Entstressen mit ätherischen Ölen
Wegbleiter meines ‚personal day‘

Statt durchhalten und total erschöpft Weihnachten feiern, habe ich mir heute, zwei Tage vor meinem zwei wöchigen Urlaub, spontan meinen ersten ‚personal day’ genommen. Urlaubstage habe ich noch genug, und meine Kollegen konnten auch mal einen Tag ohne mich auskommen.

Und was was man an so einem personal day wenn’s draußen grau und verregnet ist? Ich mache es mir drinnen einfach gemütlich, schreibe Weihnachtspost, nasche edle Lebkuchen (nicht zu vergleichen mit Bahlsen und Co) und entspanne bei winterlichen Wohlfühldüften. Und um genau diese soll es in diesem Post gehen.

Die letzten Wochen kommt meine Duftlampe noch häufiger als sonst zum Einsatz. Nicht nur um die richtige Stimmung aufkommen zulassen, sondern vor allem zum Entstressen. Denn dafür eignen sich ätherische Düfte hervorragend!

aromatherapie ätherische Öle

Seit ich die wunderschöne Duftlampe von Farfalla habe ist meine Sammlung an ätherischen Ölen vielfältiger aber nicht übertrieben groß geworden. Sechs kleine Flakons begleiten mich durch seelische und geistige Tiefs und Hochs.

Mut und Geborgenheit mit Orange und Zimt

Im Moment setzte ich intuitiv auf Orange. Orange wirkt stimmungsaufhellend und konzentrationsfördernd. Auch soll es gegen nervliche Überreizung und Überforderung wirken. Da ich ein großes Sensibelchen bin was Umwelteinflüsse wie Lärm, Licht, Zugluft aber auch synthetische Düfte betrifft ist dieser Duft wie für mich gemacht.

Ich nutze das sehr günstige ätherische Öl Orange von Profissimo, aber auch das eher edle Zim-Orangen Öl von Florame. Zimt vermittelt ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit und wirkt gleichzeitig vitalisierend bei Erschöpfung, Müdigkeit aber auch bei Mutlosigkeit und Schwäche.

Und genau das brauche ich, nachdem ich Anfang des Monats einen kleinen persönlichen Gegenschlag erlitten haben. Da sieht man Mal, das man intuitiv oft ganz von selbst zum richtigen Duft greift.

Und das Beste ist, Zimt und Orange stimmen mich ein auf Advent und Weihnachten.

aromatherapie ätherische Öle

Home Office mit Lavendel und Eukalyptus

Lavendel stärkt die innere Mitte und das Selbstvertrauen (das kann ich gut für die Arbeit gebrauchen). Gleichzeitig beruhig und entspannt es. Die Mischung mit Eukalyptus, das vitalisiert und die Gedächtnisleistung stärkt, passt perfekt an Home Office Tagen.

Bei beiden handelt es sich um eher günstige ätherische Öle. Aber wer meine Aufgebraucht Blogpost liest weiß, dass ich bei Eukalyptus meinen nicht ganz so günstigen Liebling gefunden haben: das Wild Eukalyptus Öl von der Niederländischen Marke Chi; ein eher tiefer und sanfter Eukalyptus Duft.

Erden und Innere Ruhe mit Palmrosa und Bergamotte

Im September war ich seelisch sehr unruhig und auch körperlich gestresst aber gleichzeitig auch total aufgedreht wegen des Blogumzuges. In dieser Zeit hatte ich mir zwei etwas teurere ätherische Öle gegönnt; Bergamotte und Palmrosa.

Die Beratung beim Kauf dieser Öle haben mich noch mal einen Schritt weiter in die faszinierende Welt der ätherischen Öle gebracht habe. Bei der ersten Anwendung merkte ich sofort einen großen Unterschied. Ich fand schneller eine innere Ruhe und war gelassener.

Bergamotte eignet sich sehr gut für Arbeitszimmer. Es macht klar, fördert die Konzentration und steigert die Entschlusskraft. Gleichzeitig soll es gegen Kummer, Stress aber eben auch gegen Nervosität helfen. Es half mir, auch nach nächtlicher Arbeit am Computer, Entspannung und Schlaf zu finden.

Das ätherische Öl von Palmrosa war eine zweite Wahl, denn das Öl der Rosengeranie war mir zu teuer. Aber auch Palmrosa war eine gute Wahl. Es hilft bei innerer Unruhe (die mich damals sehr geplagt hatte) und Stress aber auch bei Ängsten, Kummer und Trauer seine eigene Mitte zu finden. Es schenkt mir oft die nötige Zuversicht und Zufriedenheit wenn ich vor lauter Kummer diese auch nicht mehr im Gespräch mit Freunden und Familie finden kann. Da mich der Duft persönlich ein klein bisschen weniger anspricht, nutze ich es leider viel zu selten.

Palmrose lässt sich übrigens gut mit Lavendel aber auch mit Bergamotte mischen.

aromatherapie ätherische Öle

Fazit

In Zeiten seelischer Herausforderungen, Stress und körperlichen Schwäche greife ich immer häufiger zu ätherische Öle als Unterstützung und Wegbegleiter. Ob in Kosmetik (z.B. im Farfalla Kuschelöl) oder eben in meiner Duftlampe.

Und auch wenn der Einsatz ätherische Öle in Kosmetik im Moment unter Bloggerinnen umstritten ist, begeistern sie mich mehr und mehr. Ich werde die Weihnachtsferien nutze und das kleine Büchlein ‚Aromatherapie für Einstiger’ von Kurt Ludwig Nüblig, Mitbegründer von Primavera, genauer durchzunehmen. Denn die Einsatzmöglichkeiten von ätherischen Ölen sind weitaus vielfältig und komplexer als in meinem Post beschrieben.

Julie hat auf ihrem Blog Beautyjagd übrigens sieben Basisinformationen zu ätherischen Ölen zusammengefasst.  auch einen sehr interessanten Post zu ätherische Ölen geschrieben. Und der wunderschöne Blog Herbs & Flowers beschäftig sich des Öfteren auf ganz mitreißende Weise mit Düften und ätherischen Ölen.

Nutzt ihr auch ätherische Öle als seelische und geistige Begleiter? Wenn ja, welche Düfte sprechen Euch ganz besonders an und warum?

Liefs, Liv

PS: die Farfalla Duftlampe und ein paar ätherische Öle machen sich sehr gut als Weihnachtsgeschenk 😉

PPS: Da fällt mir ein, dass meine Mama unsere Gästezimmer zur Begrüßung auch immer mit einer Duftlampe erwärmt und erhellt. Hach. Eine Seher liebe Geste die mir nach langer Reise ein Gefühl von Ankommen vermittelt.

10 Comments

  • Stefanie sagt:

    Ein sehr interessanter Post!
    Also ich nutze bis jetzt noch eine Öle und auch keine Duftlampe.
    Aber nach deinem tollen Bericht habe ich jetzt auch vor mit mehr damit zu beschäftigen und mir auch endlich mal eine Duftlampe mit ein paar schönen Ölen zuzulegen! Denke das würde mir auch sehr gut tun.
    Hmmm… an Düften mag ich sehr gerne auch Zitrische Düfte, Lavendel, Rose aber auch Eukalyptus und Zimt.

    • puraliv sagt:

      Eine Duftlampe kann ich jedem empfehlen.. mein Besuch bemerkt auch immer den tollen Duft in unserem Wohnzimmer (trotz offener Küche). Liefs, liv

  • H. V sagt:

    Oh, das klingt wirklich interessant. Ich hab solche Duftlampen immer nur mit intensiv-penetranten und künstlichen Düften in Verbindung gebracht, aber mit ätherischen Ölen, die vielleicht noch eine positive Stimmung verbreiten könnte ich auch daran gefallen finden.
    Danke für die Anregung.
    H. V kürzlich veröffentlicht…the analog diaries #6My Profile

    • puraliv sagt:

      Stimmt in den 90ern hatte ich auch eine Duftlampe mit ganz einem ganz arg süßen Maiglöckchen Duft… ohjee… danach brauchte ich auch erst mal 15 Jahre Pause von diesen Lampen 😉 Mit natürlichen ätherischen Ölen macht sie sich auf jeden fall besser 😉
      Liefs, liv

  • Ha, cool, du bist also auch ÄÖ-Fan! 🙂 Eine hübsche kleine Sammlung hast du da, finde ich. Ich werde mir nächstes Jahr auch endlich mal eine Duftlampe zulegen. Deine von Farfalla könnte mir auch gefallen!

    Liebe Grüße und besten Dank für die nette Erwähnung und Verlinkung!
    Ida

    *flüster PS: Mein Blog heißt übrigens Herbs & Flowers, das passt oben nicht so ganz. 😉
    Herbs & Flowers kürzlich veröffentlicht…Goodbye and Hello: mein persönlicher Jahresrückblick und -AusblickMy Profile

    • puraliv sagt:

      Die Lampe kann ich wirklich empfehlen, nicht nur weil sie so hübsch ist sondern auch weil das Wasserbecken groß ist und herausnehmbar (praktisch beim saubermachen).
      Den Namen von Deinem Blog hab ich angepasst….. Bei dem Satz kam wohl schon meine Migräne auf 😉 Liefs, liv

  • Stefanie sagt:

    Von mir auch Gute Besserung!
    Ich weiß wovon ich spreche. Leide selber seit meiner Kindheit unter starken Migräneattacken die mich teilweise 3 Tage hintereinander ans Bett fesseln.:-(
    Aber Gottseidank verläuft meine Migräne ohne irgendwelche Auraattacken.

  • Du hast auch hübsche Kerzenlichtfotos! Von Primavera gibt es günstig Duftvliese, die kann man auch mit ÄÖ beträufeln und in der Wohnung verteilen. Ich lege es erst ein paar Minuten auf die Heizung und lehne es dann an den Behälter des ÄÖs auf dem Tisch. Wenn ich mal groß bin, bekomme ich einen Duftvernebler. Bei meiner Aphrodite gibt es einen, der ist toll. Ich würde mir Bergamotte, Mandarine, Oregano und einen Tropfen von was Holzigem reintun, danach ist mir grade. Runterkommen, entspannen, neue Kraft sammeln.
    Karin | Kosmetik natürlich kürzlich veröffentlicht…KerzenlichtfotografieMy Profile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CommentLuv