Kosmetik Diät
Wenn die Haut verrückt spielt

Eigentlich fing es schon Anfang des Jahres an, so um Sylvester. Eine kleine rote Fläche machte sich am Außenwinkel vom linken Auge breit. Schleichend wurde die kleine, rote Fläche etwas größer und brannte oder juckte auch mal. Da sie mal mehr und mal weniger aufflammte dachte ich mir erstmal nicht viel dabei. Mein Auge tränte ja auch manchmal beim Radfahren und irgendwie haben ich es auch auf das kalte Wetter geschoben.

Erst als aus der Fläche kleine rote Bläschen wurden und diese auch zwischen Nase und Mundwinkel auftraten wurde ich hellhörig.

Ich hatte das schon mal und damals wurde nach mehreren Arztbesuchen eine Periorale Dermatitis diagnostiziert. Eine Periorale Dermatitis (PD) wird auch Stewardessen Krankheit genannt und so ganz genau weiß ich auch nicht was es ist. Es ist wohl kein Pilz und auch keine Bakterie und hat wohl etwas mit Überpflegung zu tun (oder auch nicht, da streiten sich die Gemüter). Worüber sich die Gemüter aber nicht streiten ist die Behandlung. Das einzige was wohl hilft ist eine strenge Kosmetik Diät. Einige Ärzte verschreiben zudem auch noch eine antibiotische Salbe vor.

Auf einen Arzt besuch hatte ich noch keine Lust. Da nicht nur die PD auftrat sondern insgesamt meine Gesichtshaut in der Zeit sehr unruhig war, schien mir eine Kosmetik Diät aber eine gute Sache. Ich habe die letzten 1 ½ Jahre mehr und mehr das Prinzip der fettfreien Nachtpflege schleifen lassen. Außerdem war ich wohl etwas zu übermütig beim Ausleben vom Layering-Prinzip. Das Ergebnis: meine Haut war total überreizt. Nach jeder Dusche war sie übersäht von roten Flecken und wollte sich kaum noch beruhigen. Und Pflege hat oft nur wenig Effekt gezeigt.

Meine Kosmetik Diät

Kosmetik Diät mit Naturkosmetik - 2

Diehards raten im Falle einer PD „Wasser und sonst nichts!“. Höchstens noch ein Blumenwasser und Waschen mit Heilerde und sonst wirklich gar nichts!!! Wow, das klingt ziemlich krass. Und das im tiefsten Winter?! Das war mir zu viel.

Zwar wusste ich, dass die Haut die mit der PD befallen war am besten erst mal kein Fett abbekommen sollte, aber ich konnte mir das einfach nicht vorstellen. Darum habe ich den Entzug schrittweise angehen lassen. Ich entschied mich auf einige wenige Kosmetikprodukte umzustellen, wenn’s geht ohne Duftstoffe und viel Alkohol, und zu einem großen Teil von Dr.Hauschka. Dank Dr.Hauschka Produkten hatte ich schon mal eine PD wieder in den Griff bekommen. Vielleicht klappt es ja diesmal auch wieder?

Die ersten zwei Wochen

Morgens habe ich das Gesicht nur mit Wasser gewaschen, abends mit dem Sheabutter Cleanser von Martina Gebhardt. Im Netzt und auch von einigen Experten wird empfohlen das Gesicht nur mit Wasser oder aber mit eine Heilerde zu waschen. Ich hatte aber das Gefühl, dass meine Haut wenigstens ein kleines bisschen Fett bräuchte. (Im Endeffekt bin ich aber davon abgekommen – dazu weiter unten mehr.)

Abends habe ich dann den Toner aus der Sheabutter Serie von Martina Gebhardt genutzt. That’s it. Morgens habe ich über den Toner noch gaaaaanz wenig Dr.Hauschka Rosencreme getupft. Auf Make-up habe ich schlagartig und wirklich konsequent verzichtet.  Und ich habe wieder zu einem Shampoo ohne Duftstoffe gegriffen, da meine Gesichtshaut nach dem Haarewaschen immer ganz besonders gezickt hat.

Die ersten Tage hat meine Haut wie verrückt gespannt und die roten und trockenen Flecken auf den Wangen wurden anfänglich schlimmer. Nach vier bis fünf Tagen wirkte meine Haut aber schon viel ruhiger und sah auch ohne Foundation prima und annehmlich aus. Spannen tat sie nur noch selten. Ich hatte selbst das Gefühl, dass meine Wangen lange nicht mehr aus sich selber so lebendig wirkten. Die PD blieb aber hartnäckig. Besonders die Stelle am linken Augenwinkel.

Was den Verzicht auf Make-up betrifft ging es mir die ersten Woche erstaunlich gut damit. Ich fühle mich einfach erleichtert und wusste ja auch, dass es für eine gute Sache ist.

Die nächsten vier Wochen

Kosmetik Diät mit Naturkosmetik - 7

Endlich kam meine Bestellung von der Naturdrogerie an. Jetzt konnte meine Diät so richtig losgehen.

Im Mittelpunkt meiner Diät standen die Tag und Nachtkur Sensitiv und die Gesichtscreme Mittagsblume, beide von Dr.Hauschka. Beides Produkte ohne Duftstoffe und mit nur wenig Alkohol.

Kosmetik Diät mit Naturkosmetik - 4

Die Dr.Hauschka Tag und Nachtkur Sensitiv ist eine Ampullenkur für 28 Tage. Das fettfreie Wässerchen in den Ampullen soll nicht nur empfindlicher Haut beruhigen, sondern sie auch wieder in Balance bringen und ihre Eigenkräfte anregen. Das Prinzip, dass Kosmetik die Eigenkräfte der Haut anregt, ist typisch Hauschka. Und ich muss sagen ich bin hiervon sehr begeistert – das habe ich ja schon in meiner Review zum Dr.Hauschka Nachtserum kund getan. Und genau das hat bei mir die Ampullenkur auch bewirkt. Nach vier Wochen ist meine Haut noch ausgeglichener, irgendwie robuster und gar nicht mehr anspruchsvoll. Pickel hatte ich in den letzten Woche keine.

Die Ampullen basierten auf Wasser. Hauptwirkstoff sind aber rhythmisierte Auszüge aus Borretsch, Perle, Malachit und Eichenrinde. Ansonsten ist noch etwas Kochsalz, Alkohol und Milchzucker enthalten. Der Alkohol steht übrigens an vorletzter Stelle.

Inhaltsstoffe Tag und Nachtkur Sensitiv nach dem Klick

Inhaltsstoffe: Wasser, Ätherische Öle, Auszüge aus Borretsch1, Kamille1, Hagebutte1, Eberraute1, Zaubernuss1, Ehrenpreis1 und Eichenrinde1, Perle1, Malachit1, Kochsalz, Alkohol, Milchzucker. ¹in verdünnter rhythmisierter Form

Ingredients: Aqua, Parfum*, Borago Officinalis Extract1, Chamomilla Recutita Extract1, Rosa Canina Fruit Extract1, Artemisia Abrotanum Flower/Leaf/Stem Extract1, Hamamelis Virginiana Leaf Extract1, Veronica Officinalis Flower/Leaf/Stem Extract1, Quercus Robur Bark Extract1, Pearl Powder1, Malachite1, Sodium Chloride, Alcohol, Lactose. ¹ in rhythmitised dilution

*aus natürlichen ätherischen Ölen

Kosmetik Diät mit Naturkosmetik - 6

Morgens habe ich die Gesichtscreme Mittagsblume von Dr.Hauschka Med aufgetragen.

Diese Creme ist ein Traum! Von der Textur sahnig und leicht aber nicht zu flüssig. Das Vakuumpump-Flakon aus Plastik ist praktisch und der Pflegeeffekt einfach unglaublich. Die Creme spendet richtig viel Feuchtigkeit und schützte meine Haut sogar bei Minusgraden und viel zu viel Wind! Echt super! Ein Serum oder Gesichtsöl habe ich in dieser Zeit nicht vermisst. Julia von Beautyjagd ist übrigens auch ganz angetan von der Creme.

Die Creme ist parfümfrei und basiert auf Wasser, Jojobaöl, Saft der Mittagsblume und Avocadoöl.

Inhaltsstoffe Gesichtscreme Mittagsblume

Inhaltsstoffe: Wasser, Jojobaöl, Auszug aus Mittagsblume (Presssaft), Avocadoöl, Alkohol, Glycerin, Erdnussöl, Fettalkohole, Mandelöl, weißes Mohnöl, Sheabutter, Wollwachs, Lecithin, Hectorit, Tapiokastärke, Mangobutter, Kakaobutter, Meeresalgenauszug, Fettalkohol-Zucker-Verbindung, Xanthan, Amyrisöl, Auszug aus Rosmarin.

Ingredients: Aqua, Simmondsia Chinensis Seed Oil, Mesembryanthemum Crystallinum Extract, Persea Gratissima Oil, Alcohol, Glycerin, Arachis Hypogaea Oil, Cetearyl Alcohol, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Papaver Somniferum Seed Oil, Butyrospermum Parkii Butter, Lanolin, Lysolecithin, Hectorite, Manihot Utilissima Starch, Mangifera Indica Seed Butter, Theobroma Cacao Seed Butter, Chondrus Crispus Extract, Cetearyl Glucoside, Xanthan Gum, Amyris Balsamifera Bark Oil, Rosmarinus Officinalis Leaf Extract

 

In den ersten Wochen hatte ich mein Gesicht abends noch mit dem Cleanser von Martina Gebhardt gewaschen. Auf Empfehlung der Kosmetikexpertin Carolin Mündemann bin ich dann aber konsequent auf Wasser übergegangen. Und das ging erstaunlich gut!

Nach drei Wochen ohne Make-up habe ich übrigens wieder langsam mit Mineral Make-up angefangen. Allerdings habe ich wirklich nur Mineral Foundation und Rouge getragen. Mehr nicht.

Das Ergebnis nach 6 Wochen Kosmetik Diät

Trotz Minusgraden und extrem wenig Pflegeprodukten ging es meiner Haut richtig gut. Sie spannt nicht mehr, hat diesen Winter nicht geschuppt und Rötungen sind auch nicht mehr vorhanden. Die Haut wirkt extrem ausgeglichen. Außer ein paar vergrößerte Poren auf der Nase hatte ich keine Unreinheiten oder Pickelt in den letzten Wochen. Kleine Fältchen sind jedoch etwas sichtbarer als früher. Und die PD ist auch noch nicht weg.

Kosmetik Diät mit Naturkosmetik - 1

13 Einsichten nach sechs Wochen Kosmetik Diät

  1. Wenig ist mehr, auch bei der Gesichtspflege!
  2. Eine Kosmetik Diät hin und wieder schadet nicht. Ganz im Gegenteil!
  3. Wochen lang die Haut nur mit Wasser waschen ist ab und zu voll ok.
  4. Mineral Make-up ist wasserlöslich.
  5. Auf ein Gesichtsöl kann meine Haut prima verzichten. Eine gute Creme spendet genügend Schutz und Feuchtigkeit.
  6. Auf Sonnenschutz kann ich im Winter prima verzichten. Im Sommer wäre ich die Sache vielleicht anders angegangen.
  7. Der Verzicht auf Seren mit Hyaluronsäure macht sich nach einigen Wochen bemerkbar. Die Haut wird mit einem Serum schön aufgepolstert und speichert besser Feuchtigkeit. Das ist natürlich auf Dauer gut, aber Seren haben wohl doch zu einem großen Teil auch nur einen Kurzzeiteffekt. Aber genau wegen diesem Kurzzeiteffekt werde ich sie wohl bald bestimmt wieder regelmässig verwenden. Da bin ich halt schwach 🙂
  8. Auf Make-up verzichten hat die ersten Wochen Spaß gemacht. Jetzt freue ich mich aber wieder aufs Schminken. Auf Dauer möchte ich das Spielen mit Schminke und das ‚Aufhübschen‘ und das Betonen der Gesichtskonturen einfach nicht missen.
  9. Diese Periorale Dermatitis geht nicht von alleine Weg… vielleicht sollte ich doch noch einen Arzt aufsuchen.
  10. Meine liebe zu Dr.Hauschka auch bei der Gesichtspflege ist wieder neu entflammt.
  11. Ich möchte auch in Zukunft mehr aufGesichtspflege setzen mit milden Inhaltsstoffen …
  12. und auch Shampoo ohne Duftstoffe tut meiner Gesichtshaut deutlich besser!
  13. Die Dr.Hauschka Ampullenkur sollte ich (wie früher auch getan) regelmäßig 1-2 mal im Jahr anwenden. Meine Haut liebt sie!!!

Ich hoffe der Einblick in meine Kosmetik Diät hat Euch gefallen. Ich werde nun wieder langsam meine Pflegeroutine ausbauen. Ich hoffe es wird mir gelingen die langsam anzugehen. Nach so vielen Wochen der Zurückhaltung juckt es mir nämlich wieder in den Fingern die vielen Produkte die ich auf der Vivaness kennengelernt habe auszuprobieren. Wie und mit welchen Produkten ich langsam wieder anfange werde ich Euch in einem anderen Post erzählen. Was die PD betrifft muss ich mal schauen. Momentan ist sie kaum sichtbar, aber wenn sie nicht von alleine verschwindet muss ich wohl oder übel doch noch mal zum Arzt.

Habt ihr auch schon mal eine Kosmetik Diät durchgezogen. Kennt ihr die Ampullenkur von Dr.Hauschka oder die Gesichtscreme Mittagsblume?

Liefs, Eure Liv

PS: Alle hier erwähnten Produkte (bis auf das Mineral Make-up) habe ich mir selber gekauft.

11 Comments

  • Pasadena85 sagt:

    ich hatte auch eine PD, die sich hartnäckig hielt. Ich bin letztlich doch zum Hautarzt gegangen und habe eine Salbe mit Antibiotikum bekommen. Und das Toleriane Fluid von La Roche Posay habe ich benutzt, aber das ist natürlich keine NK.

  • Nadine sagt:

    Liebe Liv,
    es gibt ja das Sprichwort: die Haut ist der Spiegel der Seele. Da die Kosmetik-Diät die PD nicht wegbekommen hat, vielleicht da mal gucken, ob die Seele im Gleichgewicht ist.
    Viele Grüße,
    Nadine

  • Andrea sagt:

    Mein Freund hatte im gesamten Gesicht Ekzeme, von den Duftstoffen in den NK-Cremes. Ich vertrage die inzwischen auch nicht mehr, bei mir juckt die Haut wie wild. Er verwendet nun Cremekampagne, ich bin weg von der Naturkosmetik und hin zu Paula’s Choice und Highdroxy. Wir haben beide keine Probleme mehr.
    Liebe Grüße!

  • Imke sagt:

    Hallo Liv,
    ich habe auch aufgrund von POD und leichter Rosazea eine Kosmetikdiät hinter mir. Da ich mich im Alltag selten schminke und vor der POD keine ausgefeilte Gesichtspflegeroutine hatte, ist mir der Verzicht nicht schwer gefallen. Allerdings war die POD für mich der Anlass mich eingehender mit kosmetischen Inhaltsstoffen und Produkten zu beschäftigen, um langsam eine reizarme Pflegeroutine aufzubauen. Wirklich besser war die POD bei mir erst nach einem halben Jahr mit zunächst Verzicht und dann einigen milden Pflegeprodukten (Reinigungsschaum und ölfreie Pflege mit Aloe vera Gel der Cremekampagne).
    Die Stellen an den Augen habe ich am besten mit Schwarzteeumschlägen in den Griff bekommen. Mit Umschlägen mehrmals täglich, war es schon nach einem Tag besser und nach drei Tagen weg. Die Umschläge waren übrigens auch die erste Empfehlung meiner Hautärztin.
    Ich wünsche dir weiterhin Geduld mit deiner Haut! LG Imke

  • Ich hatte (habe) das Problem auch dann und wann und habe mit der Nulldiät wirklich gute Erfahrungen gemacht.
    Meine Helferlein waren ebenso der Sheabutter Cleanser von Martina Gebhardt in Kombination mit „Nix“ und dann und wann Umschlägen mit Schwarztee, wie von Imke beschrieben.
    Ich habe meine Erfahrung damit auch mal verbloggt und nach einigen Tagen der totalen Abstinenz dann wieder langsam mit Produkten begonnen, denen ich in ihrer Sanftheit vertraut habe, wie zB der Cremekampagne.
    Liebe Grüße!
    Meike

  • Meine letzte Kosmetik-Diät ist auch erst ein paar Wochen her, als meine Haut von jetzt auf gleich ohne erkennbaren Auslöser auf den Wangen großflächig rot und heiß wurde. Geholfen hat mir tatsächlich das Waschen mit Heilerde (bzw. Masken damit), der kühlende Effekt war ein Segen. Dazu gab’s Rosenhydrolat – und das war’s. Erstaunlich, wie schnell man sich an so ein Minimal-Programm gewöhnt, oder? Ich war trotzdem froh, als ich wieder zu Tuben und Tiegeln greifen konnte. 🙂 Mit der Sensitiv-Kur von Dr. Hauschka habe ich auch schon gute Erfahrungen gemacht, danke für den Reminder.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du deine PD bald in den Griff bekommst!

    Liebe Grüße,
    Ida

  • Herbstbeauty sagt:

    Eine Nulldiät für die Haut habe ich noch nie gemacht. Aber manchmal lasse ich das Serum weg oder benutze eine etwas weniger reichhaltige Creme. Die Dr. Hauschka Ampullenkur bringt die Haut wieder ins Gleichgewicht. Ich mache regelmäßig zum Winterende eine Ampullenkur. Ich hoffe, dass Deine Haut sich bald wieder beruhigt.

    Liebe Grüße

  • An sich sollte man bei einer POD wirklich alles, was nur annähernd reizen könnte, weglassen: Sämtliches Pflanzenzeug (kann je nach Art reizen und wird gerne mit Alkohol extraktiert), Alkohol, Duft, Parfüm, aggressive Tenside usw. Da hättest du noch Potenzial zur Optimierung.
    Stattdessen eben auf beruhigende Inhaltsstoffe setzen, sofern man etwas aufträgt: Panthenol, Niacinamide usw.
    Produkte (auch von NK-Herstellern) gibt es dazu mittlerweile genug und ansonsten findet man bei DM/Rossmann auch gute reizarme Babypflege, die helfen kann.
    Die Produkte der Vivaness solltest du erst mal ignorieren und deine Haut in Griff bekommen, sonst wird es evtl. nur noch schlimmer. Ein Gang zum Arzt wäre auch am besten denke ich. Ewig damit herum schlagen ist ja auch blöd 🙁
    Ich wünsche dir auf jeden Fall schnelle Genesung und falls du Fragen zu Produkten hast, melde dich gerne.

    Als sehr verträgliches Shampoo kann ich dir das Family Sensitive von Sante empfehlen, das nutze ich sehr gerne und kam bei unserer Haarbande-Runde kürzlich auch sehr gut weg 🙂

    Liebe Grüße
    Valandriel

  • Ohje, das klingt ziemlich unangenehm … Vor einem halben Jahr ging es mit meiner Akne wieder los: Stirn und besonders die Kinnpartie waren ganz schlimm betroffen. Meine Hautärztin verschrieb mir ein medizinisches Serum, welches ich jetzt nur noch bei ganz harten Fällen benutze. Seit knapp drei Wochen verwende ich nur nach der Reinigung für zwei bis dreimal in der Woche am Abend ein BHA-Peeling, das neue Pure Refining Serum von Santaverde und eine Hautcreme und meine Haut dankt es mir sehr. Layering ist nett, bringt Abwechslung im Bad, war für meine Haut letztendlich auch too much.
    Liebe Grüße
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.