Mineralischer Sonnenschutz die oberste Liga
Battle Alga Maris versus Biosolis

Die Eisheiligen sind endlich vorbeigezogen und ab jetzt gibt nur noch Sommer, Sonne, Cocktails (auch alkoholfreie!) und Sonnenschutz!

Und es gibt richtig gute Neuigkeiten für alle Naturkosmetik Fans da draußen: selbst mit Naturkosmetik Sonnenschutz kann man sich dieses Jahr sehen lassen und muss keine Beach Party mehr wegen Gespenster-Look auslassen!

Sonnenschutz, auch der mit mineralischen Filtern und ohne Nanopartikeln dafür aber Naturkosmetik zertifiziert wird wirklich von Jahr zu Jahr besser!

Statt doofer Kompromisse zwischen schlecht und schlechter eingehen zu müssen, stehe ich dieses Jahr zum ersten mal in meiner Blogger-Karriere zwischen der Qual der Wahl was die Auswahl der Sonnenschutz Favoriten betrifft. YAY!!!

Ich werde Euch im Laufe der kommenden Monate noch viele verschiedene tolle Produkte vorstellen, aber heute fange ich mit zwei Marken an die was zuverlässigen Sonnenschutz mit Zinkoxid die Nase vorn haben.

Das Rennen machen die Marken Biosolis und Alga Maris, zwei noch relativ junge Marken die jedoch im Netzt schon rauf und runter gehypte werden. Beide Marken bieten klasse Produkte aber es gibt gewisse Unterschiede wodurch ich Kaufempfehlungen aussprechen die jeder Laune, jedem Hauttypen und Geschmack gerecht werden können.

Im Vergleich stehen jeweils ein Produkt für den Körper und eins fürs Gesicht , allesamt mit einem Lichtschutzfaktor 30.

Alle vier Produkte enthalten als Sonnenschutzfilter sowohl Titaniumdioxid als Zinkoxid.

Die Marken

Biosolis

Alga Maris Sun lotion SPF 30

Die Marke Biosolis kommt aus Belgien und wird von zwei super sympathischen jungen Männern geführt. Statt Wasser enthält der Sonnenschutz bei Biosolis Aloe Vera als Basis. Bis zu diesem Jahr war Zinkoxid bei den Produkten von Biosolis ist Muss. Dieses Jahr wurden jedoch auch tolle und zudem transparante Produkte ohne Zinkoxid lanciert (dazu aber in einem anderen Post mehr). (Zinkoxid kann bei einigen Hauttypen zu sehr trockener Haut und rauen Stellen sowie Brennen führen.) Biosolis Produkte sind Naturkosmetik zertifiziert durch Ecocert und Cosmebio.

Die Preise der Produkte liegen zwischen 15 Euro und 25 Euro. In Deutschland ist Biosolis seit letztem Jahr stets breiter verfügbar. Es gibt die Marke in verschiedenen Bio Märkten und Online bei z.B. Najoba und Ecco-Verde.

Alga Maris

Alga Maris mineral Sunprotection SPF 30

Alga Maris ist die Sonnenschutz Linie der Französischen Naturkosmetik Marke Laboratoires De Biarritz. Wie der Name schon sagt ist die Marke ansässig in Biarriz, eines der Surfer Paradiese Europas. Einige Produkte basieren auf Wasser andere, wie z. B. die Sprays sind wasserlos und basieren auf Neutralöl. Neben mineralischen Filtern setzt Alga Maris auf den Wirkstoff der Rotalge die den Sonnenschutzprodukt zusätzlich eine antioxidative Wirkung bietet und somit die Haut vor dem Altern zu schützen. Bis auf den Sun Screen Stick SPf 50+ sind alle Produkte vegan.

Die Preise der Alga Maris Produkte liegen zwischen 16 Euro und 21 Euro, der Lippenschutz mit SPF 30 kostet 10 Euro. Die Produkte von Alga Maris sind seit diesem Jahr auch in Deutschland verfügbar, z.B. in den Online Shops Die Naturdrogerie und Savue Beauty.

Viermal mineralischer Sonnenschutz mit SPF 30

Alga Maris Sun lotion SPF 30

 

Biosolis Gesichtscreme SPF 30

SPF: 30

Filter: mineralische Filter Titanium Dioxide und Zinkoxid (ohne Nanopartikel), außerdem ist eine geringe Menge Karanjaöl enthalten

Verpackung: kleine Tube mit Klappverschluss

Weisseln: leichtes Weißeln, das im Gesicht wirklich so gut wie komplett wegzieht! Das ist für eine Sonnencreme, und eine kompakte noch dazu, mit solch gutem Schutz und hohem Anteil von Zinkoxid sehr selten.

Inhaltsstoffe: Die Inhaltsstoffe sind relativ übersichtlich. Die Creme ist gänzlich ohne Wasser, Nanopartikel, Alkohol und deklarierungspflichtige Duftstoffe. Sie basiert auf Aloe Vera Gel und pflanzliche verarbeitete Öle, und spendet dank Sheabutter und Jojobaöl ein bisschen extra Feuchtigkeit. Auch ist Karottenextrakt enthalten das reich ist an pflegendem Vitamin E (bekannt für seine regenerierende Wirkung). Neben den mineralischen Filtern ist eine geringe Menge Karanjaöl enthalten, das die Schutzwirkung zusätzlich erhört. Die Creme ist vegan.

Inhaltsstoffe nach dem Klick
Aloe Barbadensis gel *, Dicaprylyl Carbonate, Titanium Dioxide, Zinc Oxide, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Pongamia Glabra (Karanja) Seed Oil* , Polyglyceryl-3 Diisostearate, Cera alba, Stearic Acid, Aluminum Hydroxyde, Propanediol, Sodium Chloride, Brassica Campestris (Rapeseed ) Oil *, Daucus Carota Sativa(Carrot)Root*Extract /Helianthus Annuus (Sunflower)Seed Oil*, Potassium Sorbate, Sodium Benzoate, Parfum, Lactic Acid, Tocopherol.

Naturkosmetik Zertifikat: Cosmebio & Ecocert

Preis: € 14,95 / 50ml

Anwendungskomfort: sehr sehr hoch! Die Creme ist zwar von der Textur cremig und eher kompakt, zieht jedoch so gut wie komplett ein und hinterlässt keinen fettigen Film oder Glanz auf der Haut. Selbst bei hohen Temperaturen verursacht sie kein vermehrtes Schwitzen. Sie bietet eine gute Unterlage auch für flüssige Foundations oder eine BB Cream.

Verträglichkeit bei meiner Haut: Auch bei regelmäßiger Anwendung vertrage ich diese Sonnencreme sehr gut! Allerdings trocknet sie, auf Grund des hohen Anteils von Zinkoxid meine Haut auf Dauer sehr aus. Dieses ‚Problem’ habe ich schnell bei Produkten mit Zinkoxid – da bin ich nicht die einzige aber bei mir ist es wohl extremer als beim Durschnitt.

Unreinheiten oder Rötungen treten nicht vermehrt auf, eher heilen sie ab. Ohne extra Pflege als Untergrund (z.B. ein Serum) und eine abendliche Portion pflegendes Öl bekomme ich nach einigen Tagen der Anwendung trockene und raue Stellen.

Schutzwirkung: Ich empfand die Schutzwirkung als sehr sehr gut und besonders zuverlässig. Selbst trotz Einnahme von Antibiotika ist meine Haut nicht verbrannt! Da die Creme sehr gut einzieht ist auch ein Ver- bzw. Wegschmieren kaum ein Risiko und ist die Schutzwirkung somit noch besser gewährleistet.

Kaufempfehlung: für alle Hauttypen, bis auf die trockene Haut. Besonders gut geeignet für Mischhaut und leicht fettige Haut. Bei trockener und empfindlicher Haut nicht als tägliche Sonnenschutz geeignet.

 

Alga Maris Gesichtscreme SPF 30 *

SPF: 30

Filter: mineralische Filter Titanium Dioxide und Zinkoxid (ohne Nanopartikel)

Verpackung: Plastikflakon mit Vakuumpumpe

Weisseln: leichtes Weißeln (gering höher als beim Pendant von Biosolis), das je nach Hautzustand fast (aber eben nur fast) komplett wegzieht! Ist meine Haut extra trocken oder schuppig wirkt dieser Sonnenschutz deutlich weißlicher als wenn meine Haut genährter ist.

Inhaltsstoffe: Die Sonnencreme ist gänzlich ohne Wasser, Nanopartikel, Alkohol und deklarierungspflichtige Duftstoffe. Sie basiert auf Neutralöl (unbekannt ob von Palmöl oder Kokosöl). Für einen extra Boost mit Antioxidantien ist Rootalge als Wirkstoff hinzugefügt. Die Creme ist vegan.

Inhaltsstoffe nach dem Klick

Caprylic/Capric Triglyceride, Zinc Oxide, Coconut Alkanes, Aqua, Titanium Dioxide, Talc, CocoCaprylate/Caprate, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Prunus Domestica Seed Oil*, Sorbitan Olivate, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Helianthus Annuus Seed Oil, Glycerin**, Alumina, Stearic Acid, Glyceryl Caprylate, Magnesium Sulfate, Gelidium Sesquipedale Extract, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder*, Potassium Olivoyl PCA, Maris Aqua, Sodium Benzoate, Tocopherol, Potassium Sorbate, Sodium Hydroxide

99.6% of the total ingredients are from natural origin 16% of the total ingredients are from organic farming

Naturkosmetik Zertifikat: Cosmebio & Ecocert

Preis: € 16,50 / 50ml

Anwendungskomfort: Auch bei dieser Sonnencreme ist der Anwendungskomfort hoch! Die Creme zieht ein, allerdings nicht komplett. Anders als das Pendant von Biosolis hinterlässt sie einen leichten öligen Film auf der nur wenn ich gar keine Pflege als Untergrund trage, sehr gut wegzieht. Ich muss aufgrund des enthaltenen Zinkoxides jedoch eine gute Pflege, d.h. auch eine Creme aus Untergrund tragen, daher zieht sie bei mir nie ganz ein. Bei mäßigen Sommertemperaturen und im Alltag finde ich diesen leicht öligen Film im Gesicht nicht störend. Auch bietet dieser eine Prima Basis für jegliche Art von Foundation.

Verträglichkeit bei meiner Haut: Auch bei regelmäßiger Anwendung vertrage ich diese Sonnencreme sehr gut! Die recht flüssige Textur gelangt jedoch schon mal ins Auge und brennt dann leicht.

Ohne extra Pflege als Untergrund (z.B. ein Serum aber auch eine Creme) verursacht die Creme bei meiner feuchtigkeitsarmen und empfindlichen Haut ein Spannen und trockene schuppige Flecken. Mit einer Creme als Untergrund kann ich sie aber selbst Tage hintereinander ohne Probleme nutzen (das ging beim Pendant von Biosolis nicht). Selbst eine abendliche Pflege mit einem Öl ist für mich hierbei nicht dringend nötig! Unreinheiten oder Rötungen oder Mitesser treten nicht vermehrt auf.

Schutzwirkung: Ich empfand die Schutzwirkung als sehr gut. Allerdings ist die Textur recht flüssig und nicht so kompakt. Da bei Sonnencreme die Schutzleistung bei einer bestimmen Testmenge (1,3mg/cm2) gemessen wird muss man hier im Gegensatz zu einer kompakteren Creme (wie z. B. die von Biosolis) mehr Produkt verwenden um die gleiche Schutzleistung zu erreichen. Bei einer flüssigen Textur nutzt man jedoch eher weniger als mehr. Das ist doppeltes Risiko zu wenig Produkt für zu verwenden um die angegebene Schutzleistung zu erreichen. Auch habe ich das Gefühl, dass die Haltbarkeit dieser Sonnencreme auf Grund des öligen Films und dem damit einhergehend leichten Verschmieren nicht ganz so hoch ist.

Kaufempfehlung: Für (Fast) alle Hauttypen selbst die trockene Haut. Einzig bei fettiger bis sehr ölige Haut könnte die Textur zu ölig sein. Bei trockener Haut ist sie mit einer pflegenden Creme als Untergrund selbst auch als täglichen Sonnenschutz geeignet.

Alga Maris Sunscreen mineral SPF 30

Biosolis Sonnenmilch SPF 30

SPF: 30

Filter: mineralische Filter Titanium Dioxide und Zinkoxid (ohne Nanopartikel), außerdem ist eine geringe Menge Karanjaöl enthalten

Verpackung: Tube mit Klappverschluss; in zwei Größen erhältlich

Weisseln: leichtes Weißeln, das fast komplett wegzieht. Auf trockenen hautstellen erscheint die Haut jedoch leicht blasser. Für eine Sonnencreme mit solch gutem Schutz hohen Anteil von Zinkoxid ist das Weißeln wirklich sehr gering.

Inhaltsstoffe: Die Inhaltsstoffe sind relativ übersichtlich. Die Creme ist gänzlich ohne Wasser, Nanopartikel, Alkohol und deklarierungspflichtige Duftstoffe. Sie basiert auf Aloe Vera Gel und pflanzliche verarbeitete Öle. Es ist Karottenextrakt enthalten das reich ist an pflegendem Vitamin E (bekannt für seine regenerierende Wirkung). Neben den mineralischen Filtern ist eine geringe Menge Karanjaöl enthalten, das die Schutzwirkung zusätzlich erhört. Die Creme ist vegan.

Inhaltsstoffe nach dem Klick
Aloe Barbadensis gel *,Dicaprylyl Carbonate, Titanium Dioxide , Zinc Oxide, Propanediol, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Pongamia glabra (Karanja) Seed Oil*, Coconut Alkanes , Polyglyceryl-3 Diisostearate , Sodium Chloride, Brassica Campestris ( Rapeseed ) Oil *, Daucus Carota Sativa(Carrot)Root*Extract /Helianthus Annuus (Sunflower)Seed Oil* , Polyhydroxystearic Acid, Stearic Acid, Aluminum hydroxyde, Potassium Sorbate, Sodium Benzoate, Coco-Caprylate/Caprate, Alumina , Parfum Lactic Acid, Tocopherol.

Naturkosmetik Zertifikat: Cosmebio & Ecocert

Preis: € 14,85 / 50ml & € 20,95/ 100ml

Anwendungskomfort: Der Anwendungskomfort ist sehr hoch! Die Creme ist zwar von der Textur cremig und eher kompakt, zieht jedoch so gut wie komplett ein und hinterlässt weder einen fettigen noch einen klebrigen Film auf der Haut. (Am besten ist das Resultat wenn man die Creme direkt nach dem Duschen aufträgt.) Das Einziehverhalten ist klasse und weiss man spätestens bei sehr hohen Temperaturen zu schätzen. Die Haut wird lediglich ganz leicht angeraut vom Gefühl her, aber das ist kaum erwähnenswert

Verträglichkeit bei meiner Haut: Ich vertage die Creme sehr gut. Bei regelmäßiger Anwendung, also täglich, hatte ich jedoch schon nach einer Woche extrem trockene Haut bekommen – das liegt am Zinkoxid.

Schutzwirkung: Ich empfand die Schutzwirkung als sehr sehr gut und besonders zuverlässig. Auf Grund der sehr cremigen und kompakteren Konsistenz ist die komplette Schutzwirkung (wie oben beschrieben) eher gewährleistet. Da die Creme sehr gut einzieht ist auch ein Ver- bzw. Wegschmieren kaum ein Risiko und ist eine gute Haltbarkeit und lange Schutzwirkung somit auch geboten.

Kaufempfehlung: Für alle Hauttypen, bis auf die sehr trockene Haut.

 

Algamaris Sun Screen Spray SPF 30 *

SPF: 30

Filter: mineralischen Filter Titanium Dioxide und Zinkoxid (ohne Nanopartikel)

Verpackung: Tube mit Vakuumpumpe und Deckel (tolle Kombination!)

Weisseln: Transparent ist das Produkt zwar nicht, aber ein Weißeln ist zu 99% nicht vorhanden. WOW! .. naja jeden Falls bei meinem Hautton (der für eine Zentral Europäerin übrigens nicht sehr hell ist).

Inhaltsstoffe: Das Spray enthält weder Wasser, Nanopartikel, Alkohol oder Duftstoffe. Es basiert auf Neutralöl (unbekannt ob von Palmöl oder Kokosöl). Für eine extra Boost mit Antioxidantien ist Rootalge als Wirkstoff hinzugefügt.

Inhaltsstoffe nach dem Klick

Coconut Alkanes, Helianthus Annuus Seed Oil, Caprylic/Capric Triglyceride, Coco-Caprylate/Caprate, Titanium Dioxide, Zinc Oxide, Cocos Nucifera Oil*, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Polyglyceryl-6 Polyricinoleate, Fragrance, Alumina, Stearic Acid, Glyceryl Caprylate, Gelidium Sesquipedale Extract, Maris Aqua, Potassium Olivoyl Pca, Tocopherol, Sodium Hydroxide

99.6% of the total ingredients are from natural origin 16% of the total ingredients are from organic farming

Naturkosmetik Zertifikat: Cosmebio & Ecocert

Preis: € 19,95 / 125ml

Anwendungskomfort: Auch bei dieser Sonnencreme / Spray ist der Anwendungskomfort hoch, allerdings weist das Spray einige Nachteile auf. Die Textur ist sehr flüssig, fast zu flüssig und man neigt dazu viel zu wenig Produkt zu nutzen. Auch lässt sich das Spray, wegen der sehr öligen Basis nicht ganz so gut schichten.

Außerdem zieht das Spray erst nach einer Weile ein und auch nicht gänzlich. Zurück bleibt ein leicht fettiger und glänzender Film der allerdings weit aus weniger ist als z.B. beim Sonnenschutz von Lovea (der wird hier in den Niederlanden total gehypten und ich finde ihn ganz schrecklich). Diese Rezeptur mit Neutralölen als Basis kann grade bei sehr heißen Temperaturen etwas unangenehm sein.

Das Spray mit einem SPF 30 duftet mittelmäßig intensiv und leicht süßlich nach Kokos. Die 50+ Variante des Sprays ist übrigens duftneutral (das gefällt mir wesentlich besser).

Verträglichkeit bei meiner Haut: Auch bei regelmäßiger Anwendung vertrage ich das Spray gut. Aber auch hier trocknet es auf Dauer meine Haut aus – allerdings nicht so stark wie das Pendant von Biosolis.

Schutzwirkung: Ich empfinde die Schutzwirkung als sehr gut, auf Grund der leicht fettigen Textur jedoch nicht als ganz so zuverlässig. Ich bemerke wie an heißen Tagen das Produkt hin und her und letztendlich wegschmiert. Auf Grund der sehr flüssigen Textur nutzt man (wie oben beschrieben) schnell mal eine ungenügende Menge um die Schutzleistung von SPF 30 zu erreichen. Auch dies verringert die Schutzleistung.

Kaufempfehlung: Für alle Hauttypen, aber bei sehr trockener Haut rate ich von einer dauerhaften Anwendung ab.

swatches mineral Sunscreen SPF 30

V.R.n.L: Alga Maris Spray, Alga Maris Gesichtscreme, Biosolis Lotion, Biosolis Facecream

swatches mineral Sunscreen SPF 30 - 2 swatches mineral Sunscreen SPF 30 - 3swatches mineral Sunscreen SPF 30 - 4

Zusammenfassung, Fazit und Kaufempfehlung

Vorweg, beide Marken bieten tolle Produkte die meiner Meinung nach qualitativ momentan Marktführend sind.

Die Gesichtscreme ist bei Biosolis ist etwas günstiger, beim Sonnenschutz für den Körper ist Alga Maris günstiger. Viel nehmen sich die Produkte nicht.

Die Verpacken beider Marken gefallen mir beide sehr gut, wobei ich die Pumpspender bei Alga Maris mit extra Deckel etwas lieber mag. Das kleine Handliche 50ml Format der Sonnenlotion SPF 30 von Biosolis (nicht auf dem Foto) ist allerdings auch sehr praktisch für Unterwegs.

Vom Duft her liegt Biosolis eindeutig vorne. Der leicht süßliche Duft nach Kokos der Alga Maris Produkte ist mir etwas zu intensiv. Die Produkte von Biosolis duften dagegen angenehm dezent – ein wunderbarer pudrig-blumiger aber sehr dezenter Sonnenschutz-Statement Duft.

Das Weisseln ist bei beiden Produkten nur sehr sehr leicht. Bei den spezial Produkte für das Gesicht nehmen sich die Produkte so gut wie nichts (vielleicht dass Biosolis einen ganz leichten Tick weniger weißelt). Bei den Sonnenprodukten für den Körper weißelt das Spray von Alga Maris eindeutig geringer.

Die Inhaltsstoffe sind bei beiden Marken vorbildlich. Die Pflegeeigenschaften dank spezieller Wirkstoffe ist gering aber das muss ein Sonnenschutz auch nicht haben.

Kaufentscheidend sind für mich letztendlich der Anwendungskomfort und die Verträglichkeit. Ausschlaggeben ist hier die unterschiedliche Basis der Rezepturen. Das Neutralöle bei Alga Maris führt zwar zu einer leichten aber auch leicht fettigen Textur. Bei meiner Gesichtshaut gefällt mir das sehr gut, da ich die Textur auf Dauer besser vertrage, denn sie trocknet meine Haut weniger aus. Beim Körper ist mir das aber, besonders an heißen Tagen zu ölig. Auch führt die leichte Tetur von Alga Maris schneller zu einer geringeren Auftragsmenge und somit zu einer geringeren Schutzleistung.

Da die Biosolis Sonnenlotion meine Beine bei regelmässiger Anwendung jedoch sehr augetrocknet hat werde ich sie dieses Jahr mit dem Spray von Alga Maris im Wechsel nutzen.

Kaufempfehlung Sonnenschutz für das Gesicht: grade bei Menschen mit einer weniger feuchtigkeitsarmen Haut, einer Mischhaut oder fettigen Haut kann ich mir vorstellen, dass die wenn auch kompakteren aber gleichzeitig weniger ölige Textur der Biosolis Gesichtscreme angenehmer ist als die Gesichtscreme von Biosolis.

Alga Maris Sun lotion SPF 30

Am Rande: Von Alga Maris gibt es übrigens auch einen Sun Screen Lotion SPF 30 (€ 17 / 100 ml). Diese ist kompakter als das Spray, direkt nach dem Auftragen ist ein ganz leichtes weißeln sichtbar, das zieht aber schnell gänzlich weg. Allerdings ist auch hier das Hautgefühlt leicht ölig, wenn auch weniger ölig als beim Spray. Gleichzeit ist die Lotion aber kompakter und garantiert somit besser die nötige Auftragsmenge für einen Schutz mit SPF 30.

 

Ich hoffe der Sonnenschutz Battle hat Euch gefallen.

Kennt ihr die Produkte? Welche Marke spricht Euch mehr an, Alga Maris oder Biosolis? Warum?
Liefs und happy Tanning, Eure Liv

 

PS: Ich habe noch weitere dieser Artikel geplant, nämlich transparenter Sonnenschutz ohne Zinkoxid (mittlerweile veröffentlich), Produkte mit SPF 50, SPF für die Lippen, Sonnenschutz im Alltag und last but not least getönte Sonnenschutzprodukte im Alltag. Ich hoffe das schaffe ich alles bevor der Sommer sich dem Ende neigt. Welchen Artikel wünscht ihr Euch als nächstes?

32 Comments

  • Mandy sagt:

    Schöne ausführliche Review Liv!Ich habe mir aufgrund einer Probe von Savue das Sonnenschutzspray von Algamaris zugelegt und bin total zufrieden damit!So gut wie kein weißeln und im Gegensatz zu Dir, finde ich den Kokosduft traumhaft!Also was Sonnenschutz für den Körper angeht, bin ich diesen Sommer angekommen😊

    Liebe Grüße❤️

  • Elisabeth Green sagt:

    Zwei tolle Marken! Im Bereich SPF50 gewinnt für mich allerdings ganz klar Alga Maris.
    Lg

  • Annabell sagt:

    Super hilfreiche Review – vielen Dank dafür! Für mich steht jetzt fest: ich werde dieses Jahr die Biosolis Sonnencreme fürs Gesicht verwenden und das Algamaris Spray für den Körper. Gleich mal bestellen… wuhuu 🙂

  • Annabell sagt:

    Eine Frage noch: der LSF ist dann bei beiden Produkten 15 oder?
    Annabell kürzlich veröffentlicht…Deodorant-Stick von Schmidt’sMy Profile

  • Lustig, habe mir gestern erst die Gesichtscreme von Biosolis gekauft und letzte Woche einen Sonnenschutz für den Körper von Alga Maris gekauft. Der Duft ist der Hammer!
    Auf alkoholfreie Cocktails hab ich Lust! Komm, ich reiche dir virtuell eine Pina Colada 😉
    Liebe Grüße
    Nicole
    Nicole – Nur mal kurz gucken kürzlich veröffentlicht…Review – 4 Lieblingsprodukte unter 4 €My Profile

  • Lisa sagt:

    Vielen, vielen Dank für das ausführliche Testen! Ich habe ebenfalls sehr trockene und dazu dann noch helle Haut und bin schon seit Jahren auf der Suche nach einem guten Sonnenschutz der meine Haut nicht austrocknet. Gerade benutze ich im Gesicht täglich die Creme von Kimberly Sayer…allerdings kostet die auch ihren Preis. Ich würde mich daher sehr freuen, wenn du in deinem nächsten Artikel über Sonnenschutz ohne Zinkoxid berichten würdest. Ich denke nämlich auch, dass es sich dabei um den Übeltäter für meine trockene Haut handelt.
    Liebe Grüße, Lisa 🙂

    • puraliv sagt:

      Liebe Lisa,
      Mein Artikel zur Produkten ohne Zink ist soeben online gegangen.
      LG Liv

      PS: Die Kimberly Sayer Tagescremes mit SPF enthalten übrigens 1% mehr Zinkoxid als die Alga Maris Creme und das Alga Maris Spray mit einem SPF 30. Daher solltest du die denke ich auch gut vertragen 🙂

  • Ich finde die Biosolis Sonnencreme toll und finde sie für meine trockene Haut auch schön pflegend. Algamaris muss ich mir auch nochmal anschauen, die Marke trifft man in letzter Zeit wirklich überall ^^

    Liebe Grüße
    Paysanneverde kürzlich veröffentlicht…[erster Eindruck] Sunozon Pure Skin Sonnengel SPF 30My Profile

    • puraliv sagt:

      Liebe Paysanneverde,
      oh krass, also als pflegende empfinde ich die Biosolis Sonnencrems nun gar nicht, aber so unterschiedlich kann die Haut reagieren.
      LG Liv

  • wasmachtHeli sagt:

    Ich benutze gerade auch das Spray von Alga Maris. Im Gesicht würde ich es nicht tragen wollen, weil es doch etwas flüssig und ölig ist. Wie Du schon schreibst, bleibt so ein kleiner Film.
    Auf den Beinen finde ich aber gerade diesen Film sehr hübsch. 🙂

  • Ich mag beides, habe aber aktuell nur Alga Maris in Verwendung in SPF50 und mag es bis auf ein geringes Weißeln sehr. Unter Makeup geht das aber einwandfrei =)
    Valandriel Vanyar kürzlich veröffentlicht…Neuigkeiten der Woche 16.05.16My Profile

    • puraliv sagt:

      Liebe Valandriel,
      mich würde ja sehr interessieren wie der Zinkanteil bei der SPF 50 ist (dem Spray und der Gesichtscreme). Ich habe irgendwie die Vermutung dass der prozentuell bei den 50er Produkten im Vergleich zur 30er abnimmt. Werde der Sache mal auf den Grund gehen…
      LG Liv

  • Pasadena85 sagt:

    ich bin ja noch immer auf der Suche nach einer guten Sonnencreme fürs Gesicht die nicht oder maximal kaum weißelt und vor allem auch bei Haut geeignet ist, die zu verstopften Poren, ergo Pickeln und Mitessern, neigt..hast du dafür eine Empfehlung ?

    • puraliv sagt:

      Liebe Pasadena,
      ich mag beide oben genannten Sonnencremes für das Gesicht. Je nach Hautzustand würde ich bei fettiger und Mischhaut zu biosolis raten, bei feuchtigkeitsarmer Haut zu Algamaris. Bei beiden kann du nicht viel falsch machen!

      Für den täglichen Gebrauch finde ich Kimberly Sayer immernoch am besten. Ich mag den Moisturizer SPF 30 im Tiegel lieber weil er etwas besser pflegt, meine zwei Schwestern nutzen den Moisturizer light SPF 30 der ist leichter aber weitaus günstiger. Bei Haut mit Mitessern und großen Poren wäre die Light Version vielelicht besser, aber bei trockener oder arg feuchtigkeitsarmer Haut die ’normale‘ im Tiegel. LG Liv

  • Ich kann mich noch sehr gut an meine rege Diskussion bei Biosolis auf der Vivaness erinnern^^; das Öl ohne Zinkoxid sehe ich sehr kritisch.
    Allerdings spricht mich Deine Review schon an: so dass ich Biosolis auf jeden Fall noch mal testen werde. Deinen Vergleich finde ich sehr gelungen; beide Marken sind die, die für mich von der Formulierung die derzeitig besten im NK-Bereich sind.
    Ich habe die 30er und die 50er von Alga Maris getestet. Die 30er gefällt mir sehr gut (beim Duft stimme ich Dir zu; den empfinde ich auch als krass), die 50er konnte mich nicht so begeistern: die weißelt schon sehr, finde ich. Die 30er würde ich bei trockener Haut empfehlen; ich kann mir vorstellen, dass die bei eher fettiger Haut etwas schwierig werden könnte. Bei meiner trockenen Haut zieht sie gut weg. Ich trage sie auf, warte dann einfach etwas und verteile dann die Reste. Wobei ich bei der okklusiven Wirkung des Zinkoxids da auch immer noch Feuchtigkeit drunter gebe…
    Weißt Du zufällig wie hoch Zink- und Titanoxid % in der Biosolis sind?
    strawberrymouse kürzlich veröffentlicht…[Review] Batiste Trockenshampoo…oder: eine Geschichte voller Missverständnisse..My Profile

    • puraliv sagt:

      Liebe Strawberrymouse,
      Was den Anteil vom Zink- & Titanoxid betrifft habe ich von Biosolis leider keine Angaben. Bei Algamaris darf ich die genaue Verteilung nicht öffentlich machen, nur so viel: in den Kimberly Sayer Produkten mit SPF 30 ist mehr Zinkoxid enthalten als im SPF 30 bei AlgaMaris, viel nehmen sie sich aber nicht.

      Liefs, Liv

  • Wow, was für eine tolle und ausführliche Review, liebe Liv! 🙂

    Ich mag den Sonnenschutz von Algamaris mit LSF 30 für Gesicht und Körper sehr gerne. Das ist bei mir bisher der erste und einzige mit mineralischen Filtern, mit dem ich zurecht komme. Allerdings brauche ich sehr lange, bis ich die entsprechende Menge eingearbeitet habe, deswegen benutze ich ihn oft nur am Wochenende. 😉

    Liebe Grüße,
    Jenni
    pretty green woman kürzlich veröffentlicht…Zuii Organic Flora Liquid Foundation [Review]My Profile

    • puraliv sagt:

      Ich Frage mich ja immer, ob das mit der Menge auch beim Mineralischen Filtern nötig ist, grade wenn die Konsistenz sehr Cremig ist. Aber mehr ist in diesem Fall auf jeden Fall besser als zu wenig!
      Was nutzt du denn unter der Woche?
      Liefs, Liv

  • Daniela aus Berlin sagt:

    Liebe Liv! Herzlichen Dank für diesen Vergleich! Ich habe bei Savue Beauty nun das erste Mal die Alga Maris Creme für das Gesicht und Lotion für den Körper bestellt und mir gefällt der Duft, die Konsistenz und Schutzwirkung so gut, aber die Biosolis klingt für meinen Hauttyp auch sehr spannend.
    Ich bin sehr froh, dass die beiden Marken nun so gut verfügbar sind, da ich Kimberly Sayer nicht mehr vertrage und auch den Eindruck habe, sie verstärkt meine Pigmentflecken.

    • puraliv sagt:

      Liebe Daniela,
      Ich mag beide Produkte sehr gerne, aber bei fettiger Haut ist Biosolis glaub ich angenehmer, aber auch Alga Maris wird dich nicht enttäuschen, grade wenn du die Lotion auch für den Körper nutzen willst.
      Komisch, dass du Kimberly Sayer nicht mehr verträgst. Ich mag den Moisturizer für die tägliche Pflege ja immer noch sehr gerne.
      LG Liv

  • Oh je, ich habe mir am Wochenende die Gesichtscreme von Alga Maris (LSF 30) bestellt. Nach deiner Review hätte ich lieber wieder zu Biosolis greifen sollen. Naja, so werde ich zumindest vergleichen können, ob ich dieselbe Erfahrung mache wie du. =P

    • puraliv sagt:

      Hallo liebe Teeliebhaberin,
      ich denke mal, dass du auch gut mit der von Alga Maris zurecht kommen wirst. Nächstes Jahr und in der zweiten Hälfte vom Sommer kannst du ja immer noch zu Biosolis greifen und dann selber einen Vergleich ziehen. Ich bin gespannt wie dir der Sonnenschutz gefällt!
      LG Liv

  • Rudolf Steiger sagt:

    Bei all den Berichten vermisse ich Hinweise, ob man bei der Anwendung der genannten Podukte mit gelben Flecken in der Kleidung rechnen muss.

    • puraliv sagt:

      Keiner der hier genannten Produkte hinterlässt gelbliche Flecken auf der Kleidung. Das 30er spray von Alga Maris bleibt ziemlich lange auf der Haut und zieht nicht ganz weg, eventuell könnte das leichte flecken verursachen, bei mir ist das aber noch nicht vorgekommen.
      Produkte die ich in einem anderen Post vorgestellt habe, nämlich ohne zink, dafür aber mit Karanjaöl sind meist gelblich und verursachen schon Flecken auf der Kleidung.

      LG Liv

  • UeberlebenBerlin sagt:

    Ebenso wie Rudolf würde mich auch interessieren ob bei den Produkten (vor allem Alga Maris) gelbe Flecken auf der Kleidung ausbleiben, da diese meines Wissens von den chemischen Filtern in Sonnencreme verursacht werden.
    Danke!
    Berufsbedingt habe ich keine Zeit alles akribisch einzuarbeiten oder zu warten bis alles komplett eingezogen ist + Textilkontakt zur Sonnencreme lässt sich nicht vermeiden.
    Deine Tests sind immer wieder grossartig und eine grosse Orientierungshilfe, da es ja von den meisten Produkten leider keine Proben gibt 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CommentLuv