Perfect skin
auch nach dem Urlaub

Meine Haut sah nach zwei Wochen Urlaub besser aus denn je.

Mitesser und vergrößerte Poren (die ich vor dem Urlaub mehr denn je hatte) waren verschwunden. Mein Teint wirkte ebenmäßiger und strahlte mit der Sonne um die Wette; und das nicht nur weil ich gefühlte 10 Farbtöne dunkler geworden bin.

Seltsam, denn meist nehme ich als Souvenir sowohl trockene Hautstellen, Mitesser als auch Pickel aus dem Urlaub mit. Was war anders als sonst?

  • Weniger Stress
  • Viel Sonne = viel Vitamin D
  • Viel Schlaf
  • Viel frische Luft
  • Öfter das Handtuch wechseln

Aber all das habe ich aber auch sonst im Urlaub. Allerdings war meine Gesichtspflege auch anders als sont.

  • Ich habe konsequent morgens und abends das Gesicht mit einer sanften Reinigungsmilch (Dr.Hauschka natürlich) gereinigt. Im Alltag nutzte ich morgens die Gesichtswaschcreme von Dr.Hauschka
  • Statt des Hauschka Tonikums habe ich ein alkoholfreies Blütenhydrolat aufgesprüht.
  • Statt einer Gesichtscreme habe ich täglich das EcoCosmetics Sonnenöl für die Gesichtspflege und als Sonnenschutz genutzt.
  • Oftmals habe ich nachmittags die Dr.Hauschka Revitalmaske aufgetragen.
  • Abends habe ich nach der Reinigung und dem Hydrolat das Tautropfen Hyaluron Gel aufgetragen. Was für ein Feuchtigkeitsschub!!
  • Außerdem habe ich kaum Foundation und Make-up getragen.
  • Ferner war das Wasser auf den Kapverden sehr weich und habe ich ab und zu im Meer geschwommen. Salzwasser kann auch gut für die Haut sein.

Meine Ernährung war übrigens ungesünder als sonst: viel Weißbrot, Zucker, ab und zu mal einen Schluck Alkohol und wenig Gemüse, dafür aber auch ganz viel Fisch (Omega’s hello).

Was tatsächlich der Grund für meinen schönen Teint war weiß ich nicht genau. Auch bin ich realistisch. Mehr Schlaf, Sonne und frische Luft und dafür weniger Stress wäre eine Illusion. Schon nach dem ersten Arbeitstag lag ich fix und fertig auf der Couch. Trotzdem habe ich paar Schlüsse gezogen.

Schlussfolgerungen für die Gesichtspflege

Milde aber gründliche Reinigung

Auch wenn sich Mineral Make-up oft federleicht anfühlt, lässt es sich nicht immer so leicht entfernen. Seit dem Urlaub reinige ich meine Haut gründlicher. Wichtig ist es dabei trotzdem eine sehr milde Reinigungsmilch zu verwenden. Die Oil Cleansing Methode, mit der sich Make-up restlos entfernen lässt, reizt meiner Haut und trocknet sie aus. Auch werde ich in Zukunft eventuell auf die Gesichtsreinigungscreme von Dr.Hauschka verzichten und Morgens sowie Abends die gleiche Reinigungsmilch nutzen.

Milde Hydrolate

Es muss nicht immer Alkohol sein. Ein Blütenhydrolat ohne Alkohol funktioniert auch sehr gut.

Gel statt Serum

Seren überpflegen meine Haut oftmals und führen zu Mitessern, Pickeln und Unterlagerungen. Das Hyaluron Gel von Tautropfen erweist sich als gute Alternative. Es eignet sich super um ab und zu als Ergänzung zu einem Hydrolat zu nutzen, ohne auf eine fettfreie Nachtpflege verzichten zu müssen.

Sonnenschutz im Alltag ist möglich

Sonnenschutz auf Dauer muss nicht unbedingt einhergehen mit unreiner Haut. Das Sonnenöl von EcoCosmetics schützt und pflegt meine Haut ohne diese zu sehr zu belasten. Auch macht meine Erfahrung mit dem Sonnenöl Lust auf mehr Gesichtsöle. Es muss eben nicht immer eine Creme sein.

Less is more, aber Layering ist o.k.

Ich versuche eh schon konsequent auf eine Hautpflege Serie zu setzten, aber etwas mehr ausprobieren ist wohl doch möglich. Allerdings nur wenn ich weiterhin die Devise folge „weniger ist mehr“. Das schließt aber Layering von unterschiedlichen Produkte und auch das durcheinander nutzen verschiedenen Marken nicht unbedingt aus. Wichtig ist es hierbei Produkte mit sehr übersichtlichen Inhaltsstoffen zu nutzen. (Zum Layering hat Beautyjagd einen sehr interessanten Beitrag geschrieben, siehe hier. )

Fazit

DAS Beauty Geheimnis für reine und ebenmäßige Haut habe ich nicht. Aber die kleine Analyse meiner Gesichtspflege im Urlaub hat meine teilweise fest verankerten Gewohnheiten und Überzeugungen etwas los gerüttelt und Lust auf Neues gemacht.

Nach dem Urlaub habe ich übrigens gleich auf eine ganz neue Gesichtspflege Serie gewechselt. Es handelt sich hierbei um die neue Age Protect Serie von Santaverde. Schon mal so viel: meine Haut strahlt immer noch

Was sind Eure ‚perfect skin’ Geheimnisse? Und habt Ihr noch ein paar Tipps wie sich Pickel und Unreine Haut im Urlaub vermeiden lassen?

Liefs, Liv

26 Comments

  • Doris sagt:

    Interessanter Post, danke! Gerade der Aspekt mit 2x Reinigungsmilch interessiert mich…wo doch die Gesichtswaschcreme damit beworben wird, feinere Poren zu machen….?!
    Die letzten Wochen hoffte ich, dass meine Reinigungsmilche (von Lavera, Weleda, Hauschka) schnell zu Ende gehen, damit ich endlich die Gesichtswaschcreme benutzen kann, auf die ich meine ganzen Hoffnungen wegen Mitessern und vergrößerten Poren gesetzt habe…und jetzt lese ich, dass Du sie aus genau diesem Grund absetzen willst….echt interessant….!
    Liebe Grüße

    • liv sagt:

      Doris, vielen dank für deine Kommentar! Entschuldige für das Missverständnis! Ich bin immer noch ein großer Fan dieser Gesichtsreinigungscreme, aber ich habe gemerkt, dass es eben auch prima mit ’nur‘ einem Reinigungsprodukt geht. Die Reiniungscreme entfernt übrigens kein Make-up. Für Abends müsstest du also das make-up erst mit einer Renigungsmilch entfernen. Grade wenn deine heutige Reninigungsmilch nicht genügt lohnt es sich bestimmt mal die Reinigungscreme zu probieren. Aber nicht vergessen: nicht damit scrubben sondern nur leicht andrücken. Liefs, liv

    • Ich finde meine Haut übrigens auch schöner und etwas ausgeglichener, wo ich nun seit einigen Wochen morgens und abends Reinigungsmilch nehme. Obwohl das von Martina Gebhardt ja nun auch nicht unbedingt so empfohlen wird. Morgens soll man nur Wasser nehmen.
      Meine Kosmetikerin meinte heute auch, dass ich das weiter machen soll. 🙂

    • liv sagt:

      Ja ich wunderte mich schon immer warum Martine Gebhardt das empfiehlt. 2 Mal täglich aber eben mit einem sehr sanften Reinigungsprodukt ist echt ein muss 🙂 Schön, dass es deine Haut auch gut geht 🙂 Liefs, liv

  • Julchen sagt:

    Spannende Entwicklung, es wäre wirklich sehr interessant zu wissen, ob es die Summe an Veränderungen ist, die deiner Haut so gefallen hat, oder ob es eine der erwähnten Sachen war. Salzige Luft soll der Haut ja bei so einigen Sachen helfen, ich könnte mir gut vorstellen, dass das deiner Haut gut getan hat.

    • liv sagt:

      Spannend auf jeden fall. Als ich so angefangen habe nach zu denken über alles was anders war als sonst konnte ich mir kaum voorstellen, dass es die Summer aller Veränderungen ist. Aber was es genau ist werde ich wohl nicht so einfach raus finden. Salzwasser tut meiner empfindlichen Haut eigentlich sonst nicht gut… aber wer weiss. Liefs, liv

  • Anonymous sagt:

    Liebe Liv, im Moment scheinen so viele ihre lieb gewonnen Routinen zu überarbeiten. Ich habe das Gefühl, dass es da so eine Sogwirkung durch Magimania gibt. Dort wird ja empfohlen keinen Alkohol in der Pflege zu verwenden, milde Reinigung, Feuchtigkeit, Sonnenschutz. Und das hauptsächlich mit KK, und Blogger die sonst eher über Naturkosmetik geschrieben haben, zeigen jetzt Clinique und Bioderma in ihren Badezimmern. Ich werde schon ganz unsicher mit meiner Dr.Hauschka Pflege, dabei habe ich die jetzt schon über 2 Jahre gerne verwendet und war immer sehr zufrieden. Ich bin froh, dass man bei Dir trotz Lust auf Neues noch weiter Naturkosmetik sieht! LG, Kerstin

  • liv sagt:

    Liebe Kerstin! Vielen Dank für deine Kommentar! Du sprichst mir aus der Seele. Ich nutze nun seit 5 Jahren Dr.Hauschka. Manchmal war ich weniger konsequent , z.b mit Salzseife, andere Gesichtsöle, Seren etc. . Meist hatte ich dafür gleich die Rechnung bezahlt. Diesmal freue ich mich einfach, dass ich auch im Urlaub mit einem Mix von Marken eine tolle Haut hatte 😀 Jetzt bin ich nach ca. 6 Monaten innerlicher Vorbereitung auf Santaverde umgestiegen. Ich bin sehr begeistert. Auch weil Hauschka eben nicht die einzige tolle Hautpflege ist ; -p (Was ich mache wenn die Produkte aufgebraucht sind weiss ich noch nicht. Ich habe noch viele gebunkerte Dr.Hauschka Produkte zu Hause, aber Santaverde gefällt mir nun eben auch.) Soviel zu meiner Neuorientierung im Naturkosmetik Bereich.
    Nun zum Trend im KK oder allgemein mi Beauty Bereich, der wie du sagst sicherlich zu einem Teil auch durch Magimania angetrieben wird. Aufklärung ist toll aber Frau sollte immer noch auf ihre innere Stimme und eben ihre Haut hören. Ich bin auch sehr unsicher geworden. Habe dadurch täglich Sonnenschutz verwendet und meine Poren wurden mit jedem Tag größer. Auch habe ich mich gefragt ob Hauschka tatsächlich DIE perfekte Pflege für mich ist. Aber darum muss man ja nicht gleich auf Silikone und Chemiebaukasten greifen. Auch das mit dem Alkohol sehe ich anders, denn meine Haut findet Alkohol meist gar nicht schlimm. Für mich war es eher erstaunlich, dass sie es eben nicht unbedingt braucht. Bleibe dir und deiner inneren Stimme treu! Lass dich nicht verrückt machen und manchmal hilft es auch einfach manche Blogs eine Weile einfach mal nicht so treu zu lesen 😉 . Liefs, liv
    PS: ich hatte übrigens auch ein tolles AHA Erlebnis mit der Hauschka Melissencreme. Ich dachte immer sie spende mir zu wenig Feuchtigkeit . Meine Hauschka Kosmetikerin fand sie aber das Richtige für mich und siehe da, selbst im (milden) Winter hat sie meine Haut richtig frisch aussehen lassen. Du kannst dich also auch innerhalb von Dr.Hauschka noch mal neu orientieren 😉

    • Anonymous sagt:

      Echt, du hast durch den täglichen Sonnenschutz vergrösserte Poren bekommen? Was für eine Creme hast du denn benutzt? Ich habe nämlich an mir auch etwas vergrösserte Poren festgestellt, und das bei nicht fettiger Haut! Ansonsten kenne ich das gar nicht so…

      Übrigens gefällt mir dein Mix sehr, ich mische ja auch nach Lust und Laune bzw. Hautzustand. Wobei ich dabei meist bei angestammten Produkten bleibe, da meine Gesichtshaut leider sehr empflindlich ist. Ich hatte nach 2 Wochen Thailand im Februar eine schlechte Haut, wie schon lange nicht mehr. Die Schuld habe ich neuen Produkten gegeben.

      Am Besten funktioniert bei mir die Rhassoul-Serie von alva, dazu ein Gesichtsöl (Maienfelser/Pai) und/oder Serum von Biokosma und das KS Sonnenfluid.

      LG Sonny

    • liv sagt:

      Liebe sonny, ja leider 🙁 ich vermute mal es war die EcoCosmetics day+, mit dem Ecocosmetics öl waren diese aber eben auch schnell wieder verschwunden. (da fällt mir ein ich muss die entsprechende Review noch editen). Pai möchte ich auch unbedingt noch testen. Bin ja nun nicht mehr ängstlich vor dem öl 🙂 Liefs, liv

  • Anonymous sagt:

    Liebe Liv, danke für Deine ausführliche Antwort! Mich verunsichert meistens die Fülle an „Belegen“, was für eine gesunde schöne Haut nachweislich am besten wäre. Diese Menge an Studien gibt es einfach für Naturkosmetik nicht. Ich muss mich dann immer wieder daran erinnern, dass es ja auch ein wirtschaftliches Interesse geben muss, damit Studien gemacht werden. Und dann gibt es halt nur eine Handvoll „nachweislich wirkungsvolle“ Substanzen, die alle eher in der konventionellen Kosmetik stecken. Schade finde ich, dass so selten das Wissen aus diesen Studien genommen wird, um nach möglichen Alternativen in der Naturkosmetik zu suchen. Z.B. gibt es doch viele NK-Firmen, die ganz sanfte Pflegelinien herstellen. Z.B. die Shea Linie von Martina Gebhard, die ist ja ohne Alkohol, ätherische Öle usw. Da muss es ja dann kein Cleansing Balm von Clinique sein… Und dann fällt mir auch wieder ein, dass ich ja nicht nur eine tolle Haut möchte, sondern viel mehr: eine saubere Umwelt, Firmen, die gute Arbeitgeber sind oder einfach keine Sorge um die Gesundheit meiner Kinder, wenn sie vergnügt meine Creme essen (ist leider echt schon passiert, wahrscheinlich riecht die Rosencreme einfach zu gut;-). Gruß, Kerstin

    • Hallo Kerstin,

      ich schalte mich kurz ein, denn es klingt ein wenig so, als wäre ich bzw. meine Pflegepostings der vergangenen Wochen im speziellen gemeint. 🙂

      Falls ja, so hätte es mich wahnsinnig gefreut, dieses fundierte Feedback auf meinem eigenen Blog zu lesen anstatt hier darüber zu stolpern. Kritisch-hinterfragende Kommentare, die so konstruktiv sind wie deine, empfinde ich nämlich als echte Bereicherung und gute Grundlage für einen Ideenaustausch. Vielleicht lesen wir uns ja mal wieder? Es würde mich freuen. 🙂

      Sonnige Grüße aus dem Süden!

    • liv sagt:

      Hallo Kirschvogel,
      Ich kennen den von dir geschrieben Post nicht (werden ihn mir gleich mal durchlesen). Ich weiss aber, dass auch einige andere BeautyBlogger grade umgestiegen sind von NK auf KK. Daher glaube ich nicht, dass nur du gemeint bist (aber das weiss ich natürlich nicht genau). Aber mich würde dein Standpunkt natürlich auch interessieren, daher bist du herzliche eingeladen auch hier inhaltlich an der Diskussion teilzunehmen 🙂 Liefs, Liv

    • Hallo Liv, das deckt sich mit dem, was ich so mitbekommen habe . Allerdings stimmen hier sehr viele genannte Details mit meinen Beiträgen überein, daher mein Eindruck. Wenn dem nicht so sein sollte, umso besser für mich. Trotzdem schade, wenn so wertvolles, direktes Feedback ausbleibt.

      Und was die Thematik angeht so kann ich bestätigen, dass bei mir tatsächlich unter anderem Agatha von Magi Mania zu einer Öffnung in Richtung konventioneller Kosmetik beigetragen hat. Erst habe ich allgemeine Vorstellung über Inhaltsstoffe wie z.B. Mineralöl oder Silikone hinterfragt und mir natürlich auch so viele Quellen wie möglich durchgelesen, um eine wirksame und milde Routine zusammen zu stellen. Von den Ergebnissen war ich mehr als überrascht.

      Letzten Endes war es auch Unzufriedenheit mit meiner vorherigen Routine gepaart mit einer großen Portion Neugierde (Eine Bloggerkrankheit?), die mich dazu bewogen haben mal in eine andere Richtung zu rudern. Ich sehe das so: Es ist eine Station auf meinem Weg. Ich fühle mich dort aktuell wohl und bin offener geworden. Im Grunde geht es mir ebenso wie dir mit deinen Urlaubgserfahrungen. Ich habe in kurzer Zeit ein sehr gutes Ergebnis (Hautbild) erzielt, bin quasi „angekommen“. Gleichzeitig sehe ich das nicht als Nonplusultra an, sondern halte die Augen offen. Etwas vergleichsweise wirkungsvolles und gleichzeitig ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiges zu finden, das wäre der Wahnsinn.

      Meine perfect Skin-Geheimnisse: Milde, aber gründliche Reinigung, Feuchtigkeit + Reduktion des transepidermalen Wasserverlustes, Sonnenschutz und chemisches Peeling. Im Winter wird sich dann zeigen, ob die Routine in dieser Form ebenso erfolgreich ist. 🙂

    • liv sagt:

      Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! Ich bin ja grade erst dabei mich von meiner bisherigen Routine und meinen Badezimmer Klassikern zu verabschieden. Dein Bericht macht wirklich Lust mich auf die Suche nach Neuem zu begeben. Ich werde meine Suche im NK Bereich fortsetzten. Das nimmt nicht weg, dass ich Agathas Posts aufmerksam lesen und versuche ihre Tipps auf NK anzuwenden. Ich bin sehr gespannt wo ich landen werde.. und falls ich das nonplusultra im NK Bereich finden sollte werde ich natürlich darüber berichten 😉
      Liefs, liv

    • Falls du noch nach interessanten Gesichtsölen suchst, kann ich das Pai Hagebuttenkernöl ebenso wie das Farfalla Gurkensamenöl wärmstens empfehlen. Beide sind eher leichte, schnell einziehende Öle, was ich bei Gesichtspflege sehr komfortabel finde. Pai ist ja sowieso in aller Munde, aber das Öl von Farfalla hat eine ganz ähnliche Wirkung – selbst ohne Transretinsäure. ^^

    • liv sagt:

      Ah danke für den Tipp! Ich habe mittlerweile auch deine Posts zur Gesichtspflege gelesen. Sehr interessant!!!! Liefs, liv

    • Anonymous sagt:

      Hallo ihr Lieben,
      es tut mir leid, dass ich erst jetzt wieder einen Kommentar schreibe – ich hatte gar nicht gemerkt, dass die Diskussion weitergegangen ist, und bin erst durch Deinen Hinweis in einem der letzten Posts darauf aufmerksam geworden. Also, wie ich geschrieben habe, meinte ich nicht einen speziellen Blog oder eine einzelne Bloggerin. Ich habe wirklich das Gefühl, dass es ein Trend ist, der sich an vielen Stellen gleichzeitig entwickelt. Und dass ich hier kommentiere liegt daran, dass ich die einzelne Entscheidung ja gar nicht kritisieren möchte. Deswegen weiß ich nicht, was ich auf den jeweiligen Blogs schreiben sollte, bei denen KK als neue, verbesserte Routine vorgestellt wird. Hier denke hier passt mein Kommentar aber hin, denn ich glaube dass viele, die aus Überzeugung und gerne NK verwenden, sich ab und zu fragen, ob sie denn wirklich das „Optimale“ für ihre Haut tun. LG, Kerstin

    • liv sagt:

      Ich fand deinen Beitrag sehr passend und bin Dir Dankbar für diesen Denkanstoss für mich und meiner Leser! Danke! Liefs, liv

  • beautyjungle sagt:

    Super, sich selbst und die Produkte so zu beobachten!

    Was ich auf jeden Fall von Agata und anschließender Recherche gelernt habe: selbst wenn man denkt, man würde Reizstoffe wie ätherische Öle und Alkohol vertragen (weil die Haut nicht gleich mit Juckreiz oder so reagiert), heißt das leider überhaupt nix. Reizstoffe können eine Menge anstellen, ohne dass man es darauf zurückführt. Trockene Haut, stark fettende Haut, alles dazwischen. Und man denkt einfach, ich hab halt große Poren und Mitesser, ohne zu wissen, dass es von der Pflege herkommen kann.

    Ich verstehe Andreea von mybeautyblog zwar schon mit ihrem großen Schwenk auf KK, denn wer will monatelang sich durchkämpfen und schlecht aussehen. Sie hat aber vorher auch viel konventionelles benutzt, wenn ich die Reviews so im Kopf habe, insofern ist das nicht wild. Allerdings hat sie auch oft auf Hauschka gesetzt, wie eine Freundin von mir. Nachdem ich ihr reizfreie Sachen empfohlen habe von i+m zum Beispiel und noch das Pai Öl dazu, sah sie nach einem Monat viel strahlender und frischer aus, hatte keine trockene Haut mehr. Dabei hatte man sie bei Hauschka ausführlich beraten, aber nach über einem halben Jahr hatte sie genug davon. Ich will nicht die Marke schlecht machen, viele lieben sie, aber man muss verstehen, was Reizstoffe ausmachen können.

    Ich versuche so viele Produkte wie möglich ohne Alkohol und ohne Duftstoffe zu benutzen, auch wenn es im NK Bereich alles andere als einfach ist. Aber zahlt sich aus.

    Neu ist bei mir die vegane Ernährung (wobei ich das nicht eng nehme und was mit Honig nicht meide und im Notfall nen Kaffee mit winzigem Schluck ormaler Milch nehme). Habe von Agata das Fachbuch Dr. Jacobs Weg zum genussvollen Verzicht empfohlen bekommen, hat meine Sicht auf Ernährung im Zusammenhang mit Krankheit revolutioniert. Doofer Titel übrigens, aber ein gar nicht einfach zu lesendes Buch, dessen Informationen auf über 1400 Studien basieren. Gut gefällt mir, dass keine extreme Ernährung propagiert wird, sondern nur die inneren Prozesse aufgezeigt werden und man versteht, was wichtig ist und was nicht. Hat mir nach 3 Wochen jedenfalls eine deutlich klarere Haut beschert, ich kämpfe seit 3 Monaten mit scheinbar hormonellen Problemen, was sich auf der Haut auswirkt.

    Insgesamt sind, wie du schon schreibst, viele Faktoren verantwortlich und man muss wohl versuchen an allem bisschen zu drehen 🙂

    LG, Viktoria

    • liv sagt:

      Ja die eigene Suche mach dem was einem gut tut, sowohl im Leben, bei der Pflege als bei der Ernährung ist nicht immer leicht. Ich verzichte auch grade auf milchprodukte, das viel mir Anfangs echt schwer :S nun geht’s immer besser. Meine Haut ist aber nicht verändert dadurch. Das mit dem Alkohol in der pflege finde ich auch echt schwer zu beurteilen. Hauschka (die ja nicht wenig Alkohol verwenden) hat meine haut schon aus so vielen Krisen geholfen. Ich werde einfach mal weiter suchen und rumexperimentieren aber alles mit geduld und gelassenheit, denn sonst werde ich verrückt und meine Haut erst recht 😉 Vielen Dank für den Tip mit dem Buch!!!!! liefs, liv

  • Frau Wuselig sagt:

    Das klingt nach einem erholsamen Urlaub 🙂
    Da ich von deinen Berichten immer sehr angetan bin, habe ich mir das Sonnenöl von eco cosmetics nun auch besorgt.
    Würdest du es mit sonstiger Tagespflege mischen (z.B. mit der Melissencreme)?
    Ich fahre auch bald in Urlaub und plane schon fleißig, was denn alles mit soll.
    Was siehst du denn als gute Alternative zum Hauschka-Tonikum?
    Liebe Grüße, Sabine.

    • liv sagt:

      Vielen dank für das liebe Kompliment!!!! Also die Anni von Annischatzkiste misch das öl mit der Rosencreme leicht also warum nicht auch mit der Melissencreme. Aber je weniger öl du nutzt je geringer die Schutzleistung, also im Urlaub vielleicht doch lieber 2 Pumpstöße vom (so habe ich das jeden falls gemacht). mmm das mit dem Tonikum finde ich schwer. Rosenhydrolat geht natürlich auch aber das war mir auf Dauer zu ‚wenig‘, ich werde es aber im winter noch mal ausprobieren. Ich hatte ein Kamillen, Orangenblüten und Lavendel Hydrolat (ohne Alkohol) das hat prima gewirkt. Bei Maienfelser gibt es hunderte Hydrolate, vielleicht einfach mal eins nach Wahl bestellen. Liefs, liv

    • Frau Wuselig sagt:

      Habe seit ein paar Tagen den Toner von Santaverde in Gebrauch, der ist bisher sehr angenehm. Und er lässt sich gut transportieren. Aber es ist eben wieder Alkohol in Form von Weingeist drin.

  • Ich finds immer wieder spannend zu lesen, welche Gedanken man sich über die Hautpflege und deren Inhaltsstoffe macht! Und ich stimme mit vielen deiner Tipps überein! 🙂
    In letzter Zeit war ich immer unzufrieden mit meiner Haut und habe mich viel in die INCI-Themen eingelesen und muss nun einige – geliebte – Pflegeprodukte aus dem Programm nehmen. So werde ich mich in der Gesichtspflege wohl fast gänzlich von Dr.Hauschka verabschieden (Alkohol schadet der Haut sehr und ist einer der reizendsten INCIs – leider als Konservierungsmittel in vielen NK-Produkten zu finden…) und bin auf eine sanfte Reinigung (momentan die i+m FREISTIL Reinigungsmilch und das Balea Reinigungs Öl-Fluid) umgestiegen. Im Alltag mische ich die eco cosmetics Day+ (welche Unterschiede gibt es da vom Tragekomfort zum Sonnenöl?) mit der Joik BB Creme und bin auch nur sehr minimalistisch im Make-up. Ich habe gemerkt, das vorallem der Verzicht auf Alkohol und stark reizende Inhaltstoffe meiner Haut sehr gut tut! Einen perfekten Pflegeplan oder die Lösung für alle Hautprobleme habe ich aber auch noch nicht gefunden.

    Liebe Grüße
    Lea.

    • liv sagt:

      So verträgt jeder denke ich andere Inhaltsstoffe mal besser und mal weniger gut. ich und meine schwestern vertragen die Joik bb cream leider gar nicht. meine haut wird sofort rot, fleckig und heiss. Bei Hauschka habe ich wirklich keine Probleme. Wenn ich mal mit anderen Produkten oder Marken probleme bekomme kehre ich immer reumütig zurück zur Hauschka Gesichtspflege und nach ein paar wochen geht’s meiner haut wieder gut. Schade, dass es eben doch nicht sooo leicht ist um zu sagen Alkohol ist schlecht und dies und das ist gut. Jeder muss sich selber auf die Suche begeben was die eigene Haut verträgt und was nicht. Liefs, liv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CommentLuv