Pure Schönheit – ein Bloggergespräch
mit Studio 78, Susanne Kaufmann, L:A Bruket und mehr

Weil Euch als Nebenwirkung der Vivaness-Posts (hier geht’s zu den Fotoimpressionen der Tage 1, 2 und 3) vielleicht auch das Entdeckungsfieber erwischt hat, nehme ich Euch in diesem Post mit auf eine Reise entlang einer neuer  oder spannender Marken. Mitte Januar lud Frau Dittrich, Eigentümerin des beeindruckenden Naturkosmetikladen Pure Schönheit, zu einem Bloggergespräch ein. Neben sieben Bloggerinnen waren acht Marken vertreten. Allesamt junge Marken mit interessante Konzepten, Entstehungsgeschichten und Produkten. Und allesamt Marken die ich vorher nicht oder nur kaum kannte.

Haltet Euch gut fest, der Artikel hat eine Marathon Länge. Daher empfehle ich auch das regelmäßige einlegen von Pause und ab und zu einen Schluck Tee oder Kaffee zu sich nehmen.

Sans [ceutrical]

Sans ceutricals

Die in 2007 gegründete neuseeländische Marke hat mich im Vorfeld total neugierig gemacht. Es handelt sich um natürliche Haarpflege für den Salonbereich. Mittlerweile werden aber auch ‚normal’ Größen der Haarpflege sowie Körperpflegeprodukte angeboten. Gründerin ist, wie sollte es anders sein, eine Frisörin die auch Umweltaktivistin und Veganerin ist. Das nachhaltige Konzept der Marke spiegelt sich in allem wieder: Bürogebäude, Überseetransport per Schiff, Palmöl aus biologischem Anbau, und Produktverpackungen die zwar aus Plastik (PETG) sind, aber aus einem das Energie effizient produziert werden kann und sich wohl einfach(er) recyclen lässt. Und der süße Jutebeutel für das Reiseset ist wohl schon recycelt.

Die Werte von Sans [ceutical] sind Purity, Potency und Performance. Hochpotenziert ist wohl vor allem das synthetische Vitamin A (Retinol) das in den meisten Produkten enthalten ist. Ansonsten soll die Marke frei von chemischen Stoffen sein, so wurde beim Bloggergespräch aber auch auf der Website geworben. Leider stimmt dies nicht. Es sind teilweise chemische Filmbildern und Tenside enthalten wie z.B. Behentrimonium Methosulfate oder das chemische anti-statikum Polyquaternium-7. Und das Nourishing Bodywash enthält das PEG-Derivat Laureth-4. Aber zum Glück gilt das nicht für alle Produkte. Die Baobab Bodylotion enthält nur für Naturkosmetik zugelassene Inhaltsstoffe.

Schade, ist es trotzdem, denn es ist schöner sich auf eine Marke ganz verlassen zu können wenn es um natürliche Inhaltsstoffe geht. Das Active 7 Body+Hair+Face Oil gefiel mir vom Duft und der Textur her übrigens sehr gut. Und auch der PH & Shine Corrector hat mich neugierig gemacht. Es handelt sich hierbei um eine Haarkur zum Sprühen die u. A. Essig enthält. Und die Shampoos sind laut Frau Dittmann so klasse, dass ihre Kunden dachten sie käme frisch vom Frisör.

L:A Bruket

La Bruket

Das schwedische Familienunternehmen L:A Bruket wurde 2012 gegründet. Dies war wohl eher aus der Not heraus. Passend zu den handgemachten Seifenschalen aus Ton (leider nicht mehr im Sortiment) sollte es genauso tolle und natürliche Seifen geben. Diese mussten dann wohl oder übel selbst gesiedet werden. Und siehe da, eine neue Naturkosmetik Marke ist entstanden. Standort von L:A Bruket ist das schwedische Surfer und Spa Paradies Varberg. Passend dazu enthalten viele Produkte Meersalz und Algenextrakte. Andere Leitpflanzen sind z.B. Mhyrre und Salbei.

La bruket handcreme

Die Körperpflege ist in verschiedene Duftlinie unterteilt. In Gebrauch habe ich ja bereits ein Seifenstück der Linie Salbei, Rosmarin und Lavendel (siehe hier). Auch die Linie Gurke-Minze hat mich begeistert. Leitpflanze der Gesichtspflege ist Bergamotte, ein Duft zum Erden und ‚Entstressen’.

Die Produktlabel im Industrial-Design werden übrigens von den Kindern der Familie aufgeklebt. Ein waschechtes Familienunternehmen eben.

Studio 78 Paris

studio 78

Studio 78 Paris wurde im Jahr 2010 von Margareth Halfon ins Leben gerufen. Margareth Halfon hat jahrelang in der Produktentwicklung der Marke Guerlain gearbeitet. Sie wollte jedoch ihren natürlichen Lebensstil auch mit dem Make-up das sie trägt und vor allem auch in ihrer Arbeit leben können. Spontan hat sie gekündigt, sie noch schnell einen Entwickler geschnappt und genau diesen Traum in die Tat umgesetzt. Ziel war es eine Marke zu kreieren die mit Chanel und Co mithalten kann. Denn laut Margareth sind genau das die Marken auf die anspruchsvolle Frauen die gerne Naturkosmetikpflege verwenden zurückfallen wenn es um dekorative Kosmetik geht.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen; eine moderne und qualitativ hochwertige natürliche dekorative Kosmetiklinie für die sensible Haut.

Die Inhaltsstoffe sind natürlich und zu einem großen Teil auch biologisch (zwischen 10% und 44% – WOW!). Hauptpflegestoff ist Avocadoöl aber auch Blütenpigmente werden gerne eingesetzt. Neben den wunderbaren Inhaltsstoffen haben mich auch die moderne aber immer noch tragbare Farbpallette, die praktischen Verpackungen, das schlichte helle Design und die innovative Technologien begeistert.

Gemeinsam haben alle Produkte eine beeindruckende Farbbrillanz und gute Haltbarkeit. Es wäre zu viel um hier alle Produkte zu besprechen darum erwähne ich hier nur ein paar Highlights

Die Lippenstifte verzaubern mit irisierendem Schimmer. Dank Druck-Mechanismus und Schwamm Applikator lassen sie sich spielend leicht auftragen (alle Neurotiker die auch gerne mit Kugelschreibern spielen bitte aufpassen ;)). Die Textur ist erst flüssig, trocknet aber schnell an. Das Finish bleibt glowy und hinterlässt einen Stain. Besonders gut gefällt mir die Farbe 03 „Rosenhochzeit“. Und pssst, im Frühjahr werden noch ein paar matte Töne das Sortiment erweitern.

Die Puderprodukte wie Lidschatten und Rouge sind Talkumfrei und frei von Zink (YAY!). Fermentierte Bio-Baumwollte sorgt für eine extrem geschmeidige Textur. Die intensive Pigmentierung und gute Haltbarkeit wird Dank einer Innovativen ‚Back Technologie’ garantiert. Auch sind die Produkte dadurch extrem stabil und bruchfest (gar nicht vergleichbar mit den gebackenen Sensibelchen von Alverde). Die Lidschatten lassen sich übrigens spielend leicht verblende und kombinieren. Aber auch das gebackene Blush 02 mit dem schönen Namen „auf der Wiese“ hat mich in den Bann gezogen.

Der Cream to powder Concealer hat wohl schon Kultstatus. Er hat auch bei mir perfekt abgedeckt , ist kaum in die Fältchen gerutscht und hat ewig gehalten. Die Lobeshymne von Mexicolita und passende Bilder findet ihr hier.

Studio 78 bietet wirklich durch und durch hochwertige und qualitativ sehr gute Produkte die Lust auf Make-up und natürliche Kosmetik machen.

B FNKY!

be funky kosmetik

Weg vom Öko-Image, das hat B FNKY! (est. 2012) wirklich geschafft. Mich erinnern die frischen und intensiv duftenden Produkte vor allem an Hamburger Schick und an die sportliche Highsociety (tja, jeder hat so seine Assoziationen). Ziel von B FNKY! war es Soul und Natur miteinander zu verbinden und mit Düften Glück zu verbreiten, und das ist mehr als gelungen.

Das Sortiment bietet zwei Duftserien. Inhale Love, ein sinnlicher und schwerer Duft, mit passender Kosmetik für die trockene Haut. Sky Infusion, ein lebendiger frischer Duft, mit Kosmetik für die unreine Haut. Jede Serie besteht aus drei Produkten. Aber mehr braucht es wohl auch kaum denn die Bodylotion eignet sich als allround Creme sogar für das Gesicht. Sie ist super leicht, zieht schnell ein und klebt so gar nicht. Daher ist sie auch sehr geeignet für Männer die ja oft ‚allergisch’ reagieren auf klebrige Kosmetik. Das Duschgel ist schön sanft und verbreitet den intensiven Duft im ganzen Badezimmer. Tja und dann gibt es noch jeweils ein Eau de Parfum mit dem tollen Name ‚Soul Drops’. Die Düfte sind unisex und sehr intensiv. Sie erinnern wirklich so gar nicht an Naturkosmetik. Alle Produkte sind vegan. Die Sky Infusion Lotion enthält übrigens Urea, das nicht NK zertifiziert ist.

Und weil Schönheit auch von Innen kommt gibt es passend zur Kosmetik auch einen Tee von B FNKY!. Die BeauTEAbags enthalten eine ordentliche Portion Antioxidantien.

Bei Nixenhaar habe ich übrigens gelesen, dass es im Sommer einen Relaunch von B FNKY! geben wird. Ich bin gespannt!

Susanne Kaufmann

Susanne KaufmannSusanne Kaufmann hat den mittlerweile 125 Jahre alten Familienbetrieb ganz schön aufgemöbelt. Im Mittelpunkt der Spa-Behandlungen stehen traditionelle Chinesische Medizin, Ayurveda und Qui-Gong. Dazu gibt es kulinarische Spezialitäten aus der Region. Und weil die Marke Estée Lauder nicht in dieses Konzept passte, hat Susanne kurzerhand ihre eigene hochwirksame Kosmetik entwickelt. Die Produkte sollen nicht nur pflegen sondern auch heilen. Ganz entgegen dem Trend von ‚weniger ist mehr’ können Susanne Kaufmann nicht genug Wirkstoffe in einem Produkt enthalten sein. Und auch wenn es sich bei vielen Produkten ‚nur’ um naturnahe Kosmetik handelt bin ich doch begeistert. Mich interessiert Wirkstoff Kosmetik einfach stets mehr.

Susanne Kaufmann

Tja und was soll ich sagen, ich war so lange und vertieft im Gespräch mit der jungen Markenvertreterin, dass ich kaum zum Testen der Produkte kam. Wir unterhielten uns über TCM (Traditionelle Chinesische Medizin), Akupressur Punkte, Lympfmassage und Gesichtsgymnastik. Zwischendurch hat sie jedoch immer wieder ein Produkt auf meinen Handrücken verteilt. Die Texturen sind klasse. Die Düfte sind für Sensibelchen wie mich eher etwas zu aufdringlich und wirken nicht ganz so natürlich. Aber mein Handrücken war noch Tage später weich wie ein Baby Popo, und das im tiefsten Winter. Um diese Marke werde ich nicht mehr drum rum kommen.

Auf der Website von Susanne Kaufmann gibt es übrigens grade ganz neu einen Blog mit Detox, Fitness und Wellness Tipps (siehe hier).

Amaranthus Lounge

Angefangen hat die Amaranthus Lounge als Online Shop für Naturkosmetik. Mittlerweile sind sie auch im Vertrieb tätig und haben einige neue Marken auf den Deutschen Markt gebracht.

Mille Ulivi (übersetzt: tausend Oliven) ist Olivenöl Kosmetik aus Italien. Alle Gesichtspflegeprodukte enthalten pflanzliche Stammzellen. Dieser effektive Wirkstoff ist wohl noch sehr neu in der Naturkosmetik. Und genau das hat mich in den Bann gezogen. Die Verpackung ist auch etwas Besonderes. Die Plastikbehälter der Kosmetikverpackungen werden umhüllt von wiederverwendbaren Schalen aus Olivenbaumholz – ganz handschmeichlerisch. Die Produkte sind Ecocert zertifiziert und vegan. Bei Kathrin von Ein bisschen Vegan findet ihr eine Review und Fotos.

aem detox cosmetics

Von der Marke aem organic detox cosmetics habe ich ja schon in diesem Post berichtet. Die junge Marke macht nicht nur Dank urban daherkommenden Verpackungen auf sich aufmerksam. Die 25-jährige Berlinerin Ana lancierte ein überschaubares Sortiment bestehend aus Tagespflege, Augenpflege, Serum und dem interessanten „Two in one Clean & Care“ Produkt (mehr dazu hier); allesamt vegane Produkte mit überschaubaren Inhaltsstoff-Listen.

Für folgende Marken der Amaranthus Lounge hatte ich leider keine Zeit mehr. Das berichten darüber überlasse ich dann auch werten Blogger Kolleginnen. Die Planzenhaarfarbe von Radico mit zuverlässiger Grauabdeckung hat Mexicolita bereits mehr als überzeugt. Zur russischen Marke Natura Siberica hat Nixenhaar berichtet. Und Ida von Herbs and Flowers war als großer Duft Fan angetan vom Luxusparfum der Marke La maison Nicholas de Barry.

Last but not least Renée Dittrich – Erfahrung und Begeisterung

mawilove

Am Ende bekam ich noch die Möglichkeit für ein vertiefendes Gespräch mit Frau Dittrich – die Eigentümerin von Pure Schönheit. Dies war für mich das eigentliche Highlight des Tages. Solch eine Verkäuferin ist Gold wert! Sie gibt fundierte Tipps auf Grund ihrer eigenen Erfahrung, die ihrer Kunden aber vor allem auf Grund meiner Wünsche und Erzählungen über meine Haut. Ihre Begeisterung für noch kleine Startups spiegelt sich natürlich in ihren Tipps wieder. Gleichzeitig hat sie mir auch die eher günstige Marke EcoCosmetics ans Herz gelegt. Zu guter Letzt standen wir vor den Seren von MawiLove. Hach, ist das Design nicht wunderschön! Es handelt sich wie sollte es anders sein um eine junge Hamburger Marke sie sich auf Seren spezialisiert hat. Nicole vom Blog ‚Nur mal kurz gucken‘ ist auch schon ganz angetan von dieser Marke, schaut mal hier.
(Na und wofür steht Mawielove? ………. natürlich für ‚Made With Love‘)

mawilove

Fazit

Der Tag, sowie auch dieser Post, war gefüllt mit sehr vielen Eindrücken. Ganz besonders angetan war ich von den vielen Jungen Marken wie Studio 78, MawiLove und Aem die den Markt aufmischen und erobern werden.

Vielen Dank auch nochmal an Kathrin von Ein bisschen Vegan und Frau Dittrich die diese Treffen zusammen organisiert haben.

Welche der Marken oder vorgestellten Produkte interessieren Euch ganz besonders? Und wo liegt bei Euch die Grenze zwischen Naturkosmetik und naturnaher Kosmetik? Ich für meinen Teil muss mich damit auf jeden Fall noch etwas intensiver auseinander setzten.

Liefs, Liv

13 Comments

  • KatharinaMS sagt:

    Ich bin leider erst ein Neuling was Naturkosmetik und Inhaltsstoffe angeht. Könntest du mir bitte erklären, wieso du kein Zink in deinen Produkten haben willst? Ich dachte, Zjnk ist gut für die Haut.

    • puraliv sagt:

      Hallo Katharina MS, meine Haut mag einfach kein Zink. Ich bekommen rote und sehr trockene Hautschüppchen auf den Wangen und meine Haut fängt arg an zu spannen und wird je nach Konzentration auch sofort rot. Was für den einen gut ist ist eben nicht auch für den anderen immer gut. Lg liv

  • Vielen Dank für die ausführliche Vorstellung der einzelnen Marken (: …zwar habe ich bereits auf anderen Blogs von dem Treffen gelesen, aber jeder hebt doch etwas anderes hervor (: .
    Die MawiLove Seren finde ich auch sehr interessant und das Konzept der aem Produkte hat es mir angetan!
    Das Produktdesign von Sans [Ceuticals] und L:A Bruket finde ich außerdem sehr gelungen! Besonders sympathisch auch, dass die Produktlabel bei L:A Bruket von den Kindern aufgeklebt werden x) ! Liebe Grüße.
    Projekt Schminkumstellung kürzlich veröffentlicht…Geschminkt Nr. 7My Profile

    • puraliv sagt:

      Die Aem Produkte sind wirklich sehr sehr interessant! Und bei MawiLove finde ich das Design einfach soooo schön!!! Wie hochwertig die Seren tatsächlich sind muss ich noch genauer ‚erforschen‘ 😉 Liefs, liv

  • Vielen lieben Dank für die Verlinkung! 🙂 Es wird Zeit mir das Serum als Fullsize nachzukaufen. Deine Begeisterung für die Produkte kann ich gut nachvollziehen. Mir gefällt das Sortiment von Pure Schönheit auch sehr und ich hoffe Frau Dittrich bald wieder einen Besuch abstatten zu können.
    Eco Cosmetics ist eine tolle Marke. In diesem Sommer werde ich, unabhängig von der neuen Foundation, auf deren (Kinder-) Sonnenschutzprodukte umsteigen.
    Liebe Grüße
    Nicole
    Nur mal kurz gucken kürzlich veröffentlicht…Shades of GreyMy Profile

    • puraliv sagt:

      Ich kannte ja schon den Sonneschutz von Ecocosmetics aber nun bin auch von der Körperpflege sehr angetan. Die Handcreme duftet einfach zuuuu gut. Die kindersonnenschutzprodukte sind auch sehr interessant. Die Foundation darf ich schon testen und gefällt mir auch gut. Liefs, liv

  • Petra sagt:

    Wayé, was für ein Post!

    SansCeuticals hat mich bisher noch nicht angemacht, nach deinem Post habe ich die Marke für mich abgehakt – sorry, aber für mich ist das Greenwashing.

    mawiLove hatte ich vor einem viertel Jahr auch schon bei Jack’s Beauty Departement im Bikini Berlin in der Hand, habe mir aber dann einen Prospekt mitgenommen. Mit Seren bekommt man mich ja immer. Aber auch mawiLove ist so ein free-from-Label, ich hatte einige Mühe, die INCIs zu recherchieren. Auf der firmeneigenen HP sind die nicht zu finden, auch im Shop nicht! So etwas macht mich extrem misstrauisch und leider auch missgelaunt – warum etwas verheimlichen, wenn es nichts zu verheimlichen gibt? Leider konnten mich auch bei dieser Marke die Inhaltsstoffe nicht überzeugen, ganz vorne stehen Wasser, feuchtigkeitsspendende und konservierende Alkohole und Glycerin.

    Mit Studio 78 hast du ja meine persönliche Leib- und Magenfirma erwischt. Hat dich auch der wunderbare Anthony geschminkt? Hier in Berlin durfte er uns schnatternden Hühnerhaufen ja gleich zweimal erleiden. Leider kommn die Teint-Produkte für mich nur im Sommer in Frage, für mich sind sie nicht hell genug. Die Schüttelfoundation mag ich sehr, aber im Sommer ist mein Favorit die MF von uoga uoga. Aber der Concealer ist mein HG für den Sommer, für den Winter habe ich ja in Ermangelung eines helleren Tones inzwischen den Concealer und veritablen Touche Éclat-Dupe von Und Gretel. Der Primer verjagt den Winter aus der Haut und verleiht einen schönen Glow, den solltest du auch mal probieren. Bei den Lidschatten habe ich hemmungslos zugeschlagen, die sind toll für unaufgeregten Businesslook und lassen sich mit wenigen Handgriffen auf Afterwork pimpen. Auch am Puder, dem Wiesenblush 😉 und den Lippenstiften kam ich nicht vorbei. Und da du ja dein Hauschka-Trio so liebst (wie ich auch), der rosafarbene Klopflidschatten ist ein ziemlich guter Ersatz für den rosa LS aus dem Trio 😉

    Mit Susanne Kaufmann fremdel ich noch immer ein bisschen, mir sind die Produkte auch zu stark beduftet. Ich habe mal ein paar Proben abgestaubt, aber der starke Duft hat mich tatsächlich davon abgehalten, mir mal eine Fullsize zuzulegen. Die Texturen sind allerdings ein Träumchen, da hast du völlig recht.

    Danke für deinen sehr informativen Megapost!

    • puraliv sagt:

      Hehe langer Post, langer Kommentar! Also als Greenwashing würde ich das bei Sans Ceuticals nicht beschreiben, jedenfalls nicht als vorsätzliches. Ich glaube einfach, dass in einigen Ländern die Kunden weniger kritisch sind und eben auch die Standards die wir hier hantieren weniger streng sehen. Ich habe übrigens eine Reaktion vom Importeur von Sans Ceutical bekommen, der meine Aussagen teils verneint, allerdings zu stimmt dass einige Incis auf z.b. der Reisegröße stehen (obwohl sie nicht enthalten seine :S)… mmm sehr strange und bis das nicht geklärt ist werde ich die Produkte auch nicht testen. Aber vorsätzliches Greenwashing ist das nicht, eher Unwissenheit oder Chaos und das ist sicherlich auch sehr ärgerlich für alle Beteiligten.
      Dass die Incis nicht auf der website von Mawilove vermerkt sind versteh ich gar nicht. So schwer kann das ja nicht sein. Extrem hochwertig sehen sie nicht aus, aber interessieren tut mich die Marke trotzdem. Auch wenn die Basis nicht so hochwertig ist können einige Extrakte und Wirkstoffe ja trotzdem gut sein.
      So und nun zu deiner Lobeshymne zu Studio 78. Ich habe ja schon so einiges auf demTreffen getestet und bin ganz deiner Meinung. Die Produkte sind einfach super! Ich würde sie in die gleiche Kategorie wie UNDGRETEL stellen. Einige Produkte finde ich sogar weitaus besser, andere sind eher gewöhnungsbedürftig (wie z.B. die 2-fasen Foundation oder der glitzernde Primer). Liefs, liv

    • Polarstern sagt:

      Hallo zusammen! 🙂
      Ich teste das Serum 3 von Mawilove und notiere euch hier einmal zur Info die INCI: Aqua, Pentylene Glycol, Sodium Hyaluronate, Glycerin, Bisabolol, Proline, Arginine, Alanine, Serine, Lactic Acid. Die Marke ist keine Naturkosmetik im engeren Sinne, einige Inhaltsstoffe sind synthetisch. Ich bin mir auch noch unschlüssig, was ich davon halten soll, denn meine Recherchen zu Proline, Alanine und Serine haben nur ergeben, dass sich dahinter viel verschiedenes verbergen kann und im Fall dieser Marke/des Produktes, weiß ich schlichtweg nicht was.

  • beautyjungle sagt:

    Retinol begrüße ich mit meinen 35 Jahren natürlich sehr, es ist leider das einzig wirksame Mittel, um die Hautalterung etwas hinauszuzögern und ggf. Sonnenschäden zu reparieren. Aber alles andere klingt bei Sans ceutical nicht grade ansprechend.

    Und die Info von Petra zu MawiLove ist jetzt auch nicht sonderlich erbaulich. Kenne das Verstecken der INCIs eher von konventionellen Herstellern. Schade! Vor 1-2 Jahren geisterten die Seren noch als PR Samples durch einige Blogs, glaube ich. Aber irgendwie habe ich mich nicht weiter damit beschäftigt.

    Ist alles in allem so spannend und ich bin bis heute traurig, dass ich nicht kommen konnte. Danke fürs virtuelle Mitnehmen 🙂
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht…Meine Haut mag Ringana Konzentrat 4My Profile

    • puraliv sagt:

      Zwar sind die Inhaltsstoffe von Mawilove nicht auf der website selber angegeben, aber eine kurze Google Suche zeigt diese bei verschiedenen Online-Shop an. Also Versteckt werden sie nicht wirklich. Die PR-Samples von Mawilove und die dazugehörigen Artikel sind total an mir vorbei gegangen – oops!
      Es war zwar ein sehr schöner Tag in Hamburg, aber ein Tag mit deiner eigenen Familie war sicherlich noch schöner! Sei nicht traurig! Liefs, liv

  • Wenn dich Wirkstoffkosmetik anspricht, wäre vielleicht oOlution was für dich? Sie waren auch auf der Vivaness vertreten, und ich ärgere mich, dass ich sie erst kurz vor Schluss entdeckt habe.

    Ich bin auch traurig, dass ich keine Zeit für die Bloggergespräche hatte – stattdessen wird es bei mir demnächst eine NZ- Serie geben. Um L:a Bruket tut es mir leid, die hätte ich mir sehr gern mal angesehen.
    Karin | Kosmetik natürlich kürzlich veröffentlicht…Transparenz: UpdateMy Profile

    • puraliv sagt:

      Bei Oolution bin ich immer vorbei gelaufen, aber habe ich wohl auf Grund der bunten verpackungen (nicht so meins) total unterschätzt. Wie doof wenn man seinen Vorurteilen folgt : S
      Auf die NZ Serie freue ich mich schon seeeeeehr. Als ich damals dort war, war ich noch total nicht into Kosmetik und schon gar nicht into Naturkosmetik.

      Liefs, liv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CommentLuv