Erfahrung mit Menstruationstassen – Review & Anleitung

Schon vor Jahren hat mir ‚my best guy friend’ (ein Kanadier) ganz begeistert von einer MoonCup erzählt.

MoonWas ?! Der Cup, auf Deutsch auch Menstruationstasse genannt, ist ein schnapsglasgroßer, kelchförmiger Behälter aus Silikon oder Latex. Dieser fängt Dank eines Vakuums die Menstruationsflüssig auf und ist über Jahre hinweg wiederverwendbar.

Damals war mir das irgendwie zu öko, zu umständlich und viel zu unhygienisch. ‚Was weiß ein Mann, und dazu ein schwuler, schon über Monatshygiene’ habe ich mir gedacht.

Seit gut einem Jahr und fast 10 Jahre nach dem guten Rat meines Freundes, sind diese Cups nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken.

Ich bin bei weitem nicht die erste Bloggerin, die begeistert über Divacups, Mooncups, Meluna, Lunette und wie sie alle heißen berichtet.

Da mir das Thema sehr am Herzen liegt, schließe ich mich den vielen vorherigen Blogposts an. Denn ich wünsche mir, dass so viele Frauen wie möglich diese wunderbar-praktische Art der Monatshygiene kennenlernen.

Fange ich mit den Pluspunkten an

  • Anders als Tampons, trocknen Cups die Scheide nicht aus. Der natürliche Schutzmantel und somit der Schutz vor Vieren, Bakterien und anderen Krankheitserregern bleibt damit erhalten.
  • Geringeres Allergierisiko als Tampon und Binden, da diese oft Chemie enthalten bzw. chemisch gebleicht sind.
  • Dank des Vakuums und des viel größeren Fassungsvermögen fließt nichts / kaum etwas unerwartet daneben.
  • Weniger Verpackungsmüll.
  • Spart auf Dauer Geld. Ein Cup kostet zwischen 15 und 30 Euro. Bei richtiger Reinigung hält dieser bis zu 10 Jahre. Erbse hat hier ausgerechnet, wie viel billiger die Cups im Vergleich zu Tampons sind.
  • Leichtes Reisegepäck. Vorbei die Zeit in der ich im Sommerurlaub wegen erwarteter Hammerblutung vorsorglich den halben Koffer vollgestopft habe mit Binden und Tampons.

Aber für mich zählen besonders folgende drei Aspekte

1. Höherer Tragekomfort 

Ich habe eine sehr starke Blutung und nutzte daher Tampons in Super und Super Plus. Diese drückten oft an meinen sehr tiefliegenden Gebärmutterhals. Ein Cup wird weniger tief eingeführt. Somit entsteht kein Druckgefühl. Auch nehme ich weniger Krämpfe wahr; warum kann ich nicht erklären.

2. Mehr Sicherheit und selteneres Wechseln

Die Menstruationstassen haben ein Fassungsvermögen von ca. 25 – 30 ml. Nachts sowie am zweiten und dritten Tag meinerRegel musste ich einen Tampon schon Mal nach 1-2 Stunden wechseln. Den Cup wechsele ich an starken Tagen höchstens alle 4 Stunden.

Aber auch an Tage mit weniger starker Blutung macht sich der Cup einfach super. Er kann bis zu 12 Stunden getragen werden und das ohne die Scheide auszutrocknen. Ich vergesse dann schon mal, dass ich überhaupt meine Regel habe!

Und noch einen Vorteil hat die Tasse. In letzter Zeit habe ich vor der tatsächlichen Regel 1-2 Tage Schmierblutungen. Schon dann kann ich die Tasse verwenden und muss nicht wie eine Irre immer wieder checken, ob ‚sie’ schon da ist.

3. Körperwahrnehmung

Sehr überrascht hat mich meine neue Körperwahrnehmung. Ich wusste, dass ich viel Blut verliere. Dank des Cups kann ich einfach ausrechnen, wie viel es genau ist. Jeden Monat auf ’s Neue werde ich so daran erinnert, was mein Körper grade für eine Glanzleistung hinlegt und kann demnach handeln: Abhängen, Mittagsschlaf und Relaxen, alles ist jetzt erlaubt… aber vor allem muss ich viel Trinken und eisenhaltige Nahrung zu mir nehmen.

So das waren meine Lobeshymnen. Aber nicht alle sind so begeistert wie ich. Anni ist was die Cups betrifft etwas skeptischer (lese hier).

Anwendung

Irgendwie sehen die Cups sehr kompliziert aus. Wie in aller Welt soll Frau diese Dinger – und dann auch noch richtig herum – da rein bekommen?!?!??!!?! Im Vergleich zu Tampons habe ich mich allerdings überraschend schnell mit meinem ersten Cup angefreundet. Nach zwei Tagen hatte ich den Dreh raus.

Die Cups kann man auf verschiedenen Arten zusammenfalten und dann einführen. Erbse hat in ihrem YouTube Film (hier) die verschiedenen Falttechniken erklärt.

Sehr geholfen hat mir die Anleitung, die dem DivaCup beiliegt. Hier sind die verschiedenen Techniken genauestens erklärt. Auch wird beschrieben, wie Frau weiß ob die Tasse richtig sitzt. Nur wenn das Vakuum entsteht, funktioniert die Tasse. Und das tut es, wenn sich die Tasse in der Scheide leicht um die eigene Achse drehen lässt. Das klingt kompliziert, aber wenn ihr am Start seid, wisst ihr wieder was ich meine.

Und jetzt die ganze Sache rückwärts.

Komplizierter als das Einführen fand ich das Herausnehmen. Verschwunden ist die Tasse nie. Aber anfänglich fiel es mir schwer, das Vakuum durch leichtes Eindrücken zu lösen. (Bitte nicht zu sehr ziehen, das hilft nicht!!!).

Auch hat sich die gefaltete Tasse beim Herausnehmen ein paar Mal auf einen Schlag entfaltet. AUTSCH!! Mit etwas Übung und Vorsicht ist das allerdings leicht zu vermeiden.

Einmal – das war allerdings mitten in der Nacht in einem Halbschlafzustand – ist mir die Tasse beim rausnehmen ins Klo gefallen… ooops! Mein Freund hat heut noch Angst, dass unser Klo deshalb verstopft 😉

All das klingt schlimmer als es ist. Mittlerweile ist das Ein- UND Ausführen zur Routine geworden und ich finde die Cups sogar praktischer als Tampons.

Und was mache ich Unterwegs?

Für viele ist grade das Wechseln Unterwegs abschreckend. Ich finde die Cups Unterwegs und auf der Arbeit grade praktisch. Ich kann ganz relaxt und ohne im Ärmel versteckte Tampons oder Binde zur Toilette gehen, um – wenn überhaupt – die ganze Sache mal zu ‚wechseln’

In öffentlichen Toiletten, wenn kein Wasserhahn in Sitznähe ist, säubere ich den Cup einfach mit Toilettenpapier. Von Lunette gibt es auch desinfizierende Reinigungstücher. Die sind praktisch aber kein Muss.

Die Reinigung

Vor und nach der Regel reinige ich meinenCup durch 5-10 minütiges Auskochen in reichlich Wasser. Während der Regel wasche ich den Cup abends mit der Feelbetter Reinigungslotion von Lunette (Preis € 10/ 250ml). Die flüssigen Dr.Bronner Seifen funktionieren auch super, sind aber im Gebrauch etwas teurer. Unterwegs nutze ich meist nur Toilettenpapier oder auch mal die Lunetten Reinigungstücher (€ 3,90 / 10 Stk.).

Welche Cups? Größe, Marke, Textur

Erbse hat in ihrem sehr aufschlussreichen und übersichtlichen Blogpost auch eine super Übersicht aller ihr bekannten Cups gegeben. (Schau mal hier.)

Ich selber habe bisher zwei verschiedenen Marken getestet und in Gebrauch: die DivaCup aus Kanada und die Finnische Lunette.

Von beiden habe ich das größere Model gekauft. Ich bin keine 15 mehr und blute einfach sehr stark. Da mein Gebärmutterhals sehr tief sitzt, habe ich erst gezweifelt, aber auch die größeren Cups stellen hier keine Probleme dar.

Beide Modelle sind aus Medizinischem Silikon. Die DivaCup und das kleinere Modell der Lunette (Model 1) sind etwas weicher. Das Model 2 der Lunette (das größere) ist fester. Letztes hat Vor- und Nachteile. Das Einführen ist einfacher, weil das Vakuum leichter entsteht. Der Cup sitzt einfach sofort richtig. Beim weicheren Cup lässt sich das Vakuum aber einfacher lösen. Das scheint mir grade für Anfängerinnen und für Tage mit leichter Blutung geeigneter.

Der kleine Stiel bei der Lunette ist etwas praktischer, weil länger und griffiger. Aber wirklich nötig ist dieser nicht – da man eh nicht doll dran ziehen soll. Die Verpackung der Lunette hat mir ganz besonders gefallen. Hier ist nichts aus Plastik sondern alles aus Recyclingpapier. Das ist aber eher Nebensache.

Bei der Divacup hat mir vor allem die Anleitung mehr zugesagt. Diese ist verständlicher und hat die verschiedenen Einführtechniken ganz genau beschrieben.

Und wo gibt’s diese Cups?

In Deutschland ist die Lunette mittlerweile verbreitetet – allerdings überwiegend Online erhältlich. In den Niederlanden habe ich bisher nur in einem! Laden eine Tasse gefunden und das war die Divacup.

Auf der Lunette Website gibt es eine Händlerübersicht (hier). In vielen der angegeben Shops werden auch andere Marke der Menstruationstasse angeboten.

Fazit

Praktischer geht’s nicht! Wenn das Ein- und Ausführen der Menstruationstasse erstmals sitzt, ist alles easy. Das Auskochen und sonstige Reinigen ist vom Aufwand wirklich nicht die Rede wert. Tragekomfort und Sicherheit, aber auch die Hygiene und der Einfluss auf die Scheidenflora sprechen einfach für einen Cup!

Nutzt ihr einen Cup, oder könnt ihr es Euch vorstellen? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht und welche Marke könnt ihr empfehlen? 

Liefs, Liv

53 Comments

  • Ich liebe meine Lunette und möchte -genau wie Du- nie wieder ohne sein. Es gibt einfach so viele Vorteile und Dinge, die dafür sprechen! 🙂

    Anfangs fand ich den Gedanken auch etwas abschreckend, gerade was öffentliche Toiletten angeht. Es kommt bei mir aber so gut wie nie vor, dass ich die Tasse zwischendurch reinigen muss. Morgens und abends zu Hause, das reicht. Und den Rest des Tages ist Ruhe und ich kann meine Regel vergessen. 😉

    Liebe Grüße,
    Kleines Gehopse

    • liv sagt:

      Ich habe auch wirklich eine sehr starke Regel, aber auch dann ist das Wechseln weit aus weniger häufig als bei Tampons. Und ab Tag 3 kann ich meine Regel dann auch vergessen 😀 Liefs, liv

  • JellyBelly sagt:

    Das klingt wirklich interessant und einfach. Ich bin schon länger am Überlegen, ob ich von Tampons auf eine Menstruationstasse umstelle, aber ich bin einfach noch zu skeptisch 🙂
    Aber ich verwende zumindest keine Tampons mehr, die mit Chlor gebleicht wurden. Das ist allerdings wirklich kostenintensiv im Vergleich zu den Cups.

    • liv sagt:

      Ich wünsche dir, dass du einfach mal die Möglichkeit bekommst einen Cup aus zu probieren. Die Erstinvestition ist 30 Euro. Das ist für einige schon viel Geld, aber vielleicht klappt es ja für dich. Und auf Dauer wäre das weit aus günstiger als ungebleichte Tampons. Herzliche Grüße, Liv

  • Anonymous sagt:

    Die Lunette kann man auch in so gut wie jeder Apotheke in Deutschland bestellen und bekommt sie dann oft noch am selben Tag.

    Leider, leider hat sie für mich nicht funktioniert. Ich komme auch mit Tampons nicht zurecht, ich spüre sie immer. Das war auch mit der Lunette nicht anders, ich empfand es als ziemlich schmerzhaft. Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee, wie das mit den Tassen klappen kann? Binden finde ich schrecklich, aber im Moment habe ich keine Alternative.

    • liv sagt:

      Das mit der Apotheke wusste ich nicht. Sehr praktisch!

      Doof, dass es bei dir nicht geklappt hat! Kennst du das Feministische Frauen Gesundheitszentrum? Das FFGZ hat mehrere Filialen in Deutschland. Ich weiss, dass sie dort einzelkurse geben wie man eine Portiokappe (dient der Verhütung ) richtig einsetzt, aber vielleicht können sie mal zusammen mit dir schauen woran es bei dir liegt und haben auch Tipps für eine Menstruationstasse. Ansonsten würde ich die empfehlen eine ganz weiche Tasse zu nehmen, allerdings nehme ich an, dass du eh modell 1 der Lunette getestet hast und das ist ja schon sehr weich… mmmm ich bin etwas ratlos, aber hoffe dass das FFGZ dir vielleicht weiterhelfen kann. Liefs, liv

    • liv sagt:

      Das habe ich zum Thema Beratung bei Menstruation gefunden:
      Während einer persönlichen Beratung im Frauengesundheitszentrum Berlin haben Sie Gelegenheit, Ihr Anliegen in entspannter Atmosphäre mit einer unserer Fachberaterinnen zu besprechen.
      Ihre persönliche Situation und Ihre Fragen stehen dabei im Mittelpunkt.
      Unsere Beratung ist frauenspezifisch und einem ganzheitlichen Gesundheitsverständnis verpflichtet.

      Es gibt viele Möglichkeiten, mit Beschwerden und Erkrankungen umzugehen.
      Um die richtige für Sie herauszufinden, informieren wir Sie über:

      aktuelle schulmedizinische und alternative Behandlungsansätze
      erfolgreiche und bewährte Wege im Umgang mit Beschwerden und Erkrankungen
      Möglichkeiten der Selbsthilfe
      fachkundige BehandlerInnen
      spezifische Anlaufstellen
      Wir stellen Ihnen unsere langjährigen Erfahrungen im Bereich Frauengesundheit, unser spezifisches Fachwissen zu unseren Beratungsthemen und unsere vielfältigen Kontakte in unserer Beratung zur Verfügung. Wir unterstützen Sie in Ihrer Entscheidungsfindung.

      Einzelberatung: Die Beratung dauert ca 45 bis 60 Minuten
      Kosten: 15 bis 30 Euro (ermäßigt 10 Euro)

      Vereinbaren Sie bitte einen Beratungstermin!

      Hier steht leider nur was von Berlin, aber hoffentlich können andere Filialen dir auch helfen.

      Liefs, liv

    • Peppi sagt:

      Hi, vielleicht solltest du es mal mit der Meluna probieren. Da gibts mehr Größen und drei verschiedene „Härtegrade“. Ich bin damals mit der Lunette auch nicht klar gekommen. Aber seit ich die Cups von Meluna habe, bin ich sehr zufrieden. Die bieten auch immer so Sparsets mit zwei verschiedenen Größen an, wenn man sich nicht sicher ist, welche genau passt. So eines habe ich damals auch bestellt und ich benutze beide Cups regelmäßig je nach Stärke der Blutung. Ich hoffe für dich, dass du deinen passenden Cup findest, denn es ist wirklich eine Erleichterung der Monatshygiene. LG, Peppi

    • liv sagt:

      Im Niederländischen Kommentar wird auch die Meluna empfohlen. LG liv

  • Anonymous sagt:

    Hallo! Ich habe einen DivaCup und bin super Happy 🙂

  • Anonymous sagt:

    Ik gebruik al een aantal jaar de Divacup, maar dit jaar ben ik echter overgestapt naar de MeLuna cup. Om de simpele reden dat de Divacup na langer gebruik (logischerwijs) gelig begint te verkleuren. MeLuna biedt een scala aan kleuren aan, alsmede een keuze aan uitsteeksels. Waarom een ongemakkelijke periode niet leuker maken; ik heb nu een lichtblauwe cup met glitters :).

    Ik heb nu een L maat, die een paar mm kleiner is dan de Divacup. Ik heb een zware vloed voor een dag of 5, maar in de praktijk mis ik die mm’s niet en verwissel ik de cup net zo vaak als ik deed met de Divacup (’s ochtends, na de werkdag en voor het naar bed gaan). Ik verwissel de cup in de douche of bij de gootsteen zodat ik ‚m gelijk kan reinigen met warm water voordat ik ‚m weer inbreng. Is het nodig de cup te verwisselen als er alleen een wc zonder fonteintje in de buurt is, dan gebruik ik wc papier om te reinigen.

    Ik heb voor de stevigheidsgraad klassiek gekozen (sport en soft zijn de andere twee graden). Deze is harder dan de Divacup, dus dat was even wennen. Inwendig merk ik er niks van; het is meer het gevoel in de hand en bij het dichtvouwen. De uitsteeksels zijn te krijgen in ring, steeltje,balletje en basic (geen). Ik heb het steeltje. Die is wat langer dan die van de Divacup, maar kan op maat worden gemaakt met een schaar (heb ik niet gedaan, want ik heb er geen last van). Ik disinfecteer de cup met gekookt water in de magnetron in een siliconen bakje dat ik er bij had besteld (ook te gebruiken als opbergbakje en op te vouwen op te bergen tijdens de menstruatie).

    Zoals Liv al schreef, vergeet ook ik heel makkelijk dat ik een cup in heb. Ik ervaar voornamelijk voordelen: financieel, duurzaamheid, geen allergie, gemak en natuurlijkheid. Het voelt heel natuurlijk en vrouwelijk om een cup te gebruiken. Daarnaast is het ook een handig middel om meer over je lichaam te leren omdat je kunt zien hoeveel vloed je hebt. Sinds ik van tampons naar de cup ben overgestapt, ben ik ook op de dag af ongesteld elke maand en heb ik alleen nog maar op de 1ste dag last van kramp.

    Het enige nadeel is, dat het weleens voorkomt dat het niet lukt de cup juist in te brengen. Dan merk je dat er wat lekkage is. Sommige dagen gaat het makkelijker dan anderen (geen idee waar dat aan ligt). Maar dat is zo opgelost door de cup opnieuw in te brengen.

    MeLuna cups zijn hypoallergeen (gemaakt van TPE, dus vrij van PCV, siliconen, latex en proteinen). Let wel, kleur en glitters zijn niet voor iedereen. De kleur wordt bereikt door voedselkleuring te mengen met het rauwe materiaal voor productie en de glitters zijn non-toxische aluminium vlokjes, beiden onlosmaakbaar van het TPE materiaal. Ik ben voor veel allergisch, maar niet voor deze twee. Daarnaast worden de cups volledig in Duitsland geproduceerd, dus echt een lokaal gemaakt produkt en makkelijker te verkrijgen dan de Divacup in Amerika te bestellen. Ik heb EUR 14 voor de MeLuna betaald (ze zijn nu 15 zag ik zojuist) plus verzendkosten van iets over de EUR 5. Binnen twee dagen werd het pakketje geleverd.

    Groetjes,
    Jet

    P.s. Ik volg je blog via Bloglovin‘, voornamelijk vanwege mijn interesse in natuurlijke cosmetica (ben allergisch voor veel dingen), maar ben meer een „lurker“ dan een reageerder :). Maar aan dit blog wilde ik graag mijn ervaring toevoegen, zodat men – indien zij overwegen over te stappen – een volledig beeld kunnen vormen. Zelf zou ik niet meer terug willen! In tegenstelling tot mijn leesvaardigheid in het Duits, is mijn schrijfvaardigheid niet erg goed, vandaar de reactie in het Nederlands :).

    • liv sagt:

      Hoi Jet! wat super leuk dat je zo uitgebreid becommentarieerd! Dankjewel hiervoor! Ik ga je verhaal niet helemaal vertalen maar weet zeker dat veel nederlandse lezers van mijn blog hier veel aan gaan hebben 😀 Liefs, liv

  • Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  • Hm, also ich finde es ja super, dass so viele Bloggerinnen glücklich mit den Tassen sind, aber so langsam fühle ich mich einfach zu überschwemmt mit Posts über die kleinen Tassen…Manchmal bewirkt bei mir zu viel des Guten gerade das Gegenteil, auch wenn ich schon verstehen kann, dass diejenigen, die glücklich damit sind, ihr Glück teilen möchten. Außerdem finde ich den Aufwand letztlich doch zu groß. Ich möchte mich nicht morgens und abends an den Kochtopf stellen (was trägst du eigentlich währenddessen?) und ich mag auch nicht das Toilettenpapier auf öffentlichen Toiletten zum Reinigen nutzen.Auch das Material macht mich skeptisch, denn Silikon im Körper hat in anderen Bereichen ja eher für Skandale als für Freudenaufschreie gesorgt…

    Ja, ich sage niemals nie, aber derzeit kann ich mir diese Tassen für mich ganz persönlich beim besten Willen nicht vorstellen, freue mich aber wie gesagt für jeden, der glücklich damit ist.

    Liebe Grüße 🙂

    • liv sagt:

      Ich kann dich gut verstehen, denn auch ich fand, dass sich die Blogposts zu diesem thema häuften, aber für mich hat die Tasse so viel Erleichterung gebracht, dass ichd as einfach teilen wollte!

      Selber finde ich den Aufwand geringer als mit tampons, denn diese alleine in eine halbe klopapierrolle wickeln zu müsse und dann umständlich wegzuschmeissen (grade bei männlichen Haushalten oder WG wenn kein Mülleimer im klo war :S) fand ich sehr nervig. Und ich bin so oft ausgelaufen, dass das einweichen und waschen von Kleidung auch viel stress war. Ich koche den Cup nur ein mal nach meiner Regel aus.

      Das Silikon auch nicht uneingeschränkt gut ist stimmt, aber ich habe mich lieber für medizinische Silikon als für Tampons mit eventuell Plastikfolie entschieden.

      Liefs, liv

    • Also wie gesagt, ich kann es ja auch irgendwie verstehen, wenn man sein Glück oder seine Zufriedenheit teilen möchte, und ich selbst MUSS es ja nicht mehr lesen- in Zukunft werde ich tassenlastige Posts im Dashboard einfach mal galant übersehen 😉 .
      Hm, nur ein Mal auskochen ist mir dann wiederum zu unhygienisch…Du siehst, ich bin diesbezüglich sehr schwierig 😉

      Liebe Grüße und danke für deine ausführliche Antwort 🙂

    • liv sagt:

      Ich verstehe dich gut! Und lass dich nicht nerven… wenn du dich mit den Tassen nicht oder noch nicht anfreunden kannst lass es einfach!
      Und das galant übersehen finde ich gut. Ich übersehe auch mal den einen oder anderen post. Nagellackposts z.B. übersehe ich sogar strukturell 🙂 Hab einen guten tag!!!!!!!! liefs, liv

    • Ich bin, wie Ahnungslos Wissende, bisher skeptisch. Liegt bei mir aber daran, dass ich eine sehr starke Blutung habe und mein MuMu auch sehr tief sitzt – da denke ich immer, die größeren Cups passen da doch gar nicht.

      Ahnungslos, bzgl. abkochen geht das abends ganz schnell. Eine Freundin von mir kocht Wasser im Wasserkocher und schüttet das jeden Abend über die Tasse. Erst am Ende der Periode kocht sie richtig ab.
      Zum klopapier auf Toiletten: das kann ich gut verstehen, benutze das auch sehr ungerne. Aber deshalb habe ich immer ein Päckchen Taschentücher dabei und die könnte man ja dann auch zum Abwischen nehmen =)

    • liv sagt:

      Da passt mehr als Frau manchmal denkt, Baby’s z.B 😉 aber lass es ruhig angehen. Grade bei einer starken Blutung finde ich die Cups super, aber es stimmt schon das es mit liefliegendem MuMu nicht super einfach ist.. bei mir aber einfacher als mit Tampons.
      Taschentücher habe auch IMMMMER bei mir 🙂 Liefs, liv

    • Naja Babys gehen auch nicht „einfach so“ da durch 😉 Ist schon mit Schmerzen und oft mehr verbunden.
      Vielleicht probiere ich es einfach mal aus, dann weiß ich mehr!

    • Nun musste ich glatt etwas schmunzeln, bei der Aussage, dass Babys auch nicht „einfach so“ durchgehen – Jetzt zerstört mir doch bitte nicht jegliche Illusionen 😉
      Hm, stimmt, Valandriel, Taschentücher wären dann vielleicht eine gute Möglichkeit…Aber ich bin und bleibe skeptisch- Vielleicht werde ich ja irgendwann mal eines Besseren belehrt, aber bis dahin bleibe ich nur bei anderen Tassen…mit Henkeln…und mit Tee oder Kaffee drin 😉

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende euch beiden 🙂

  • Danke vielmals! Dein Post gibt mir Mut und Ansporn, die Menstruationscups endlich auch selber mal auszuprobieren!

    • liv sagt:

      OH das ist schön zu lesen! Liefs, liv

    • Anonymous sagt:

      Genau. jetzt bin ich auch überzeugt. vor 8 Jahren habe ich viele Vorurteilen gehabt, besonders wenn man unterwegs ist. Jetzt bin ich viel schlauer und dieses Video hat mich ganz uberzeugt mit der Tasse zu probieren. Vielleicht ist dass auch mein Alter, dass ich dazu gewachsen bin und den ganzen Müll, habe ich auch satt.

      https://www.youtube.com/watch?v=aaFxtBHGRI4&list=UUfU_GBV6A4aB_0Z4tC6mdpQ&feature=share

      Liebe Grüße moni

    • liv sagt:

      Hallo Moni, das Video kannte ich noch gar nicht. Vielen dank! Liefs, liv

    • Anonymous sagt:

      Bitte schön ;o)

      Ich wollte die Lunette kaufen, aber war ich mir unsicher ob ich fast 30€ dafür blättern soll. Und was werde, wenn mir das Ding nicht zusagt?
      Ich habe die deutsche Meluna gekauft und noch 2 Binden die man wieder verwenden kann, so zum Schicherheit, wenn ich an Anfang ungeschikt mit der Tasse bin und mir was durch lässt(so schreibt man auf Deutsch? sorry Deutsch ist nicht meine Muttersprache).

      Grüß moni

  • anitaswelt sagt:

    Ich finde solche Post genial, denn das Wissen um Produkte, Anwendung, Bezugsquellen etc. soll verbreitet werden. Selbst komme ich mit Cups bisher nicht zurecht, ich war aber auch nie ein „Tampon-Mädchen“. Somit bin ich vor einem Jahr auf wiederverwendbare Binden umgestiegen und total happy damit. Das ist natürlich etwas mehr Aufwand als ein Cup, aber die Benefits (schwächere Blutung, keine Krämpfe, keine Noteinkäufe etc) sind einfach nicht zu ignorieren.
    Letzten Endes muss aber jede auf ihre Art glücklich werden. Dennoch wäre ich froh gewesen, wenn ich schon vor Jahren, ja Jahrzehnten von diesen Alternativen gewusst hätte. Daher lieber mehr als weniger Posts zu diesem Thema. Danke!

  • liv sagt:

    Danke dir!!!!!!! schade dass du mit dem Cup nicht zurecht kommst. IN einigen Kommis wurde die Melua sehr gelobt, vielleicht wäre die ja noch einen Versuch wert. Aber so zum einfach mal ausprobieren sind die Cups doch etwas teuer. Da ich an Tagen mit starker Blutung auch noch Binden verwende interessieren mich wiederverwendbare Binden auch sehr. Wo hast du deine denn her? liefs, liv

    • anitaswelt sagt:

      Da gibt es verschiedene Anbieter in unterschiedlichen Preisklassen. Ich empfehle Etsy als Anlaufstelle und dann einfach ausprobieren, was Dir am besten zusagt. Da ich nicht gerne auf anderen Blogs Werbung machen, kannst Du mich gerne per Email kontaktieren, wenn Du Shopempfehlungen möchtest. Ich denke zudem auch über einen Post zu diesem Thema nach 😉

  • Ida sagt:

    Ich finde es toll, dass so Themen wie Monatshygiene, aber auch Verhütung etc. zunehmend auch auf Beauty-Blogs thematisiert werden. Ohne Blogs wäre ich wohl nie auf Menstruationstassen gestoßen! Ich habe mir nun endlich eine Lunette bestellt und bin gespannt, wie ich damit zurechtkomme. Danke für deinen informativen Beitrag!

    Liebe Grüße
    Ida

    • liv sagt:

      Mir geht ’s genauso. Wenn ’nur‘ mein Freund davon erzählt hätte und keine Frauen hätte ich nie eine Tasse ausprobiert. Ich hoffe du wirst mit der Lunette klar kommen!!!!!!!!!!! Liefs, liv

  • irmi sagt:

    Dein Post ist echt informativ und vor allem auch wirklich schön geschrieben. Ich habe es nun auch gewagt und mir eine Lunette bestellt. Meine Hoffnung ist, dass, wie manche Anwenderinnen berichten, die Schmerzen ein klein wenig erträglicher werden. Und wenn nicht, erfreue ich mich daran, dass ich nun weniger Müll produziere. Meinen Tamponvorrat habe ich größtenteils verschenkt, an Freundinnen, die der Tasse gegenüber sehr skeptisch sind. Aber vielleicht kann ich sie auch noch überzeugen.

    Liebe Grüße
    irmi

    • liv sagt:

      OH vielen dank!!! Ich wünsche dir, dass du damit klar kommst und dass die Krämpfe etwas weniger werden! Liefs, liv

      PS: mir hat Akupunktur übrigens sehr sehr gut gegen Krämpfe geholfen.

  • Anonymous sagt:

    Hey super Beitrag, ich bin wirklich sehr froh das wir mittlerweile über ein, mehr oder weniger, „Tabuthema“ so offen diskutieren können 🙂
    Ich verwende seit einigen Monaten die MeLuna Tasse, zuerst in der „classic“ Variante aber nachdem ich einmal, leider in der Arbeit, ausgelaufen bin :/ bin ich auf die MeLuna „sport“ umgestiegen, damit komme ich jetzt super klar und sie sitzt bombenfest ^^ ich liebe meine Tasse und ich will nicht mehr auf sie verzichten 🙂

    Liebe Grüße

  • Ich schließe mich an; ich finde den Post auch sehr gelungen und froh, dass auch solche Themen in die Öffentlichkeit „geraten“. Ich habe aber auch noch nicht viele Posts über die Tassen gelesen *lach. Und die wenigen, einschließlich Deinem, haben mich dem Thema gegenüber geöffnet. Früher habe ich noch geschrien: „eklig, kommt nicht in Frage“ – inzwischen sehe ich schon die Vorteile. Ich muss mich allerdings Anita anschließen; ich bin auch kein Tampon-Mädel und mit steigendem Alter ist meine Regel eher immer schwächer geworden,. Mal schau’n…vielleicht ringe ich mich irgendwann mal zu einem Selbstversuch durch…^^

  • Ich bin gerade zufällig auf deinen Blog und diesen Post gestoßen, da ich zur Zeit überlege, welche Tasse ich als nächstes teste 🙂

    Bisher besitze ich nur verschiedene Modelle von MeLuna, jedoch hält keines bei mir zu 100% dicht. Zuletzt fand ich die Sport-Version in M am besten, aber auch die bekomme ich nicht immer entfaltet. Trotzdem möchte ich nicht schon wieder zu Tampons zurückkehren. Vom Prinzip bin ich absolut überzeugt und es ist wirklich schade, dass diese Art der Monatshygiene in Deutschland kaum bekannt ist und/oder meist eher abgeschreckt reagiert wird.

    Die Lunette klingt auf jeden Fall sehr interessant.

    Liebe Grüße
    Isabel

  • Anonymous sagt:

    Ich habe drei verschiedene Tassen getestet, derzeit ist die Fleurcup im Einsatz. Nie wieder ohne. Ich finde mittlerweile Tampons „schmuddelig“. Und ich bin den Bloggerinnen sehr dankbar das dieses Thema derzeit oft aufgegriffen wird. Viele kennen diese Möglichkeit schlichtweg nicht!! Die Ruby Cup ist mein Liebling. Gibt es leider nur in einer Größe…..

  • Mooncup-Fan sagt:

    Hallo Liv, ich bin zwar bei der Konkurrenz hängengeblieben, aber ich freue mich dennoch, dass das Thema Cups immer mehr ein Thema wird. Ich finde es so schade, dass die Mehrheit sich nach wie vor von den kleinen Unannehmlichkeiten abschrecken lässt. Dabei sind wir Frauen doch längst einiges gewohnt seit unseren Jugendzeiten. Gerade als Mama im besten Alter. Ich lese immer öfter, dass viele Anwenderinner sich gar nicht vostellen können, warum sie so lange an Tampon und Binde „hängengeblieben“ sind. Die Begeisterung, die die Cups nach einer kleinen Gewöhnungszeit hervorrufen, spricht doch eindeutig für sich. Da muss man nicht mal ein „Öko“ sein, um zu erkennen, dass es für die Umwelt nur ein Zugewinn sein kann. Vom Haushaltsbudget ganz zu schweigen. Einen guten Start in 2015 wünsch ich! 🙂 Iliane

  • Maren sagt:

    Hallo, Liv! Ich benutze seit meiner letzten Regel nun auch die Diva Cup und bin auch total begeistert! Ich stimme dir da in allen Punkten zu! Komischerweise habe ich auch viel weniger Unterleibsschmerzen. Dabei habe ich sonst immer sehr starke…hm. Verrückt. 😀 Danke auch für die Tipps für die Benutzung unterwegs…darüber hatte ich mir schon Gedanken gemacht…
    Dummerweise ist mir die Diva Cup heute Morgen im Halbschlaf auch in unser Klo gefallen! Hast du die damals dann weggeworfen oder auch einfach ausgekocht und weiter verwendet? Ich fänds zu schade, wenn ich sie wegwerfen müsste, aber weiß nicht, ob das auskochen, wirklich alle Bakterien vernichtet…sie war so tief im Klo, fast hätte ich sie nicht mehr rausfischen können. 😀 Ich werde jetzt jedenfalls nicht mehr im Hlabschlaf morgens um 5 versuchen, die Diva Cup zu wechseln. 😉

  • auch ne Diva sagt:

    Hi Liv und Maren und alle,
    ich benutze den Diva-Becher seit 2010, seit Beginn mit großer Begeisterung, weil ich genau wie ihr beschreibt überall hin kann, arbeiten, Sport, baden, wandern, ski fahren, in alle Länder reisen, einfach nur mit so einem Silikonbecherchen und fertig. Son bisschen Blut in der Botanik stört nicht, wohl aber sehr ein Fetzen Viskose. Ich habe immer mindestens zwei Tage lang starke Blutungen und er sitzt gut, wenn auch nicht immer ganz perfekt, weil ich vor lauter Sorglosigkeit mit dem Ding manchmal einfach vergesse, ihn auszuleeren. Ins Klo gefallen ist er auch schon zweimal, gut gewaschen danach halte ich das für kein Problem. Ich wasche ihn während der Periode nur aus, wenn ich zuhause bin, sonst einfach VORHER Hände waschen, ausleeren, wieder rein und fertig. Kein Kontakt = keine Keime, und dann nach und vor der nächsten Periode mit Seife waschen. Ich hab ihn noch nie gekocht. Keine Beschwerden was Keime angeht, nie gehabt.
    Aber, ich habe seit ca. drei Jahren zunehmende Bauchschmerzen (nicht die Gebärmutter, eher Darm, es ist definitiv ein ganz anderer Schmerz als alles, was ich von Regelschmerzen über Wehen bis Zysten kenne, anderes Organ denke ich), und neuerdings auch mal Fieber, extreme Erschöfpung, Durchfall und stärkere Migräne während der Menstruation. Diesen Druck und Schmerz im Bauchraum verbinde ich irgendwie mit dem Diva Cup, also mit so einer Art mechanischer Reizung. Ihn an einzelnen Perioden mal wegzulassen ändert allerdings nichts. Auf der Seite der pharmazeutischen Zeitung las ich nun, dass eine Dysmenorrhö (mit Kankheitssymptomen verbundene schmerzhafte Monatsblutung, kein PMS) auch durch hormonfreie Pessare (Diaphragma) hervorgerufen werden können. Könnte also eine Art Reizung über die lange Zeit entstanden sein?
    Nun meine Frage: weiß jemand was darüber? Vielleicht gibt es jemanden, der jahrelange Erfarung hat und vielleicht ähnliche Dinge berichten kann? Oder gibt es da überhaupt keinen Zusammenhang?
    Danke und liebe Grüße,
    Diva-Tragende

    • puraliv sagt:

      Liebe Diva-Tragende,
      Puh, ich habe deine Story sehr aufmerksam gelesen, traue mich aber ehrlich gesagt nicht dir Tipps zu geben. Mit der Tasse kann ich sie selber nicht in Verbindung setzen, bin aber eben auch keine Medizinerin. Ich würde das wirklich bei einem Arzt abklären lassen. Falls Gynäkologe und Co nichts finden, kann ich dir TCM empfehlen (also Traditionelle Chinesische Medizin , das sind Kräuter und Akupunktur), denn grade bei hormonalen Beschweren habe ich damit sehr sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich wünsche dir alles Gute und gute Besserung! Liefs, Liv

    • Emy sagt:

      Du hast vielleicht endomentriose wende dich auf jede fall an so genannte endozentren und mache divh im netz schlau

  • Julia sagt:

    Ich habe eine Meluna und die hab ich IM LADEN GEKAUFT 🙂 Die gibt es aber auch nicht überall, ich persönlich habe sie bei „Roots of Compassion“ im Geschäft gekauft.
    Meine Erfahrungen bis jetzt sind überwiegend gut, bin aber noch Anfängerin und das Vakuum zu lösen finde ich noch sehr schwer. Aber ich bleibe erstmal dabei und würde sie auf jeden Fall weiterempfehlen!

    • puraliv sagt:

      Liebe Julia, toll, dass du dich auch an eine Kappe gewagt hast! Das mit dem Lösen von Vaccuum wird noch einfacher, versprochen! Liefs, liv

  • Josie sagt:

    ich bin ein total menstruationstassen fan und freue mich immer zu hören, wenn sich wer daran traut und sie auch ausprobiert!
    es hat einfach wirklich so viele vorteile, da muss man die gute nachricht ja verbreiten 🙂
    Josie kürzlich veröffentlicht…Menstruationstasse reinigen – Tipps – InformationMy Profile

  • *Kawaii-Neko* sagt:

    Danke sehr, dass du deine Meinung veröffentlicht hast bzw. Allgemein darüber geredet hast. Ich will so gerne eine Tasse, ich bin aber glaube ich noch zu jung ^^ Wollte es meinen Freundinnen zeigen, die wollten davon nichts wissen O.o

    Zu der Sache, dass du weniger Krämpfe empfindest, aber nicht weißt, warum – In Tampons sind Stoffe u.a. Dioxid, die Krämpfe verursachen. In Tassen gibt es sie nicht, also nimmst du auch weniger Krämpfe wahr ;D

    Nochmal danke für deinen Beitrag. Kannst du die Lunette denn weiterempfehlen, findest du sie gut? Ich wollte sie am Anfang nicht, ich habe mir gesagt, „die hat doch jede“, jetzt kommt sie mir so sympatisch vor, ich würde sie gerne haben 🙂

    • puraliv sagt:

      Ich mag die Lunette sehr gerne, weil sie vom Material sehr fest/ hart ist und sich so das Vakuum leichter bildet. Für den Einstieg ist eine sanftere Tasse vielleicht besser. Falls du nicht recht weisst ob du mit der Tasse zurecht kommst probier’s doch einfach mal. Wenn’s nicht klappt ist ja nicht schlimm, dann hebst du sie dir einfach auf und versuchst es in ein paar Jahren noch mal. Sie geht ja vom Warten nicht kaputt 😀 Ich wünschte ich hätte die Tasse schon als Schülerin entdeckt eben weil ich schon damals sehr starke Blutungen hatte.
      Alles Gute und viel Erfolg mit Deiner ersten Tassen! Liefs, liv

  • Schöner Artikel 🙂 ! Bin selbst mittlerweile ein rießen Fan von Menstruationstassen geworden. Bin echt mega begeistert, dass ich die Tasse trotz der Größe, überhaupt nicht spüre. Hab die Lunette Periodentasse auch und die ist wirklich sehr sehr zu empfehlen. Weiterhin allen Frauen nur das beste bei eurer Monatshygiene 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CommentLuv