3 x Mineralischer Sonnenschutz
Ohne Weißeln, ohne Zink und hohe Schutzleistung

Naturkosmetik Sonnenschutz ohne Weißeln ohne zinkoxid - 2

In drei Tagen ist offizieller Sommeranfang. Yay! Für alle die sich noch keinen Sonnenschutz zugelegt haben wird es höchste Zeit. Und es gibt gute Nachrichten: die natürlichen Sonnenschutzprodukte werden von Jahr zu Jahr besser. Da leistet die Naturkosmetik Branche voll und ganz Innovationskraft auf höchstem Niveau!

In meiner ersten Sonnenschutz Folge vor einigen Wochen, habe ich vier Produkte von Biosolis und Algamaris vorgestellt. Diese enthalten neben Titandioxid auch Zinkoxid als UV-Filter. Zinkoxid schützt insbesondere gut vor de langwelligen UV-A Strahlen, das sind die ageing Strahlen die u.a. Pigmentpflege verursachen. Allerdings trocknet dieses Zinkoxid die Haut auch sehr aus. Je noch Konzentration und Rezeptur kann dieser austrocknende Effekt schnell oder langsam auftreten.

Meine empfindliche und feuchtigkeitsarme Haut reagiert bei einigen zinkhaltigen Produkten schon am ersten Tage mit Brennen und roten Pusteln. Manchmal merke ich aber auch erst nach einer Woche wie extrem trocken Schienbeine und Oberarme geworden sind.

Zum Glück gibt es mittlerweile aber auch immer mehr Naturkosmetik Sonnenschutzprodukte die ganz ohne Zinkoxid auskommen und trotzdem eine sehr sehr hohe Schutzleistung – auch vor UV-A Strahlen- garantieren.

Naturkosmetik Sonnenschutz ohne Weißeln ohne zinkoxid

Jetzt wird es kurz technisch:

Bei diesen Sonnenschutzprodukten ohne Zinkoxid kommen in der Naturkosmetik Karanja Öl und Titandioxid (INCI-Bezeichnung: Titanium Dioxide) zum Einsatz. Pflanzliche und mineralische Filter die zwar in reiner Form gut vor UV-B Strahlen (den burning Strahlen) schützen, aber eben nicht vor den langwelligen ageing, den UV-A Strahlen. Durch verschiedene Techniken ist es aber gelungen auch mit Titandioxid und Karanja Öl einen hohen UV-A Schutz zu erreichen.

Biosolis hat es z.B. geschafft die schützenden Teilchen vom Karanja Öl zu isolieren und in extra hoher Konzentration dem Produkt zuzufügen. Titandioxid wird durch viele Anbieter auf besondere Weise ummantelt um so vor UV- A Strahlen zu schützen. Somit erreichen auch Produkte ohne Zinkoxid eine hohe Schutzwirkung vor sowohl UV-B als eben auch vor UV-A Strahlen. Und das fast ganz ohne zu Weisseln, denn insbesondere das Zinkoxid trägt zum Weißeln der Produkte bei.

Was das Titandioxid betrifft so steht diese manchmal jedoch auch im Verruf, allerdings nur wenn es in pudriger Form eingesetzt wird, und dies ist hier nicht der Fall, denn es dringt nicht in die Haut ein (weil eben nicht in Nano-Form) und kann auch nicht eingeatmet weden. Auch löst es keine allergischen Reaktionen aus! Es gilt also Entwarnung! Mehr zu Titandioxid lest ihr übrigens in dieser Infografik von Hauttatsachen.

Wem das nun zu technisch war, no worries! Wichtig zu wissen ist, dass die in diesem Artikel vorgestellten Produkte allesamt eine hohe Schutzleistung aufweisen, kaum bis gar nicht weißeln, keine Nano-Partikel enthalten und auch sonst sehr gut vertraglich sind, da sie allesamt ohne Alkohol, ohne deklarierungspflichtige Duftstoffe und eben ohne Zinkoxid auskommen. Auch sind die allesamt vegan.

Die gleich vorgestellten Sonnenöl, Spray und schmelzende Creme die weißeln allesamt gar nicht bis so gut wie nicht und sind daher wunderbar geeignet für Menschen mit viel Körperbehaarung (das weißelnde Zinkoxid bleibt gerne an Arm-, Beinbehaarung und am Bart hängen), für bereits gebräunte oder dunklere Haut und für Menschen mit Problemhaut und trockener Haut.

Eco Cosmetics Sonnenöl SPF 30

Eco Cosmetics Sonnenöl SPF 30

SPF: 30 mit UVA-Signet

Kurz zum UVA-Signet: Die UVA Aufschrift im Kreis zeigt an, dass der UV-A-Schutzfaktor mindestens ein Drittel des angegebenen Lichtschutzfaktors beträgt. Mit einem SPF von 30 weist demzufolge dieses Produkt einen UV-A-Schutz von mindestens 10 auf, was für UVA Strahlung übrigens grade so ausreichend sein sollte)

Filter: Pflanzlicher Lichtschutz dank Karanja Öl und mineralischer Lichtschutz mit Titandioxid

Verpackung: Plastikflakon mit Pumpspender

Weisseln: Kein Weisseln! Das gelbliche Öl ist auf der Haut komplett transparent.

Inhaltsstoffe: Das Öl enthält grade mal fünf Inhaltsstoffe – sehr übersichtlich! Es basiert auf Karanjaöl und Titandioxid. Auch enthalten sind Granatapfel- und Sanddornöl sowie Vitamin E; allesamt pflegende Rohstoffe die eine extra Portion Antioxidantien liefern. Das Sonnenöl enthält weder Wasser, Nanopartikel, Alkohol noch deklarierungspflichtige Duftstoffe.

Inhaltsstoffe nach dem Klick

Inhaltsstoffe: Karanjaöl (kbA), Titandioxid, Granatapfelkernöl (kbA), Sanddornöl (kbA), pflanzliches Vitamin E, Pfirsichextrakt. Das Öl ist vegan.

INCI: Pongamia Glabra Seed Oil*, Titanium Dioxide, Punica Granatum Seed Oil*, Hippophae Rhamnoides Oil*, Tocopherol, Peach Extract.

* aus biologischem Anbau /organically grown/ issus de l’agriculture biologique 100 % der gesamten Inhaltsstoffe sind natürlichen Ursprungs 99,9 % der pflanzlichen Inhaltsstoffe sind aus kontrolliert biologischem Anbau 98,8 % der gesamten Inhaltsstoffe sind aus kontrolliert biologischem Anbau

Naturkosmetik Zertifikat: Ecocert

Preis: € 27,90 / 30ml

Anwendungskomfort: Den Anwendungskomfort empfinde ich, auch für das Gesicht, als sehr hoch, und das zu allen Jahreszeiten. Das Öl zieht – auf der leicht feuchten Haut – ziemlich gut ein und liegt nicht extrem schwer auf der Haut. Aber es ist und bleibt eben ein Öl, das bei 30 Grad im Schatten nicht grade leicht auf der Haut liegt. Auch hinterlässt es ein glänzendes Finish, das vor allem im Gesicht auffällt. Mit Mineral Puder ist dies aber im Nu behoben und wirkt der Teint ausgeglichen und mattiert oder gesund-glowy.

Gut an der Textur gefällt mir, dass man das Öl nach belieben unter einer Tagescreme tragen oder mit einer Tagescreme mischen kann (Achtung: dies verringert die Schutzleistung). Auch kann man das Öl sehr gut mit einer pudrigen Mineral Foundation mischen, ohne dass die Schutzleistung stark beeinträchtigt wird.

Etwas komisch ist das leichte Kribbeln und Taubheitsgefühl auf den Lippen, dass durch das enthaltene Karanja Öl verursacht wird. Hierbei handelt es sich nicht um eine allergische Reaktion, aber etwas gewöhnungsbedürftig ist es schon.

Auf dem Körper macht sich das Öl sogar noch besser als im Gesicht. Es zieht schneller ein als im Gesicht und wie ich finde auch schneller als eine Lotion die auf Pflanzenöle basiert. Allerdings ist mir das Öl für die breitflächige Anwendung zu teuer.

Duft: dezent fruchtig.

Verträglichkeit bei meiner Haut: Die Verträglichkeit ist extrem gut! Vor allem und grade im Gesicht! Nach zwei Wochen non-stopp in Gebrauch hatte ich weder Pickel noch trockene Stellen im Gesicht. Meine Haut war sogar reiner und ruhiger als sonst. Der positive Effekt ist denk ich dem Karanja Öl zu verdanken, dies hat eine antibakterielle, antifungizide und sogar eine insektenabweisende Wirkung. Eine richtig gute Hautpflege also!

Schutzwirkung: Ich empfand die Schutzwirkung als sehr gut. Meine Haut ist in zwei Wochen auf den Kapverdischen Inseln nicht verbrand. Im Vergleich zu einem Schutz mit Zinkoxid ist meine Haut aber gebräunter geworden. Ein UVA Schutz ist jedoch ausgeschrieben.

Kaufempfehlung: Ein wunderbares, gut verträgliches und sogar heilendes Pflegeöl mit einer guten Schutzwirkung! Grade für Menschen bei denen Zinkoxid die Haut zu sehr austrocknet, ist dieses Sonnenöl eine wunderbare Alternative. Und auch für empfindliche Haut und Mischhaut kann ich es mir toll als Pflege-Sun-Kombination vorstellen. Aber es bleibt ein Öl, das bei 30 Grad im Schatten etwas schwer auf der Haut liegt.

Hier eine Review von Julie von Beautyjagd zum Sonnenöl von EcoCosmetics.

 

BioSolis Zartschmelzende Creme SPF 30

Biosolis Zartschmelzende Creme 30 Review - Sonnenschutz - 2

Tragefotos-Biosolis SPF 30 Melting cream

SPF: 30 mit UVA-Signet

Filter: mineralischer Filter Titandioxid und Karanja Öl

Verpackung: Airless-Plastikflakon mit Pumpspender

Weisseln: Kein Weisseln. Die schmelzende Creme ist leicht gelblich, auf der Haut aber komplett Transparent. Die Creme färbt, wenn sie noch nicht in die Haut eingezogen ist leicht ab.

Inhaltsstoffe: Die Creme ist gänzlich ohne Wasser, Nanopartikel, Alkohol und deklarierungspflichtige Duftstoffe. Die Creme basiert auf Rapsöl und spendet dank Vitamin E extra Antioxidantien. Die Creme ist vegan.

Inhaltsstoffe nach dem Klick

Brassica Campestris (Rapeseed) Oil*, Caprylic/Capric Triglyceride, C10-C18 Triglycerides, Dicaprylyl Carbonate, Sesamum Indicum Seed Oil*, Titanium Dioxide, Pongamia Glabra Seed Oil, Diethyl Sebacate, Stearic Acid, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Tocopherol, Aluminum hydroxide, Parfum.

*Ingrédients from organic farming

Naturkosmetik Zertifikat: Cosmebio & Ecocert

Preis: € 22,50 / 100ml

Anwendungskomfort: Auch hier ist der Anwendungskomfort sehr sehr hoch, besonders im Frühjahr und Herbst. Die Butter schmilz auf der Haut und zieht gut ein, viel besser als das Öl von EcoCosmetics. Es bleibt aber dennoch ein leicht-fettiger Film auf der Haut zurück der eventuelle bei hohen Temperaturen unangenehm sein könnte. Glänzen oder kleben tut die Haut aber nicht – selbst nicht im Gesicht. Das Öl hinterlässt samt weiche Haut und ein glowy und gesundes Finish hin. Eine Tagescreme ist dank der pflegenden Textur selbst bei trockener Haut nicht mehr nötig. Im Sommer macht es sich sehr gut unter einer Mineral Foundation. Schichten ist auf Grund der reichhaltigen Textur eher unpraktisch.

Leider ist die Textur nach ca. 3 Monaten leicht gekippt und nun kommt eine eher flüssige und ölige Maße heraus mit vereinzelt creme Stückchen. Dies tut jedoch am hohen Anwendungkomfort keinen Abbruch.

Duft: Die Creme duftet dezent nach Heu und Blumenwiese aber auch leicht rauchig. Leider schwankt der Duft bisher sehr, mehr dazu weiter unten.

Verträglichkeit bei meiner Haut: Grade bei reifer und trockener Haut kann ich mir die Creme toll auch als (Pflege)Creme vorstellen. Im Gegensatz zu Sonnenschutzprodukten mit Zinkoxid trocknet diese Creme die Haut gar nicht aus! Selber bin ich mir aber noch nicht ganz sicher wie gut ich die Zartschmelzende Creme im Gesicht vertrage. Ich habe nach dem ersten Test leider vermehrt Pickel bekommen. Gleichzeitig fühlte sich meine Haut sehr weich und gepflegt an. Einen erneuten Langzeittest habe ich aber noch nicht durchgeführt. Sobald ich das getan habe, werde ich meine Erfahrung hier ergänzen.

Schutzwirkung: Ich empfand die Schutzwirkung als gut. Ein UVA Schutz ist ausgeschrieben. Laut Biosolis sind die Titandioxid Teilchen ummantelt und in verarbeiteter Form hoch konzentriert eingesetzt. Hierdurch wird, auch ohne den Zinkoxid als Filter, ein hoher UVA-Schutz erreicht.

Kaufempfehlung: Eine wunderbare Sonnencreme für Hauttypen die kein Zinkoxid vertragen, einen Sonnenschutz suchen der schnell einzieht, aber auch für trockene bis sehr trockene Gesichts- und Körperhaut. Ebenfalls empfehle ich diese Creme wenn Weiseln absolut keine Option ist, also z.B. für Tage im Büro oder beim Betriebsausflug. Auch ist die Zartschmelzenden Creme gut geeignet bei bereits gebräunter Haut oder dunkleren Hauttypen und natürlich für Menschen mit viel Körperbehaarung. Toll auch als Sonnenschutz unter einer Mineral Foundation.

Bei 30 Grad im Schatten könne mir der Ölgehalt jedoch auch hier etwas zu hoch sein. Kleben tut allerdings nichts!!!

 

BioSolis Sonnen Spray SPF 50+

Biosolis Sonnen Spray 50 - Sonnenschutz - 4

biosolis SFP 50 Sun Spray Swatches

SPF: 50+ mit UVA-Signet

Filter: mineralischer Filter Titandioxid und pflanzliche Filter auf Grund von Karanja Öl. Um den hohen Lichtschutzfaktor von 50+ zu erreichen wurden hier die spezifischen Schutzeigenschaften vom Karanja Öl isoliert und in konzentrierter Form eingesetzt.

Verpackung: Pumpspender mit Sprühaufsatz (super praktisch für in der Handtasche!)

Weisseln: Die flüssige Lotion ist leicht weiß-gelblich gefärbt und erscheint auf der Haut zunächst ganz leicht weißlich, dies zieht auf meiner Haut aber fast komplett weg. Auf stark gebräunter oder dunkler Haut könnte ein leichter weißer Film sichtbar sein. Das gelbliche Öl färbt, wenn es noch nicht in die Haut eingezogen ist, auf Kleidung ab!

Für einen Faktor 50+ ist das Weißeln wirklich sehr sehr gering und so gut wie nicht vorhanden.

Inhaltsstoffe: Das Sonnenspray ist gänzlich ohne Wasser, Nanopartikel, Alkohol, deklarierungspflichtige Duftstoffe und auch ohne Zinkoxid. Es basiert auf Rapsöl und auf dem Filter Titandioxide und spendet dank Kokosöl, Sesamöl extra Pflege. Karanja Öl pflegt und schütz vor UV-Strahlen. Das Spray ist vegan.

Inhaltsstoffe nach dem Klick

Dicaprylyl Carbonate, Brassica Campestris (Rapeseed) Oil *, Titanium Dioxide, Polyhydroxystearic acid, Caprylic/Capric Triglyceride, Pongamia Glabra Seed Oil, Diethyl Sebacate, Stearic Acid, Aluminum hydroxyde, Hydrogenated Coconut Oil, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Sesamum Indicum Seed Oil*, Cocos Nucifera Oil, Bisabolol, Tocopherol, Parfum.

*Ingredients from organic farming

Naturkosmetik Zertifikat: Cosmebio & Ecocert

Preis: € 24,95 / 100ml

Anwendungskomfort: Der Anwendungskomfort ist wirklich sehr sehr hoch und das bei Lichtschutzfaktor 50! Das Spray lässt sich spielend leicht verteilen und zieht schnell in die Haut ein. Ein leicht fettiger Film bleibt jedoch auf der Haut zurück, dieser ist aber im Rahmen und für eine Naturkosmetik Sonnenspray wirklich nur sehr leicht. Mit den Alkohol-Sprays aus dem konventionellen Bereich kann es nicht mithalten, aber das braucht es auch nicht. Auf der Haut hinterlässt das Sonnen Spray einen ganz leichten Glow der mir sehr gut gefällt!

Auch wenn ich eigentlich kein großer Fan von Pumpzerstäubern bei Sonnenschutzprodukten bin, gefällt mir dieser sehr gut. Das Spray lässt sich gezielt und ohne viel Spreizverhalten als Klecks aufsprühen um es anschließend zu verteilen.

Einen kleinen Nachteil hat das Spray, man soll es vor Gebrauch schütteln, und das vergesse ich ständig.

Duft: Das Spray duftet dezent nach Heu und Blumenwiese aber auch leicht rauchig. Leider schwankt der Duft bisher sehr, mehr dazu weiter unten.

Verträglichkeit bei meiner Haut: Ich habe das Spray bisher nur auf der Körperhaut getestet und vertrage es dort problemlos. Da ich den ersten Test der Zartschmelzenden Creme im Gesicht nicht ohne Unreinheiten überstanden habe, habe ich das Spray fürs Gesicht nicht ausprobiert. Wahrscheinlich werde ich das im Sommerurlaub nachholen, denn Faktor 50 ohne Weisseln ist einfach eine einmalige Sache und mir bis auf bei diesem Spray, noch nicht vorgekommen.

Schutzwirkung: Ich empfinde die Schutzwirkung als sehr gut – und das sollte sie bei Faktor 50+ auch sein!

Kaufempfehlung: Ein wunderbares Sonnenschutzprodukt, das so gut wie nicht weißelt, eine sehr hohe Schutzleistung aufweist und ein angenehmes Hautgefühlt verleiht! Auch die Verpackung ist sehr praktisch! Grade für den Körper kann ich es wirklich allen Hauttypen und Menschen empfehlen! Im Gesicht kann ich es vor allem Männer mit Bart und dunkelhäutigen Menschen mit trockener Haut empfehlen.

Auch die zwei Produkte von Biosolis hat Julie von Beautyjagd bereits gereviewt. Julie ist wie ich sehr positiv angetan von diesen zwei Neuheiten im Bereich Sonnenschutz, aber lest selbst.

 

Noch kurz etwas zum Duft der zwei neuen Biosoli Produkte

Biosolis SPF Review - Sonnenschutz - 2

Biosolis - Sonnenschutz - 3

Ich habe das Sonnen Spray und die Zartschmelzende Creme von Biosolis auf der Vivaness im Februar getestet und im März die hier vorgestellten Testprodukte bekommen. Beide Tests, also die auf der Messe und die mit den Testprodukten waren super und auch der Duft war angenehm.

Die Chargen für den Verkauf wurden allerdings erstmals im Mai ausgeliefert. Meine Schwester hatte dann direkt das Biosolis Sonnen Spray bei einem niederländischen Online Shop bestellt. Ihr Sonnen Spray war jedoch leider vom Duft her ganz schrecklich. . Der rauchige Aspekt des Duftes ist sehr intensiv und langanhaltend hervorgetreten. Der Duft erinnert (ohne Übertreibung) an ein Zimmer in dem 30 Jahre Kette geraucht wurde und nie gelüftet wurde. Auch beim Najoba Online Shop habe ich bei einer Bewertung zur Zartschmelzenden Creme von einem sehr strengen und unangenehmen Duft gelesen.

Sowohl meine Schwester als auch ich haben versucht der Sache auf den Grund zu gehen. Leider habe ich vom niederländischen Online Shop, vom niederländischen Importeur und vom deutschen Vertrieb drei unterschiedliche Aussagen bekommen was die starke Schwankung des Duftes betrifft. Der Shop sagt, der streng-rauchige Duft sei ‚normal’ und eben typisch Karanja Öl. Der deutsche Vertrieb meinte es hätte zwar eine Fehlcharge vom Karanja Öl gegeben, diese sei jedoch weder bei der Creme noch beim Sonnen Spray zum Einsatz gekommen. Einzig und allein der Niederländische Importeur hat einen Grund für die Schwankung des Duftes genannt. Laut des Importeurs sei das Karanja Öl, das beim ersten Batch des Sprays eingesetzt wurde nicht genügend ‚entduftet’ worden. Dies hätte jedoch keinen Einfluss auf den Schutzfaktor.

Ich finde diese unterschiedlichen Aussagen sehr seltsam. Auch hätte ich erwartet, dass die erste Batch die so extrem und für viele sehr unangenehm riecht wieder vom Markt genommen wird.

Ich hoffe das Problem mit den extremen Schwankungen im Duft, wird nicht wieder auftreten und eventuelle Restbestände der ersten Batch werden vom Markt genommen.

Fazit

Naturkosmetik Sonnenschutz ohne Weißeln ohne zinkoxid - 3

Bei den drei hier vorgestellten Sonnenschutzprodukten handelt es sich um drei innovative und wunderbare Produkte die ich Euch sehr ans Herz lege, insbesondere wenn Eure Haut Zinkoxid auf Grund des stark austrocknenden Effektes nicht verträgt.

Das Sonnenöl von EcoCosmetics kann ich besonders für das Gesicht und bei Hauptproblemen, aber auch bei normaler Haut sehr empfehlen (vielleicht jedoch nicht bei Rosacea). In meinen Augen ist es ein Pflege-Sonnen-Produkt eben weil der heilende und beruhigende Effekt für die Haut hier im Vordergrund steht. Auf Grund der transparenten Textur ist es auch gut geeignet für Bartträger.

Letzteres gilt auch für die Zartschmelzende Creme von Biosolis. Sie ist (fast) transparent, zieht dazu aber noch viel schneller ein als das Öl. Die heilende Pflegewirkung bleibt allerdings aus, und bei mir hat diese Creme Unreinheiten verursacht. Trotzdem kann ich sie als Sonnenschutz für das Gesicht insbesondere bei sehr trockener Haut empfehlen. Ich mag diese Creme sehr gerne auch für den Körper, da sie schnell einzieht.

Tja und das Sonnen Spray mit dem LSF 50+ ist für mich ein besonders Highlight, eben der Tragekomfort bei einem Produkt ist dieser hohen Schutzleistung ungekannt ist. Das Spray weißelt nur ganz ganz leicht und liegt ebenfalls nur leicht auf der Haut.

Bei den zwei neuen Biosolis Produkten möchte ich meine Kaufempfehlung jedoch mit einer Randbemerkung versehen: falls die Schwankungen beim Duft weiterhin auftreten sollten, kann ich die Produkte nicht mehr empfehlen. Qualitätsschwankungen gehören bei natürlichen Rohstoffen dazu, dennoch sollten diese starken Duftschwankungen nicht auftreten und falls doch, sollte die Marke damit offen umgehen und eine misslungene Batch eventuell auch wieder vom Markt nehmen.

 

Vertragt ihr Zinkoxid, auch auf Dauer oder trocknet es Eure Haut auch so aus? Welches der hier vorgestellten Produkte spricht Euch am meisten an? Kennt Ihr eines der Produkte vielleicht schon? Wie gefällt es Euch?

Liebe Grüße und einen wunderbaren offiziellen Sommeranfang!

Eure Liv

 

* Die hier vorgestellten Produkte wurden mir vom Händler kosten- und bedingungslos zum Testen zur Verfügung gestellt.

9 Comments

  • Ruth sagt:

    Hallo Liv, danke für diese interessante Vorstellung. Und super, dass Du das Geruchsproblem bei den den neuen Biosolis-Produkten so direkt ansprichst. Ich hatte mich auf diese Produkte gefreut, aber der Geruch ist für mich einfach unerträglich. Ich bin echt froh, dass ich nicht einfach bestellt, sondern vorher im Geschäft am Tester geschnuppert habe. Im Vorjahr hatte ich das Biosolis-Öl mit SPF6 und das roch natürlich, aber nicht schlimm. Ich konnte es sogar im Gesicht verwenden. Vielleicht hätte man den Rohstoff tatsächlich (mehr) desodorieren müssen? – Denn klar, Karanjaöl stinkt, was auch erklärt, warum eco den Pfirsichduft dick drüberlegt und das Sonnenöl von Acorelle für meine Nase total überparfümiert ist.

  • Ui. Toll. Das Sonnenölspray von Eco Cosmetics hatte ich auch letzten Sommer auf dem Blog vorgestellt. Ich mochte es wirklich gerne. Es hat mich lediglich etwas gestört, dass es etwas auf helle Kleidung abgefärbt hat. Für das Gesicht war es mir dann doch zu schwer, man braucht ja eine ordentliche Menge, um den angegebenen Schutz zu erreichen. Die anderen beiden Produkte von Biosolis kenne ich leider nicht – die klingen aber auch ganz toll. 🙂

    Liebe Grüße,
    Jenni
    pretty green woman kürzlich veröffentlicht…Dr. Hauschka & Me(lisse) Bloggerevent + GewinnspielMy Profile

    • P.S. Ich vertrage Zinkoxid auf der Haut übrigens gut. Mein Problem bei rein mineralischen Filtern ist immer die Auftragsmenge. Ich nehme halt viel, weil in den Fall Sonnenschutz ausnahmsweise gilt: Viel hilf viel! Im Gesicht komme ich mit dieser Schwere dann aber nicht zurecht. Ich hab immer das Gefühl, dass diejenigen, bei denen die Produkte nicht weißeln bzw gut einziehen, einfach viel zu wenig auftragen.^^
      pretty green woman kürzlich veröffentlicht…Dr. Hauschka & Me(lisse) Bloggerevent + GewinnspielMy Profile

      • Hm, kommt auf die Sonnencreme und den Anlass an. Biosolis 50er (alte Variante) weißelt bei mir tatsächlich ein bisschen, aber unter Makeup ist es mir egal und wenn man wandern geht stört es mich auch nicht. Ansonsten schichte ich gerne doppelt, dann zieht es auch besser ein. Innisfree mit mineralischen Filtern bekomme ich auch sehr gut aufgetragen. Ich benutze eine Fingerlänge (nur für das Gesicht, ohne Hals etc.) und das würde ich jetzt nicht als wenig bezeichnen.
        Valandriel Vanyar kürzlich veröffentlicht…BLOGSALE: Verkaufe & VerschenkeMy Profile

  • Ich habe ja schon öfter erwähnt, dass ich Probleme mit Zinkoxid habe und deshalb da eine konventionelle Tagescreme mit LSF benutze, weil ich es nur in Kombi mit Silikon vertragen habe. Nun pflege ich ja nur noch reizfrei und hatte mit dem Alga Maris Sonnenschutz absolut keine Probleme. Ich vermute, dass ich das Zinkoxid nur in Verbindung mit ätherischen Ölen nicht vertrage. Unreinheiten, Spannungsgefühl, trockene Haut…alles weg.

    Ich finde es gut, dass Du das mit dem 1/3 noch mal ansprichst (und auch auf den unangenehmen Duft hinweist). Bei den Texturen der vorgestellten Produkte würde ich allerdings vermuten, dass man nicht auf die Mindestmenge kommt, d.h. man fällt noch weiter unter die 10…das ist mir einfach zu unsicher.
    strawberrymouse kürzlich veröffentlicht…Aufgebraucht und Nachgekauft März 2016My Profile

  • Carola Mayer-Martini sagt:

    Hallo,

    die Infos sind gut. Danke dafür. Nur das Deutsch lässt stark zu wünschen übrig.

    Hier ein Beispiel: Sie schreiben „gebrand“, doch gebrannt kommt von brennen und schreibt sich mit 2 nn und 1 t.

    Kein Rechtschreibfehler – nur ein Tipp: Wenn Sie einen Text in Versalien, also in Großbuchstaben, schreiben, können Sie nicht zwischendurch ein „ß“ verwenden, denn „ß“ ist ein Kleinbuchstabe. Dieser Buchstabe heißt Eszett und schreibt sich in Versalien demzufolge „SZ“.
    Sie schreiben – sehr unschön -: HEIß gemacht und nachgekauft …..
    Richtig wäre HEISZ …. – notfalls möglich wäre auch noch HEISS

    Tschüs Caro

  • Pizzi sagt:

    So schade, dass es keine Sonnencreme zu geben scheint, die :

    -rein mineralische Filter ohne Nano
    -keine Duftstoffe
    -kein Alkohol

    und vor allem: KEIN ALUMINIUM enthalten. Leider sind in den von dir beschriebenenen Sonnenschutzmitteln Aluminium aufgeführt…

    • puraliv sagt:

      Liebe Pizzi, bitte beachte dass es sich hierbei nicht um Aluminiumsalze handelt. So wie ich es einschätzen kann sind alle hier genannten Prdodukte daher daher prima und sicher im Gebrauch. LG Liv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CommentLuv