Review: John Masters Haarpflege
What you pay is what you get?!

John Masters Organic Shampoo Lavender Rosemary - Review -2

What you pay is what you get.’ Das ist zwar nicht immer der Fall, aber bei Haarpflege bin ich überzeugte Verwenderin von Produkten aus dem teuren Preissegment. Ich zahle gerne 25 Euro oder mehr für ein Shampoo oder einen Conditioner, einfach weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass Haarpflegeprodukte aus dem high-end Bereich die Rate meiner Good-Hair Days um ein Vieles erhöht.

Meine bisherigen absoluten Lieblinge sind von der österreichischen Marke Less is More. Das Catjeput Shampoo und vor allem der Leave-in Curl Balm haben mich wirklich noch nie im Stich gelassen. Erst im Sommer habe ich mir beide Produkte nachgekauft.

Neben Less is More ist auch die amerikanische Naturkosmetikmarke John Masters Organic bekannt und gehypte für seine Haarpflegeprodukte. Einige Freunde, auch aus der Bloggerszene, finden sie sogar noch besser als Less is More.

Den Vergleich wollte ich selber machen und als mir der britische Onlineshop Lovelula angebot hat mir einige Produkte aus deren Sortiment zu bestellen, habe ich ohne langes Zögern zu John Masters gegriffen.

John Masters Organic - Review - 5

Beim Shampoo habe ich mich schnell für das Lavender Rosemary Shampoo entscheiden. Es ist für normales aber auch für feines und schnell fettendes Haar konzipiert. Das klingt perfekt für meine eher feinen aber nicht übermäßig beschädigten Haare. Außerdem liebe ich sowohl Lavendel als Rosmarin, habe diese Düfte aber noch nie im Kombipack getestet.

Bei den Conditioners habe ich etwas länger gebraucht um den Durchblick zu finden und mich zu entscheiden. Die Auswahl ist einfach zu groß. So gibt es u.a. eine Hair Milk, einen Leave-in Detangler, einen Color Enhancing Conditioner, aber auch einen Conditioner mit Minze (das verträgt meine Gesichtshaut leider nicht) und einen duftfreien Conditioner (toll für Sensibelchen, aber ich war grade so gespannt auf die tollen Düfte von JM’s). Letztendlich habe ich mich für den Lavender & Avocado Intensive Conditioner entscheiden. Den Citrus Neroli Detangler, der auch als Leave-in geeignet sein soll, habe ich als Reisegröße bestellt, genauso wie das Evening Primrose Shampoo das meine Freundin so liebt.

Die zwei Vollgrößen habe ich mittlerweile ausgiebig getestet.

John Masters Organics trägt übrigens kein gängiges Naturkosmetik Siegel. Dennoch handelt es sich hierbei um Naturkosmetik. So enthält die Haarpflege keine synthetischen Chemikalien, Mineralöle und deren Derivate, Silikone oder PEG’s. Stattdessen kommen wunderbare und biologische pflanzliche Wirkstoffe zum Einsatz.

John Masters Organics Lavender Rosemary Shampoo

236 ml | £17.00 bei Lovelula (entspricht momentan ca. 19 Euro und ist damit ca. 6 Euro günstiger als in deutschen Onlineshops)

John Masters Organic Shampoo Lavender Rosemary - Review

John Masters Organic Shampoo Lavender Rosemary - Review - 3

Fangen wir mit dem Fazit an: dieses Shampoo ist ein Traum und hat sich in no-time zu meinen Favoriten gesellt. Schon beim Öffnen des Flakons strömt einem ein intensiver frischer Kräuterduft entgegen. Die Frische von Rosmarin und der erdende Duft von Lavendel ist für mich morgens genau das Richtige. Der Duft entfaltet sich beim Aufschäumen noch mal so richtig und hinterbleibt noch eine Weile leicht im Haar.

Apropos Aufschäumen, schon eine kleine Menge vom Shampoo lässt sich problemlos zu einem festen Schaum aufschäumen und lässt sich sehr gut im Haar verteilen. Anders als viele Naturkosmetikshampoos – auch das von Less is More – ist das Lavender Rosemary Shampoo extrem ergiebig. Das relativiert den Preis! Es reinigt gut und zuverlässig, ein zweiter Waschvorgang ist bei meinem mittellangen Haar, das ich nur 1x die Woche wasche, aber unbedingt angesagt.

Nicht nur der Waschvorgang selber sagt mir zu, auch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Meine Haare wirken voluminös und weich aber nicht fizzig oder störrisch. Von der Sonne blondierte Strähnchen kommen dank des extra Glanzes (vor allem auf dem Haupt) mehr zur Geltung. Leider wirken die Haare aber auch sehr glatt. Wellen (selbst wenn ich mit Dutt schlafe) bleiben kaum im Haar. Das könnte aber auch am Conditioner liegen zu dem ich später komme. Auch vermisse ich etwas extra Spannkraft und Griffigkeit in den Längen. Aber im Großen und Ganzen ist das Ergebnis mehr als zufriedenstellend, vor allem weil das Volumen nicht übermäßig sondern toll natürlich und sanft wirkt!

Nicht erwartet und um so begeisterter bin ich vom beruhigenden und pflegenden Effekt auf meine Kopfhaut. Schon nach der zweiten Wäsche hat sich meine Kopfhaut deutlich beruhigt. Kleine Wunden heilten ab auch vereinzelte Schuppen sind verschwunden. Auch der selten auftretende Juckreiz ist komplett weg. Gleichzeitig wirken meine Haare länger frisch.

Diese gute Verträglichkeit bemerke ich auch im Gesicht. Ist meine Gesichtshaut nach einer Dusche inklusiv Haarwäsche oft übersäht mit roten Flecken, wirkt sie mit John Masters weit aus ruhiger.

Inhaltsstoffe Lavender Rosemary Shampoo

All diese Ergebnisse schreibt John Masters – wie sollte es anders sein – den Inhaltsstoffen zu. Lavendel Öl soll die Kopfhaut beruhigend und Haarausfall reduzierend. Rosmarin Öl soll das Haarwachstum stimulierend und Volumen und Glanz schenken. Und Sojaprotein soll die Haarwurzeln kräftigen und Volumen schenken. Weizenaminosäuren sollen noch mal extra Glanz schenken.

Als Waschaktive Substanzen werden übrigens folgend drei milde und gut verträgliche pflanzliche Tenside eingesetzt: babassuamidopropyl betaine, decyl glucoside, sodium cocoamphodiacetat.  Das Shampoo basiert auf Aloe Vera Saft.

Liste der Inhaltsstoffe nach dem Klick

Aloe barbadensis (aloe vera) leaf juice*, aqua (water), babassuamidopropyl betaine, decyl glucoside, sodium cocoamphodiacetate, simmondsia chinensis (jojoba) seed oil*, lonicera caprifolium (honeysuckle) flower extract, urtica dioica (nettle) root extract*, panthenol (vitamin B5), glycerin, lavandula angustifolia (lavender) oil*, rosmarinus officinalis (rosemary) leaf oil*, achillea millefolium (yarrow) extract*, camellia sinensis (white tea) extract*, equisetum hyemale (horsetail) extract*, salix alba (willow) bark extract*, chamomilla recutita (chamomile) flower extract*, lavandula angustifolia (lavender) extract*, symphytum officinale (comfrey) leaf extract*, borago officinalis (borage) seed oil*, helianthus annuus (sunflower) seed oil*, linum usitatissimum (flax) seed oil*, sodium chloride, potassium sorbate, sodium benzoate, sorbitol, guar hydroxypropyltrimonium chloride, hydrolyzed soy protein, sulfur, soy tocopherol, linalool†, limonene

John Masters Organics Lavender & Avocado Intensive Conditioner

207 ml | £ 22.00 bei Lovelula (momentan ca. 25 Euro)

John Masters Organic conditioner - Review -2

John Masters Organic Conditioner- Review -2

Mit dem Conditioner tat ich mich nicht nur beim Aussuchen schwer. Beste Freunde sind wir (noch) nicht, was nicht heißt, dass ich das Resultat schlecht finde. Aber um auch hier das Fazit vorweg zu nehmen, an meinen geliebten Leave-in Balm von Less is More kommt er nicht.

Der Conditioner ist mit seiner moussigen Konsistenz semi-reichhaltig. Ich habe auf Grund dieser Konsistenz, das Gefühl eine extra große Portion zu benötigen, auch wenn das wahrscheinlich gar nicht nötig ist.

Er schenkt viel Feuchtigkeit und beschwert die Haare nicht und das trotz der reichhaltigen Inhaltsstoffe wie z.B. Avocado Öl. Die Haare lassen sich nach dem Waschen extrem gut durchkämmen, im trockenen Zustand wirken sie jedoch etwas knotiger als sonst. Feuchtigkeit alleine reicht meinen Haaren wohl einfach nicht aus. Ich habe das Gefühl etwas reichhaltigere Pflege zu brauchen. Gleichzeit vermisse ich Griffigkeit und Spannkraft. Die Spitzen wirken trotzdem bouncy und gesund. Frizz kann ich keinen feststellen. Wie schon Oben beschrieben bleiben Wellen (nach einer Nacht mit Dutt) nicht im Haar (das finde ich schade).

Laut John Masters eignet sich der Conditioner auch als Kur. Mir ist er dafür aber nicht reichhaltig genug. Gleichzeitig kann man ihn, eben wegen der Leichtigkeit, auch problemlos auf die Kopfhaut auftragen. Zum Beispiel falls auch das Deckhaar mal ein Extra an Pflege benötigt (z.B. im Sommerurlaub) oder als Pflegeeinheit für Kopfhaut selber. Daran hat wohl auch John Masters gedacht, denn der enthaltene Weißer Thee soll die Kopfhaut entgiften und Arnika diese beruhigen.

Der Conditioner ist für trockenes und beschädigtes Haar und somit auch für gefärbtes Haar konzipiert. Ich würde ihn eher bei sehr dickem aber nicht unbedingt kaputtem Haar empfehlen. Meine eher feinen Haare mögen’s etwas reichhaltiger mit einer Pflege die Volumen und Spannkraft gleichermaßen schenkt.

Der Duft ist übrigens auch hier ein Traum! Frisch und gleichzeitig etwas süßlicher als das Shampoo. Wonach genau kann ich nicht sagen; ein bisschen Lavendel aber auch einfach cremig-pudrig. Der Duft bleibt nach der Wäsche jedoch nicht im Haar.

Inhaltsstoffe

Der Lavender Avocado Intensive Conditioner basiert auf Wasser und Aloe Vera Gel. An dritter Stelle ist Cetyl Alkohol enthalten. Auf Grund von Panthenol (Vitamin B5) entsprechen die Inhaltsstoffe nicht den Ansprüchen gängiger Naturkosmetik Siegel; ich kann damit Leben.

Inhaltsstoffe Lavender Avocado Intensive Conditioner nach dem Klick

Inhaltsstoffe: Aqua (water), aloe barbadensis (aloe vera) leaf juice*, cetyl alcohol, panthenol (vitamin B5), persea gratissima (avocado) oil*, sorbitol, simmondsia chinensis (jojoba) seed oil*, behentrimonium chloride, lecithin, tocopherol, citric acid, lavandula angustifolia (lavender) oil*, hydrolyzed soy protein, caprylic/capric triglycerides, mel (honey)*, orbignya oleifera (babassu) seed oil*, potassium sorbate, sodium benzoate, wheat amino acid, juniperus mexicana (cedarwood) oil*, lonicera japonica (honeysuckle) flower extract, cymbopogon martini (palmarosa) oil*, glycerin, arnica montana (arnica) flower extract*, calendula officinalis (calendula) flower extract*, camellia sinensis (white tea) extract*, chamomilla recutita (chamomile) flower extract*, geraniol†, linalool

Fazit

John Masters Organic - Review - 5

Das Fazit ist deutlich! Das Lavender Rosmary Shampoo hat mich ab der ersten Wäsche überzeugt. Es ist sehr ergiebig, reinigt zuverlässig und schenkt genügend Glanz und Volumen ohne die Haare störrisch aussehen zu lassen. Der extrem beruhigende Effekt für die Kopfhaut ist ein willkommenes Extra und das nicht nur weil die Haare, selbst bei tropischen Temperaturen, weniger schnell nachfetten. Julia von Tried it Out hat das Lavender  Rosemary Shampoo auch getestet – teils sind wir selber Meinung teils nich. Schaut mal hier.

Der Lavender & Avocado Conditioner kann mich nicht ganz überzeugen. Er ist nicht schlecht, aber spendet mir zu viel Feuchtigkeit und zu wenig reichhaltige Pflege. Zugleich vermisse Spannkraft.

John Masters Organic - Review -1

Mir hat der Vergleich auf hohem Niveau viel Spaß gemacht. Nun werde ich auch bald die Reisegrößen testen. Diese sind besonders praktisch wenn man sich nicht auf gut Glück an high-end Haarpflegeprodukte wagen möchte.

Momentan kann ich eine Bestellung bei einem UK Onlineshop, wie z.B. Lovelula sehr empfehlen. Der Versand ist gratis und der Pfund steht momentan sehr sehr günstig.

Setzt ich bei der Haarpflege auch auf high-end Kandidaten oder eher auf tolle budget  Produkte aus der Drogerie? Kennt ihr die Haarpflegeprodukte von John Masters Organics?

 

Liebe Grüße und Veel liefs,

Eure Liv

 

*PR-sample von Lovelula das ich mir selber ausgesucht habe.

7 Comments

  • Witzig…zur Spülung plane ich gerade einen Post^^.
    Also bei Shampoo würde ich inzwischen nicht mehr viel Geld ausgeben, einfach weil es hauptsächlich Tenside sind und diese eben säubern sollen. Beim Conditioner sieht es anders auch; ich brauche ihn, weil ich ansonsten meine Naturwellen nicht kämmen kann. Während der GSW habe ich es getan und mir die Citrus und Neroli Spülung gekauft – ich hatte die Shampoos schon getestet und war von der Kämmbarkeit meiner Haare begeistert, aber sie trocknen meine Kopfhaut zu sehr aus. Die Spülung finde ich einfach großartig und nachdem ich ewig nach einer NK-Spülung gesucht hab‘, die funktioniert, bin ich endlich fündig geworden.

  • P.S. Deep Steep funktioniert bei mir auch, ist aber einfach nicht so leicht erhältlich.
    strawberrymouse kürzlich veröffentlicht…[OnTour] BioNord 2016My Profile

  • Tolle Review 🙂 Ich kenne die Produkte nicht. Ich benutze beides. Aktuell benutze ich Produkte von Goldwell aber greiffe ab und zu auch in der Drogerie nach Haarprodukten.

    Liebe Grüsse Dana
    http://www.danamagnolia.com

  • Herbstbeauty sagt:

    Die Haar-Produkte von John Masters habe ich noch nicht ausprobiert, ein Shampoo steht schon auf meiner Kaufliste. Allerdings brauche ich ein Produkt für dicke Haare. Derzeit benutze ich von Khadi das Amla-Shampoo, das auch Glanz und Volumen gibt!

    Liebe Grüße

  • Daniela aus Berlin sagt:

    Ich habe kürzlich bei TK Maxx mehrere 473 ml Flaschen des Blond Conditioners von John Masters Organics für je 12 € (!) gekauft und bin ziemlich begeistert: Pflegt super ohne zu beschweren und toll für blondes Haar. Andere Produkte probierte ich noch nicht aus, bin aber nun auch angefixt… 😉

  • Hallo Liv,
    John Masters kenne ich vom Hörensagen, habe aber bislang noch nichts von der Marke ausprobiert.
    Prinzipiell sehe ich es wie Strawberrymouse, dass ein Shampoo eigentlich nur reinigen soll und man für die Pflege danach zuständig ist, habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass es wirklich Shampoos gibt, die das Haar auch zu pflegen scheinen. Total faszinierend irgendwie, wie verschieden Haare aussehen und sich anfühlen können, je nachdem, was für ein Shampoo man benutzt! Und ich meine hier wirklich nur Shampoo benutzen, nichts davor und nichts danach. Mal glänzen die Haare wie verrückt, sind seidig und genährt, aber eher platt und ohne viel Volumen, mal sind sie griffiger und fester…..Lustig, dass Du das Cajeput Shampoo von Less is more erwähnst, das teste ich gerade und bin (nach 2maligem Gebrauch) bisher schwer angetan. 🙂 Myrto steht auch schon in den Startlöchern….Ich bin gespannt. Deine Beschreibung des Shampoos von John Masters liest sich wirklich gut.
    Liebe Grüße,
    Meike

  • Luise sagt:

    Ich habe das „deep scalp folicle treatment& voluminizer…“ von John Masters und bin ziemlich begeistert. Es stoppt bei mir immer Haarausfall, wenn ich mal wieder so eine Phase hatte.
    Das Rosemary Shampoo hatte ich auch schon mal, es war gut und ich werde es mir wieder mal goennen. Im Moment habe ich Carols Daughter“ Almond Milk“ Shampoo und von Shea Moisture „Manuka Honey & Mafura Oil“ Shampoo, letzteres riecht einfach toll, ersteres nicht so. Beide sind recht gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CommentLuv