitamin C, Sage & Rosemary, Antioxidants, Grapefruit Seed Extract, Organic and Wildcrafted Essential Oils of Geranium, Tea Tree, Lavender, Ravensara Aromatica, Rosemary & Lemon, Sage & Rosemary Antioxidants, Grapefruit Seed Extract

Fazit

Yarok ist eine sympathische Marke die Haarpflege in hochwertiger Bioqualität anbietet. Die Styling Produkte haben es mir einfach angetan! Tolle Ergebnisse, kein Verkleben oder Austrocknen und tolle Düfte.

Ich kann es nicht lassen Yarok mit Rahua zu vergleichen. Die Inhaltsstoffe sind  übersichtlicher und für mich begreifbarer als bei Rahua. Auch wenn ich bei Rahua die Shampoos & Condition liebe, so haben es mir bei Yarok vor allem die Styling Produkte angetan. Die Produkte sind, wenn auch nicht billig, etwas günstiger als bei Rahua. Grade die Styling Produkte sind extrem ergiebig das den hohe Preis auch wieder etwas relativiert.

Ich werde die Marke auf jeden fall im Auge behalten und hoffe noch viel von Yarok zu hören.

Mehr Review findet ihr bei Ein bisschen Vegan und bei Mexicolita.

Kenn ihr die Marke Yarok? Nutzt ihr Styling Produkte? 

Liefs, Liv

13 Comments

  • Der Leave in Conditioner klingt toll. Generell finde ich es sehr schön, dass hier auf Alkohol und Co. verzichtet wird. Die Marke kannte ich bisher noch gar nicht- danke, dass du mich auf sie aufmerksam gemacht hast.

    Liebe Grüße 🙂

  • mexicolita sagt:

    Deine Meinung zu den Stylingprodukten und zum Leave-In Condi kann ich nur bestätigen.
    Letzteren finde ich gerade als Feuchtigkeitsspritze für zwischen den Wäschen super und weil die Yarok Produkte so wunderbar frisch schnuppern, sind es echte Haarduft- und Haarerfrischerkandidaten für mich. Im Vergleich zum Mousse ist das Haarspray tatsächlich ein bisschen klebriger, aber sparsam verwendet macht es eine sehr gute Figur und ist dabei echt ergiebig. Bei beiden habe ich auch das Gefühl, dass sie mir nicht nur Halt, sondern auch eine kleine Portion Pflege geben, völlig großartig für ein Stylingprodukt. .)
    Vielen lieben Dank auch für deine Meinung zum Condi, den ich auch unbedingt noch aufm Zettel habe. Schade, dass er nicht so toll zitrusfrisch schnuppert (Das feed your volume Shampoo tuts übrigens definitiv) und dir bei deiner Mähne nicht genug ist, ich glaube aber, dass er für mein feines Haar deshalb bestimmt was ist.
    Bin jedenfalls nach wie vor sehr gespannt darauf, denn die Inhaltsstoffe bei Yarok stehen wie ich finde echt für sich.

    Liebstn Gruß
    & dankeschön fürs Verlinken

    Mexi

  • Elissa sagt:

    Oh Mann, Feed Your Ends wäre echt was für mich, nach so etwas such ich schon eine Weile.
    Danke fürs Vorstellen. 🙂

  • Interessante Review, vielen Dank für’s Zeigen und Vorstellen, Liv 🙂

    Mich reizen seit Mexis Blogpost ja total die Styling Produkte. Jetzt nur noch mehr… Ich finde es ja persönlich sehr schwer Haarstyling- Produkte in Naturkosmetik Qualität zu finden, die auch tatsächlich etwas taugen. Meine kurzen Haare brauchen definitv etwas Styling. Momentan verwende ich dafür Produkte von Less is More, werde aber bestimmt auch nochmal Yarok testen! 😉

    Liebe Grüße.
    Kleines Gehopse

    • liv sagt:

      Ich fand es auch schwer gute Styling Produkte zu finden. Darum habe ich eine zeitlang eben auch ganz auf diese verzichtet 🙂 Grade bei kurzen Haaren sind diese aber wohl noch nötiger als bei langen

  • AMELIE sagt:

    Spontan spricht mich jetzt nur der „Feed my Ends“-Conditioner an! Aber ich muss erstmal meinen anderen Pflegekram leeren bevor ich was anderes ausprobieren, außerdem ist meine Wishlist schon voll mit Haarpflegeprodukten. Ahh es ist echt gemein, wenn man immer wieder aufs neue angefixt wird! Ich freue mich, dass du so gute Erfahrungen mit den Produkten gemacht hast! 🙂

    • liv sagt:

      Den Feed your Ends conditioner mag ich von diesen Produkten auch am liebsten 🙂 Mach aber in Ruhe und brauch lieber erst mal ein paar Produkte auf, dann ist der Neukauf um so schöner 😉 Liefs, liv

  • I heard a lot about tis brand, still have to try it 🙂

    http://www.mademoisellenature.blogspot.com

  • Sonja sagt:

    Das Volume Enhancing Mousse habe ich als Probe und finde es nicht außergewöhnlich.
    Mein Sea Salt Spray von GMO ist viel besser was Pflege und Volumen angeht.
    Den Condi finde ich auch nicht besonders, zumal er zusammen mit dem Shampoo meine feinen Haare noch feiner macht.
    Das Shampoo ist jedoch absolut fantastisch, genauso wie das Rahua Volumen Shampoo!!!!
    Beide machen bei mir besonders tolle und gesunde Haare 😉
    Danke fürs Vorstellen!

  • Anonymous sagt:

    Hallo Liv!

    Kannst du sagen wie lange die Produkte geöffnet haltbar sind? Steht das drauf? Gerade bei teuren, ergiebigen Produkten ist mir das extrem wichtig, weil ich ungern die Hälfte ungenutzt entsorgen möchte.
    LG
    Sandra

    • liv sagt:

      Hallo Sandra, auf den Produkten steht als MHD Mai oder Juni 2015. Zur Haltbarkeit im Geöffneten Zustand steht leider nichts. Vielleicht kann dir Eva vom onlineshop AllForEves ja weiterhelfen.
      Liefs, liv

  • Wenn Du gerade im Haarpflegewahn bist, dann kann ich dir auch noch eine Kur empfehlen … Ist selbst gemixt!

    gegen spröde und trockene Spitzen kann ich euch eine eigene Haarkur empfehlen.

    – 2 EL Kokosfett
    – 1 EL Honig

    -> ab in den Kühlschrank und dann noch einmal verrühren

    –> Auftragen und 30 bis 45 Minuten einwirken lassen –> Fertig und ausspülen, am besten 2x 😉

    VG
    Rosi von Aveda

  • Sarah Binger sagt:

    Hallo Zusammen,

    ich gehöre zu den Personen, die seit sie selbst bestimmen können, ihre Haare färben. Der Nachteil ist nur, dass das Haar dann nach einer Weile nicht mehr so schön glänzt. Aus diesem Grunde habe ich jetzt angefangen meinen Conditioner „für mattes Haar“ selbst herzustellen.

    Die Kunst ist immer, seine Haarbeschaffenheit zu wissen, denn nicht jedes Conditioner-Rezept ist für jeden Haartyp geeignet. Für mattes Haar kann ich euch empfehlen, die Spülungen auf Essig-Basis oder mit Zitronensaft (riecht nicht so streng) herzustellen.
    Zu diesen Grundmischungen aus Essig oder Zitronensaft mit Wasser könnt ihr auch um den Glanz zu verstärken noch einige Tropfen Teebaumöl oder zwei Esslöffel Honig untermischen.

    Und fertig ist der Conditioner!

    Früher habe ich auch immer den Aveda Conditioner
    hergenommen, dieser ist auch super, nur braucht das Haar halt ab und zu auch einmal eine Abwechslung.

    VG
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CommentLuv