Vivaness 2017 – Tag 2
Von Mikroorganismen & Bloody Shots

Gestern, Tag zwei auf der Vivaness, habe ich mich etwas mehr treiben lassen und neben vielen Terminen auch ein paar mir noch total unbekannte Marken neu entdeckt oder endlich kennengelernt.

Secret de Fées – unendlich viele Masken

Ganz im Trend liegen die Masken von Secret de Fées (leider noch nicht in Deutschland erhältlich), die man selber anrühren muss und die somit ohne Wasser auskommen. Mittlerweile gibt es ganze 12 verschiedene Ausführungen für das Gesicht und ganz neu 6 für die Haar- und Körperpflege. Die Gesichtsmasken sind teilweise Peel-off Masken auf Basis von Reismehl (das klinkt richtig cool!), oder Scrubs und eben Masken auf Basis von Tonerde.

Eco by Sonya – gesunde Bräune

Die Selbstbräuner der australischen Marke Eco by Sonya sind für einige von Euch sicherlich schon ein Begriff. Ich habe die Produkte aber noch nie ausprobieren können. Ganze viert verschiedene Selbstbräuner gibt es im Sortiment, von einer intensiv tönenden Cremelotion bishin zum leicht tönenden Toner auf Aloe Vera Basis ist alles dabei. Leider enthalten die Produkte den für die meisten Selbstbräuner so typischen Stoff DHT der bei mir oft einen unangenehmen  Duft auf der Haut hinterlässt. Ausprobieren werde ich die Marke trotzdem.

Die Mädels vom Stand hatten übrigens die Wirkung der Produkte an ihren Füssen demonstriert – sehr ihr den Unterschied?

I’m Hair Resource – Mikroorganismen pur

Mein Absolutes Highlight auf der Vivaness heute war das kennenlernen der Marke I’m Hair Resources. Die 2002 gegründete Marke setzt lediglich fermentierte Früchte, Nüsse und Gemüsesorten als Inhaltsstoffe ein. Hauptwirkstoffe sind somit in allen Produkten (Shampoos, Cremes, Fluids aber auch Zahncreme) die aus der Fermentation entstandenen Mikroorganismen. Ich muss mich noch viel viel mehr mit dieser Marke und dem Vorgang der Fermentation und der Wirkung der Mikroorganismen beschäftigen, aber die Düfte, Texturen und die Story dahinter hat es mir richtig angetan. Selbst die Shampoos reinigen übrigens nur mit den fermentierten Getreide Sorten, und schäumen wohl auch ganz ohne Tenside  – WOW! Die Shampoos gibt es teilweise im Frisörhandel, alle anderen Produkte im eigenen Online Shop. Die Preise bewegen sich wohl zwischen 40 und 60 Euro. Habe ich schon gesagt, dass dieses Marke die so ganz ihr eigenes Ding macht mich total begeistert hat?!?!?!

Lunette – Trinken auf die Weiblichkeit

Der Besuch am Stand von Lunette hat mir besonders gut getan! Wir haben mit Bloody Shots die Weiblichkeit gefeiert. Getrunken wurden diese natürlich direkt aus den Menstruationscups. Ich liebe es wie die Marke die Menstruation und alles was dazu gehört feiert, nicht zu ernst nimmt und trotzdem auch die vielen Herausforderungen wie Unterleibsschmerzen, Aufklärung über die weibliche Anatomie angeht.

Ganz angetan war ich von den gelben und orangenen Cups! Aber auch das neue Moodsmooth Remedy Öl hat mich begeistert. Dieser Roll-on vereint r Aromatherapie und Blütentherapie mit dem Ziel die Tage an den Tagen erträglicher zu machen. Er ist ab Juli im Handel erhältlich. (Mehr dazu demnächst.)

Primavera – Namaste

Auch die News von Primavera haben mich als begeisterte  Yogi total vom Hocker gerissen! Diesen Frühling wird ein neue Yoga Duft lanciert (erdend und trotzdem vitalisierend). Passend dazu wird es mit dem selben Duft einen Yogamatten Reiniger geben (FINALLY!!!!) und  drei ganz liebevoll designte und zauberhaft zusammengestellte Geschenkesets mit u.a. einer Entspannenden Augenmaske  und einer Duftschale.  Auch hier werde ich noch mal ausführlicher drüber berichten, denn ich kann gar nicht alle tollen features der Verpackung, des Duftes und der Goodies in diesem Post zusammenfassen. Übrigens sind die Geschenkesets wie wir es von Primavera gewohnt sind preislich sehr günstig.

Dabba – Mehr als nur Blütenwasser

Endlich habe ich auch mal bei der Marke Dabba vorbeigeschaut. Das Sortiment das bisher ’nur‘ aus Blütenwassern bestand wird nun erweitert mit zwei Körperölen, zwei Gesichtsölen, zwei Gesichts Elixirs (auf Öl basiert), einem Haaröl und einem Salzspray für die Haare. Bei allen neuen Ölen werden regionale Pflanzen eingesetzt die teils pur als Öl zum Einsatz kommen und teils in Jojobaöl extrahiert sind. Entstanden sind so hochwertige Wirkstoffbomben die immer noch bezahlbar sind. (Das Beauty Elixier mit Rasperry Öl kostet für 30ml 36 Euro.)

Amo Como Soy – Beauty Affirmation und 0,001% Alkohol

Die noch junge Marke Amo como soy hat ein Repair Serum rausgebracht. Ich bin schon ganz gespannt, denn es klingt perfekt für meine Haut. Die Wirkstoffe sind auf empfindliche und Feuchtigkeitsarme Haut abgestimmt. Ausserdem enthält das Serum grade mal 0,001% Alkohol, dafür aber Rosskastanie Extrakt der Rötungen lindern soll und einen nährstoffreichen Algenmix der das Hautbild verfeinern soll. Hyaluron und Aloe Vera spenden zusätzlich richtig viel Feuchtigkeit. Auch gibt es neu Affirmations Karten passend zum Thema achtsamen Umgang mit sich selber und Dankbarkeit für das Schöne im Leben. Ich liebe diesen Ansatz der innere Ruhe und Gelassenheit und damit die innere Schönheit mit der äußeren kombiniert.

TIO – Weiche Wechselköpfe

Endlich habe ich nachhaltige und Austauschbare Zahnbürsten gefunden mit einem weichen Bürstenkopft. Dazu sehen die Bürsten klasse aus, liegen schön in der Hand und sind durch und durch durchdacht. Die Zahnbürsten die in wenigen Wochen in den Handel und online Handeln kommen, kosten 4,95 Euro, das Nachfüllpack 6,95 Euro.

 

So das war’s von meinem zweiten Messetag. Ich kann Euch gar nicht sagen wie viel Spass mir die Messe dieses Jahr macht! Ich bin so dankbar, dass ich ich hier bin und so viele tolle Begegnungen haben, auch wenn es anstrengend ist. Es ist nun nach Mitternacht, dieser Post kommt morgen früh online und ich lege mich schnell schlafen, damit ich für meinen dritten und damit letzten Messetag wieder fit bin.

Liefs, Eure Liv

7 Comments

  • Lena sagt:

    Amo como soy und I‘ hair resource klingen ganz toll, da würde mich mehr zu interessieren!

    Grüße
    Lena kürzlich veröffentlicht…Meine Erfahrungen mit natürlicher Haarpflege und mein heiliger Shampoo-GralMy Profile

  • Psssst, die Masken von Secret des Fees gibt es schon eine ganze Weile in Deutschland, zum Beispiel bei der Naturdrogerie. 😉 Ich mag diese Art der Gesichtspflege sehr! Deine Tage auf der Vivaness klingen sehr erlebnisreich und erfüllend – viel Spaß heute noch! 🙂 Liebe Grüße, Ida
    Herbs & Flowers kürzlich veröffentlicht…Aufgeschnappt #21: Neuigkeiten aus der Welt der NaturkosmetikMy Profile

  • Testgitte70 sagt:

    Tolle Sachen hast du aufgespürt. Nur den Drink aus der Lunette finde ich etwas gewöhnungsbedürftig :-))) Das Beautyelexier von Dabba interessiert mich sehr. Den Toner von Eco by Sonya habe ich gerade auf meinem Blog vorgestellt 🙂

    LG Brigitte
    Testgitte70 kürzlich veröffentlicht…Love Lula Haul Januar 2016My Profile

  • Herbstbeauty sagt:

    Auf die Primavera Yoga-Serie freue ich mich schon! Und Wechselkopf-Zahnbürsten suche ich schon lange. Weiter viel Spaß beim Neuheiten finden.
    Liebe Grüße

  • Hihi,
    ich wollte dir gerade den gleichen Tipp geben: Die Masken von Secret de Fees gibt es auch bei Najoba ;). Sie sehen ein bisschen aus wie Rührei auf dem Gesicht und sind nicht ganz so, wie die Peel-off Masken aus dem konventionellen Bereich. Aber trotzdem ganz gut.
    Die neuen Produkte von Dabba haben sie eigentlich letztes Jahr schon vorgestellt, oder?! Zumindest besitze ich selber das Saltspray (sehr toll) und habe auch das Rosehip Oil hier.
    Amo Como Soy klingt interessant 🙂 Danke fürs Vorstellen.

    Grünste Grüße
    Fräulein Immergrün kürzlich veröffentlicht…Luxus Pur: Mein Einkauf bei Organic LuxeryMy Profile

  • Andrea sagt:

    I’m Hair Resource erinnert mich sehr an Dr. Niedermaier, die arbeiten doch auch mit fermentierten Früchten. Ein interessantes Konzept!
    Ich glaube, am Stand von Dabba wäre ich glatt versumpft. Das ist schon optisch ein Genuss!
    Liebe Grüße!
    Andrea kürzlich veröffentlicht…Meine Tops und Flops des MonatsMy Profile

  • prinzessin_paprika sagt:

    I’m Hair Resource gibt es schon ziemlich lange – da waren die Flaschen noch im braunen Glas unter „Hair Resource“ – den Ansatz finde ich sehr spannend – leider hat das so etwas sektenähnliche Züge und man konnte bis vor kurzem (immer noch?) die Sachen nur kaufen, wenn man eine Behandlung bei einem Hair Resource Frisör hatte.
    Und die Preise – uff, heftig – das kann und will ich mir nicht leisten – dann lieber Wascherde… 😉

    Aber spannend ist es allemal 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

CommentLuv