Öl ziehen

Einen große Schluck Öl 5-20 Minuten durch die Zähne ziehen, dabei bloß nicht schlucken und dann wenn es eine weiße, cremige Masse geworden ist wieder ausspucken … und das soll auch noch gut sein?!?!?

Ja! Diese Prozedur nennt sich Ölziehen und ist eine traditionelle ayurvedische Methode um Bakterien und Pilze im Mund- und Rachenraum zu bändigen. Eine Art Detox also.

Meine Mama hat das mal gemacht als ich noch ein Teenager war und damals fand ich schon den Gedanken daran einfach nur eklig.

Jahre später als ich bei Grüne Erde stöberte habe ich dort ein Mundöl von Angana entdeckt und es mir für stolze € 22,80 gekauft. Es ist wohl ein traditionelles ayurvedisches Mundöl basiert auf Sesamöl das meist angereichert ist mit Kräuternextrakten wie z.B Salbei, Arnika Nelken oder Zimt.

Das Mundöl von Angana ist eher dickflüssig und hat einen starken Geschmack. Daher war die erste Anwendung auch extrem gewöhnungsbedürftig.

Ich habe es natürlich gleich meiner Mama erzählt, die daraufhin nur meinte „Ja aber Schatz, dazu musst du eh Sonnenblumenöl verwenden. Dieses hat einen viel neutraleren Geschmack und kostet auch keine 23 Euro“.

Mmm, 23 Euri für die Tonne?! So schlimm war es nicht. Mittlerweile habe ich mich an den Geschmack gewöhnt und nutzes das Angana Mundöl immer noch gerne (bis letzte Woche, denn nun ist es leer).

Warum? Positive Effekte durch Ölziehen

Das Öl vermischt sich mit dem Speichel und bindet so Schadstoffe und Bakterien. Der verbleibende Ölfilm verhindert zu dem ein schnelles Ansiedeln neuer Keime.

Durch regelmäßiges Ölziehen habe ich das Gefühl, dass mein Immunsystem stärker geworden ist, aber das ist natürlich eher objektiv. Mit Sicherheit kann ich aber feststellen, dass ich weniger Aphten (diese extrem schmerzempfindliche offenen Stellen im Mund- und Rachenraum) bekomme, viel weniger Plaque habe, und auch straffere und gleichzeitig entspannte Gesichtszüge. Durch das Ziehen und Spülen werden nämlich auch die Gesichtsmuskeln trainiert und sind danach schön entspannt.

Wie?

Der beste Zeitpunkt ist Morgens direkt nach dem Aufstehen und vor dem Trinken und Essen. Nachts sammeln sich nämlich viele Bakterien im Mundraum. Einfach einen Schluck Öl durch die Mundhöhle und die Zahnzwischenräume ziehen, gurgeln und kauen. Nach 5 -20 Minuten ausspucken und mit warmen Wasser nachspülen und am besten auch direkt die Zähneputzen.

Ich reinige vor dem Ölziehen übrigens meine Zunge noch mit einem Zungenreiniger.

Andere Mund Öle

Im Endeffekt fand ich das Angana Öl ganz angenehm, aber ich habe schon etwas gegoogelt was es sonst noch so gibt.

Mundöl basiert auf Sesamöl

Die Inhaltsstoffe vom Angana Mundöl (€ 22,80 / 200ml) sind sehr übersichtlich.

Inhaltstoffe: Sesamöl, Dekokt aus Salbei, Dekokt aus Eisenkraut, Dekokt aus Arnikablüten, Steinsalz

 

Das Öl von Apeiron (€ 16,95 / 100ml) scheint mir etwas süßlicher mit Kräutern wie Anis und Nelken.

Inhaltsstoffe: Sesamöl, Salbeiöl, Anisöl, Nelkenblütenöl, Neemöl, Zimtrindenöl, Kardamomöl

 

Das Ringana Mundöl (€ 11,10 / 125ml) erscheint mir schön frisch da es mit Minze, Eukalyptus und Zitronenauszüge enthält.

Inhaltsstoffe: Sesamöl, Salbeiblätteröl, Nelkenknospenöl, Zimtöl, Myrrheöl, Sternanisöl, Kieselsäure, Menthol, Pfefferminzöl, Eukalyptus, Citronenöl, D-Limonen, Eugenol.
Mundöl ohne Sesamöl

Wer kein Sesamöl mag dem könnte das Öl von Aman Prana  (€ 35,95 / 500ml) gefallen. Dieses gibt es in 2 Geschmacksrichtungen: Minze oder Fenchel.

Inhaltsstoffen: 49,2% Olivenöl, 40% Hanföl, 9,2% Kokosöl, 0,6% ZimtSB, 0,4% NelkeSB, 0,4% MinzeSB (in Menta), 0,4% FenchelSB (in Foeniculum), 0,2% OreganoSB.
Günstige Alternativen

Statt eines ayurverdischen Mundöls oder Sonnenblumenöls kann man wohl auch Kokosöl nutzen. Letzteres soll eine zusätzliches antibakterielle und pilztötende Wirkung.

Ich selber fand Kokosöl nicht so gut, da es einfach nicht zu einer weißen cremigen Masse werden wollte. Sonnenblumenöl fand ich dagegen auch prima und wie meine Mutter meinte hat es einen neutraleren Geschmack.

Fazit

Ich kann das Ölziehen wirklich allen empfehlen. Auch wenn ein echtes Mundöl nicht grade billig ist werde ich mir wahrscheinlich das von Ringana nachkaufen. Denn auch wenn Sonneblumenöl oder Kokosöl günstiger sind bilde ich mir ein, dass die beigefügten Kräuterauszüge den Säuberungsprozess unterstützen.

Habt Ihr Ölziehen schon mal ausprobiert? Könnt Ihr Euch vorstellen es zu tun?

Viel Spaß beim ausprobieren!

Liefs, Liv

 

NEDERLANDSE TEKST: Olie trekken

Een grote slok olie in je mond nemen en dan 5 -20 minuten door je tanden spoelen, zonder het door te slikken. En als het uiteindelijk een redelijk vaste massa geworden is, uitspuwen … en dat is nog gezond ook?!?!?

Ja! Het heet ‚olietrekken‘ en is een traditionele Ayurvedische methode om bacteriën en schimmels uit je mond te verwijderen. Een soort detox dus.

Mijn moeder heeft dit ooit gedaan toen ik nog een tiener was en toen vond ik het gewoon vies.

Maar onlangs, jaren later, heb ik bij Grüne Erde (een prachtige eco-lifestyle winkel in o.a. Berlijn – Hackescher Markt) zo’n mondolie voor € 22,80 gekocht.

Deze traditioneel ayuverdische mondolie is gebaseerd op sesamolie met bijgevoegde kruidenessenties van o.a. kruidnagel, anijs en salie. Sesamolie is erg smeuïg en heeft een sterke smaak. Hierdoor was het eerste gebruik dan ook wel erg wennen.

Na het eerste gebruik heb ik het meteen aan mijn moeder verteld, ook dat ik het zo vies vindt. Zij zei alleen erg pragmatisch ‘Ja maar schat, hiervoor hoor je toch ook gewoon zonnebloemolie te gebruiken. Deze heeft een veel neutralere smaak en kost ook geen 23 Euro.”

Mmm, had ik nou €23 voor niets uitgegeven? Zo erg was het niet. Ik ben inmiddels gewend aan de smaak van sesamolie en gebruik het ook erg graag.

In plaats van een ayurverdische mondolie, of zonnebloemolie, kun je trouwens ook kokosolie gebruiken. Deze heeft uit zichzelf al een schimmel- en bacteriedodende werking, waardoor het effect van het olie trekken nog wordt versterkt.

Waarom? Positieve effecten van olietrekken

De olie mengt zich met je speeksel en bindt zo de schadelijke stoffen en bacteriën in je mond. En de olielaag die achterblijft op je tanden voorkomt de groei van nieuwe bacteriën.

Ik heb het gevoel dat door regelmatig gebruik mijn immuunsysteem echt beter is geworden, maar dat kan ik natuurlijk niet echt aantonen. Wel heb ik duidelijk minder plaque en vooral ook vele minder aften (erg pijnlijke open wondjes in je mond). Ook zijn mijn wangen iets strakker en alsnog lekker ontspannen. Het olietrekken traint dus ook je gezichtsspieren.

Hoe?

Het beste moment van de dag is ’s ochtends direct na het opstaan en vooral voordat je iets hebt gegeten of gedronken. ’s Nachts hopen zich heel wat bacteriën op in je mond en die raak je dus allemaal mooi kwijt. Je neemt gewoon een slok olie en trekt, zuigt en kauwt deze in en door je mond en de ruimtes tussen je tanden. Na 5-20 minuten spuug je de inmiddels smeuïg geworden massa gewoon uit (niet doorslikken!) en spoel je met warm water na.

Zelf reinig ik voor het olietrekken wel alvast mijn tong met een tongschraper.

Conclusie

Ik kan het olietrekken dus echt iedereen aanraden! Ook al is een echte mondolie niet goedkoop, ga ik het zeker opnieuw kopen. Ookal zijn zonnebloemolie en kokosolie goedkoper, heb ik het gevoel dat de bijgevoegde kruiden in de mondolie toch net nog iets zuiverender werken.

Olie trekken schijnt erg hip te zijn, ik kom namelijk steeds meer mondoliën tegen. Bijvoorbeeld van Ringana, en Apeiron maar ook Aman Prana (zonder sesamolie) hebben erg hoogwaardige oliën in hun assortiment.

Hebben jullie ooit olietrekken uitgeprobeerd. Kunnen jullie je voorstellen om dit te gaan doen?

Veel plezier met uitproberen!

Liefs, Liv

32 Comments

  • Dionne sagt:

    Hee Liv, wat grappig dat je hier nu overschrijft. 🙂 Ik ben toevallig ook net bezig met dit „oil pulling“, maar dan met biologische koudgeperste zonnebloemolie. Merkte al meteen dat ik minder plak heb. 🙂 Of ik ook een speciale mondolie zou kopen, weet ik niet. Voorlopig werkt zonnebloemolie prima.

    • liv sagt:

      Yay nog iemand die dit doet! Fijn dat ook jij er zo veel baat bij hebt. Hoe lang doe je het? Het schijnt namelijk nog een veschil te maken of je het 5 of 20 minuten doet. 5 minuten zijn prima voor het reinigen van je tanden en 20 om echt te detoxen. Liefs, liv

    • Dionne sagt:

      Ik doe het nu 10 minuten, langer houd ik (nog) niet vol. 😉 Ik heb ook begrepen dat de olie een melkachtige substantie moet zijn geworden en dat is het nog niet helemaal bij 10 minuten hier. Ik hoop dat ik het uiteindelijk langer vol kan houden, want lijkt mij beter.

  • Anajana sagt:

    Ich habe ein Mundöl von Amanprana, ich benutze es relativ gerne, aber nicht täglich. Die ersten Male fand ich es auch extrem gewöhnungsbedürftig und viel zu „zäh“, um es durch die Zähne zu ziehen. Erst was kauen, dann erst ziehen, damit ging es schon besser. 😉 Das Amanprana-Öl wird übrigens ein gelbes Schäumchen. Der Geschmack war auch erst gewöhnungsbedürftig, da die Nelke doch sehr durchkam. Und ich erinnerte mich, dass ich vor über 20 Jahren einen Weisheitszahn gezogen bekam und mein Zahnarzt die Wunde zwei Wochen lang mit in Nelkenöl getränkter Gaze behandelt hat, damit die entzündete Stelle besser ausheilen kann. Es schmeckte 2 Wochen alles nach Nelke. Nun gut, Nelkenöl ist also ein altes Hausmittel gegen Zahnentzündungen sagte er mir. Also kann mein Mundöl ja nur gut sein. 😉
    So richtiges ayurvedisches Ölziehen dauert wohl deutlich länger als 5 min., so 30 bis 45, das könnte ich gar nicht. Ich bekäm vermutlich einen Muskelkrampf im Gesicht, 5 min. reicht völlig wie ich finde. Aber auch ich habe gedacht, dass es ein regelrechtes Muslkeltraining für’s Gesicht ist und doch eigentlich auch straffende Wirkung haben müsste. Nicht, dass ich da irgendwelche Veränderungen gemerkt hätte.
    Also langer Rede kurzer Sinn, ich find mein Mundöl gut, auch wenn ich es nicht jeden Tag verwende. Aber ich denke, dass ich es sicher nachkaufen werde, wenn es mal leer ist (was bei der Füllmenge von 500 ml schon eher länger dauern dürfte).

    • liv sagt:

      Oh noch eine die Öl zieht 😀
      20 minuten schaffe ich auch nicht. Und das tägliche ölziehen ist bei mir nur in den ferien drin, sonst mache ich es eher an meinen 3 freien Tagen.
      Dass Nelke gut sein soll habe ich auch gehört. Aber wirklich mögen tue ich den Geschmack nicht :S Hier in den Niederlanden gibt es übrigens Käse mit ganz ganz vielen Nelken drin. Der ist lecker (… wenn man die Nelken nicht mit ißt ;))
      Liefs, Liv

  • Mari sagt:

    Ich werde das gleich morgen mal austesten. Ich habe in letzter Zeit öfter davon gelesen…da ich immer sehr verspannt im Kiefer bin (wovon ich Kopfschmerzen bekomme, erhoffe ich mir natürlich auch einen positiven Effekt dafür!
    Danke für den Tipp 🙂
    LG Mari

  • Liv, dit kan je ook perfect zelf maken met amandel/kokosolie. Het zijn vooral de toegevoegde etherische oliën die een antibacteriële werking hebben, niet zo zeer de draagolie. Wel zorgt de draagolie voor het „laagje“ op je tanden. De anti-bacteriël etherische oliën zijn : kruidnagel, anijs, salie, teatree en mirre. Als je d’er dan nog wat druppeltjes propolis in kan doen is het helemaal een anti-bacterie-bommetje 🙂

    • liv sagt:

      Hoi Iris! Wat super! dat ga ik proberen 🙂 welke basisolie raad je aan? Liefs, liv

    • Als ik naar het vetzurengehalte van de sesamolie kijk, dan komt zwarte komijn olie het meest in de buurt, maar da’s ook geen goedkope olie. Om zelf te maken denk ik dat het met zonnebloem ook moet lukken. Genoeg etherische oliën erin en misschien wat gemalen himalayazout toevoegen om het tandplak er af te schuren 😉

  • Davon höre ich zum ersten Mal. Irgendwie schwanke ich zwischen „bäh, wie soll das gehen, 30 Minuten mit Öl gurgeln?!“ und „oh, will ich ausprobieren!“ 😀

    Ich denke, ich werde es mal mit Sonnenblumenöl antesten – spezielles Öl kann ich ja bei Gefallen jederzeit kaufen.

    Danke für den Tipp! =)

    • liv sagt:

      Ich bin gespannt wie es dir gefällt! Es kostet wirklich etwas überwindung aber 5 minuten wird bestimmt klappen 🙂
      Viel Spass! Lg liv

  • Julchen sagt:

    Ich habe Ölziehen noch nicht ausprobiert, jetzt bin ich aber neugierig und werde es mal tun, wahrscheinlich mit Sonnenblumenöl, denn das habe ich zu hause.

  • Monique sagt:

    hoi Liv,
    we hebben het er laatst over gehad. Ik ga het eens proberen. Lijkt me heerlijk gevoel geven.

  • Denise sagt:

    Genial, davon hab ich ja echt noch nie gehört. Das muss ich direkt morgen ausprobieren. Danke fürs Vorstellen! 🙂

    Liebe Grüße,
    Denise

  • Anonymous sagt:

    Hallo liebe Liv,

    deine Mutter hat ja so recht: Sonnenblumenoel reicht voellig aus.

    22.80 euro fuer 200 ml, die man im mund herumrum ‚gurgelt‘ und dann wieder ausspuckt ist einfach g’spinnert, wie man in bayern sagen wuerde. total dekadent – sorry! ich lese dein blog sehr gerne, aber solche beitraege sind so ueberfluessig wie ein kropf. straffere und entspanntere gesichtszuege? pfffft!

    kritische und herzliche grusse aus Amsterdam – Zuid.
    Sabine

    • liv sagt:

      Hoi Sabine (verrückt, wir sind ja dann so gut wie Nachbarn, ich wohne auch in A’dam oud-zuid :))

      Auch wenn du es vielleicht verrückt findest bin ich ein großer Fan von Gesichtsgymnastik. Das lange Kauen und Ziehen trainiert eben auch die Gesichtsmuskeln. Ich glaube es wird Zeit endlich mal den schon lange geplanten Blogpost über Gesichtsgymnastik zu schrieben. Ich bin nämlich kräftig am üben und begeistert 😀

      Liefs, Liv
      PS: ich freue mich übrigens sehr auf kritische kommentare, also bitte weiter machen 🙂

  • Sabine sagt:

    Hoi liebe Liv,

    dann bin ich ja mal gespannt auf den blogpost ueber Gesichtsgymnastik! vielleicht wieder ein video? :-))

    Hartelijke groet,
    Sabine

  • Reni sagt:

    Hallo! Ich habe vor zwei Monaten auch wieder angefangen mit dem Ölziehen, nachdem ich wochenlang einen verschleimten Rachen hatte und ich einfach nicht mehr gesund werden wollte. Ich verwende Bio-Leinsamenöl. Die Verwendung eines guten Öls in Bioqualität soll wichtig sein, habe ich gelesen. Seitdem sind meine Beschwerden weg! Ob es wirklich am Ölziehen liegt weiss ich nicht, aber ich denke, dass es schon bei der Entgiftung hilft. Ich werde es auf jeden Fall weitermachen. Gut für das Zahnfleisch ist es ausserdem :-).

  • Anonymous sagt:

    Hallo!
    Ich habe mal gelesen,dass eine richtige Entgiftung wohl wirklich nur mit Sonnenblumenöl oder Sesamöl fkt. DAs hat irgendwie was mit der „Schwingungsfrequenz“ die um die 30000 Hz liegt zu tun,die durch die Bewegung des Öles entsteht. Sollte natürlich ein BIO Öl sein 🙂
    Nicht zu verachten ist die Wirkung auf innere Organe. Denn jeder Zahn hat eine Verbindung zu Organen oder Körperteilen und fkt quasi wie eine Antennne. Deswegen kann es auch zu starken Entgiftungserscheinungen kommen (je nach Problemen) und eine Erstverschlimmerung geben.
    Was wirklich wichtig ist: Öl in die Toillette spucken,wenn man nicht unbedingt das Waschbecken desinfizieren will (in der milchigen Flüssigkeit sind nun extrem viele Bakterien gebunden) und die Zähne gründlich putzen! Denn sonst bleiben zu viele gelöste Keime und Bakterien im Mund zurück.
    Ganz liebe Grüße!
    Carolin

    • liv sagt:

      Liebe Carolin, vielen dank für deine ausführlichen Anmerkungen, die sind wirklich sehr hilfreich! Liefs, liv

    • Anonymous sagt:

      Hallo Liv, hallo Carolin,

      Danke für diesen Beitrag.
      Habe nun aufgrund Deines Berichtes wieder begonnen, mit Öl zu „schlürfen“, jedoch nehme ich Walnussöl.
      Laut einem Zahnarzt aus einem Interview, was ich mal gesehen habe, soll es die Zähne am besten „härten“.
      Das mit dem Sonnenblumen- oder Sesamöl ist mir neu.
      Von wo hast Du diese Information mit den 30000 Hz?
      Ich „schlürfe“ übrigens meist zwischen 30 und 45 Minuten und obwohl ich erst wieder kurz dabei bin, fühle ich mich nach einer Spülung so richtig gut und vital 😉
      Liebe Grüße
      Sonja

    • liv sagt:

      Liebe Sonja, Walnußöl höre ich zum ersten Mal. Aber vielleicht härtet dieses ja tatsächlich die Zähne am besten und Sesam- oder Sonnenblumenöl reinigen besser.. wissen tue ich das aber leider nicht genau. liefs, liv

  • Princess sagt:

    Das klingt schon interessant, ich habe schon öfter darüber gelesen. Mal schauen, muss ich mir mal Sesamöl oder so kaufen, um es zu probieren. 🙂

    Liebe Grüße und frohe Ostern 🙂

  • Svetlana sagt:

    ich mach das ölziehen gerade mit leinöl 😀
    hab mir, nachdem ich bei dem aufgebraucht post gelesen habe, dass du das gemacht hast, sofort einen großen löffel leinöl in den mund gekipp 😉

    in zukunft möchte ich das mit sonnenblumenöl machen oder einem anderen billigen, das wir zu hause haben 😉 vielleicht gebe ich ein paar frische Kräuter, die zu hause wachsen, dazu 😉

    wie oft machst du das denn? jeden tag? 🙂

    lg
    svetlana

    • liv sagt:

      Hallo Svetlana,
      frische Kräuter klingt super 🙂
      Leider schaffe ich es lange nicht jeden Tag und manchmal vergesse ich es selbst einige Woche, aber ich versuche es am WE zu machen. Nach dem Aufstehen.. währenddessen kann man wunderbar wäsche falte, saugen oder Pinsel waschen 😉 . liefs, liv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CommentLuv