Natürliches Trockenshampoo
Lieblinge und Enttäuschungen

Seit ein paar Jahren sind Trockenshampoos wieder voll im Trend. Leider enthalten diese all zu oft zweifelhafte Inhaltsstoffe und sind verpackt in umweltschädlichen Zerstäubern.

Zum Glück gibt es natürliche Alternativen. Und nein, ich rede nicht von DIY (Do it yourself) das in diesem Fall bedeuten würde sich Maisstärke, Kakaopuder oder Backpulver in die Haare zu streuen.

Es gibt einige Naturkosmetik Firmen die sich, auf teilweise sogar farbige Trockenshampoos spezialisiert haben. Auch gibt es Körper- und Babypuder die zum Auffrischen der Haare und für einen Volumenschub wunderbar geeignet ist.

Nach nun schon vier Jahren treuem Gebrauch habe ich einige für mich eher unpassende Trockenshampoos getestet. Zum Glück hat sich aber auch ein eindeutiger Favorit herauskristallisiert.

The All Nighter Styling Powder

The All Nighter ist das einzige ‚echte’ Trockenshampoo das ich getestet habe. Das Puder gibt es in 6 verschiedenen Farbtönen von Blond, über Rot, bis Braun und sogar Schwarz. So sollen auch dunkelhaarige zum Zuge kommen. Und soll blondes Haar von einem Grauschleier bewahrt werden.

Trotz des Versprechens war ich nicht begeistert von diesem Produkt. Meine Haare wirken durch die Anwendung strohig und fühlen sich sehr rau an. Auch verknoteten sie hierdurch sehr schnell. Das sieht nicht nur unschön aus sondern ist auch schlecht für lange Haare. Das Puder selber ist luftig aber etwas körnig und lässt sich dadurch nicht so einfach im Haar verteilen. Und auch der Preis ist, sicherlich verglichen mit Babypuder, eher im hohen Segment. 28g kosten $ 18.

Auch wenn ich sonst keine empfindliche Kopfhaut habe, juckt diese durch das Styling Puder schneller. Somit ist auch das herauszögern des Waschzyklus um nur einen Tag statt sonst 3-4 Tage gegeben.

Ob die dunklen Farbtöne tatsächlich besser wirken als weißes Puder kann ich schlecht sagen. Bei der Farbe Honey Blond merke ich keinen Unterschied zu einem weißen Puder. Ich habe sogar das Gefühl, dass meine Haare noch etwas matter wirken als bei den anderen Pudern. Beautyjagd gibt in ihrer Review an, dass sie auf Bildern bei dunklen Haaren einen deutlichen Unterscheid erkannt hat.

Trotz aller negativen Punkte, kann ich es mir für kurze Haare gut als Styling Produkt vorstellen, denn die Haare werden sehr griffig. Der herbe Duft nach Mandarine ist angenehm, jedoch sehr dezent.

Inhaltsstoffe : Reis und Tapioca Stärke, Kaolin, Zink Oxid, Titanium Dioxid, Eisen oxid, Seidenpuder, ätherische Öle

Der einzige Grund warum ich das Produkt noch nicht aussortiert habe ist die kleine und sehr praktische Plastikverpackung die wirklich nichts durchlässt. Daher wird es mich wohl noch die nächsten 20 Jahre auf Reisen begleiten, denn ergiebig ist es allemal.

Ich habe nur eine Verkaufsstelle gefunden. Die in London basierte Naturkosmetik Drogerie BeingContent führt das Produkt nicht mehr. Mehr zum Produkt und Hersteller findet Ihr auf der Site von The All Nighter.

Neal’s Yard Remedies Babypuder

 

Warum nicht einfach ein Babypuder probieren? Viel schlechter als The All Nighter kann es ja nicht sein. Und billiger war es allemal (5 Pfund/ 75g). Auch die Verpackung gefiel mir gut, denn auch hier staubt nichts aus.

Meine Haare werden etwas weniger strohiger aber und verknotet, aber dafür ist der Grauschleier stärker und lässt sich das Puder nicht so gut im Haar verteilen und ausbürsten. Das Ergebnis, vor allem wenn ich mein Haar auch mit Trockenshampoo offen tragen möchte, ist nicht optimal. Ich mag einfach kein ziepen und keine Knoten.

Die Inhaltsstoffe basieren auf Maisstärke. Das Babypuder ist ohne Zink. Daher trocknet es meine Kopfhaut nicht aus und verursacht kein Jucken. Das Produkt trägt das Zertifikat der Soil Association.

Inhaltsstoffe : Zea mays (Corn) starch*, Magnesium carbonate, Propolis extract*, Aqua (Water), Alcohol denat.* (91% biologische Inhaltsstoffe)

Dr.Hauschka Seidenpuder

Schon drei Mal nachgekauft und immer noch absoluter Favorit unter den Trockenshampoos ist das Dr.Hauschka Seidenpuder. Das Puder ist sehr luftig und lässt sich etwas einfacher im Haar verteilen.

In folgenden Punkten unterschiedet sich das Puder deutlich von den zwei Oben beschriebenen Produkten:

 

  • Das Puder trocknet meine Haare nicht aus. Sie wirken kaum strohig und verknoten nicht schneller.
  • Es wirkt auch nach mehreren Anwendungen (also ohne Waschgang zwischendurch) gut gegen einen fettigen Ansatz.
  • Auch fettet meine Kopfhaut nach dem Auswaschen des Puders nicht schneller nach als sonst.
  • Der dezente Duft ist kräutig frisch und genug um die Haare auch vom Duft her etwas aufzufrischen.
  • Die hochwertigen Inhaltsstoffe beruhigend meine Kopfhaut spürbar. Das liegt wohl an der Seide und den Kräuterauszügen. (Ich habe gelesen, dass Wala sehr darauf achtet nur Seide von Kokons zu verwenden die keine Seidenraupe enthalten um den Bestand nicht zu gefährden.)

Inhaltsstoffe : Reisstärke, Seidenpulver, Kieselsäure, natürliche ätherische Öle (Linalool*, Limonene*, Geraniol*, Coumarin*, Citronellol*, Citral*), Auszüge aus Enzian, Eiche und Salbei, Kieselerde.

Ein kaum erkennbarer Grauschleier im Haar bleibt aber auch mit diesem Puder.

Wer richtig griffige Haare bekommen möchte für den ist das Seidenpuder nichts. Wer etwas mehr Volumen wünscht, ohne dass die Haare schneller verknoten oder sich strohig anfühlen der wird mit dem Seidenpuder glücklich.

Einziger Nachteil beim Seidenpuder ist die unheimliche unpraktische Verpackung. Ich habe schon alles versucht sie auf Reisen mitzunehmen, ohne das der ganze Kulturbeutel voll mit Puder ist. Aber sogar Tesafilm auf den verschlossenen Löchern des Drehverschluss haben nicht geholfen. Da die Löcher nicht Luftdicht schließen, kann ich das Puder leider auch nicht im feuchten Bad stehen haben. (EDIT: September 2014: Diese Herbst noch wird Dr.Hauschka mit einer neuen Verpackung für dieses Puder rauskommen.)

Auch der Preis von €19,50 für 50g ist nicht grade gering. Aber das Puder ist ergiebig und nicht nur als Trockenshampoo sondern sehr vielfältig einsetzbar (aber dazu mehr in einem anderen Post)

Auch wenn sich bei mir ein eindeutiger Liebling habe, gefällt mir, dass keines der Puder Talk, Silicia oder Aluminium enthält. Von Parabenen, synthetischen Duft und Konservierungsstoffen ganz abgesehen. Die Wirkung von Talk auf die Luftwege ist umstritten. Auch mag meine Haut Talk nicht ganz so gerne.

Nutzt Ihr Trockenshampoo? Welches ist Euer Lieblingsprodukt? Und hab ihr schon Mal DIY Trockenshampoos ausprobiert?

Liefs, liv

19 Comments

  • Selbst habe ich bisher noch kein Trockenshampoo hergestellt. Wobei ich mal mit Mehl experimentiert habe – keine gute Idee. 😀
    Nicht schlecht finde ich das Trockenshampoo von Lush, wobei das Seidenpuder von Dr. Hauschka inzwischen auch mein absoluter Favorit ist. 🙂 Preislich ist das natürlich sehr intensiv. Da ich inzwischen allerdings wieder regelmäßig Sport treibe, wasche ich meine Haare sowieso häufiger und greife eher selten zu Trockenshampoo. Deshalb darf es dann auch gern die Luxus-Variante von Hauschka sein. 😀

    • liv sagt:

      Haha, Mehl verklumpt bestimmt total 😉 Genau, luxus und den lieber ab und zu! Und das Seidenpuder hält echt ewig (nur eben nicht im Bad stehen lassen). Liefs liv

  • Sonny sagt:

    Ich bin weder wirklich blond noch wirklich dunkelhaarig, als dünkleres hellbraun würde ich meine Haarfarbe beschreiben. Das Dr. Hauschka Seidenpuder habe ich schon versucht, als Trockenshampoo zu verwenden, ideal finde ich es für mich allerdings nicht. Bei Naturisimo habe ich dann Ambiance Dry Shampoo entdeckt. Obwohl meine Haare leicht heller sind, passt Brunette für mich perfekt. Es basiert auf Tapiokastärke und Maisstärke. Der Duft ist nichts besonders ausgefallenes, wird mit „wie frisch gewaschen“ beschrieben, riecht frisch, ja, aber nicht heftig. Allergene sind keine angegeben in den INCI.

    Bei mir beobachte ich, dass meine KH weniger juckt, wenn ich das Trockenshampoo anwende. Und desto öfter ich es anwende, desto mehr wird meine KH längerfristig beruhigt. Ist sehr interessant. 🙂

    • liv sagt:

      Ambiance kenne ich noch gar nicht. klingt aber gut. Den beruhigenden Effekt auf die Kopfhaut konnte ich bei dem Seidenpuder auch feststellen. Sehr angenehm wenn da nichts juckt 😉 Liefs, liv

    • Sonny sagt:

      Leider kann ich dir Ambiance nicht mehr empfehlen. Entweder haben sie die Formulierung geändert oder ich habe es bei meiner Bestellung damals schlichtweg übersehen: Das Trockenshampoo enthält Acrylate Copolymer, also soweit ich weiss einen Filmbildner aus Kunststoff. :-(((

  • Ginni sagt:

    Ich hatte mal eine Probe von The All Nighter. Zu Beginn fand ich sie ganz gut, konnte dann aber doch nicht so viel damit anfangen. Irgendwie bin ich nicht so der Trockenshampoo-Typ 😉

    • liv sagt:

      Und ich bin eher nicht so der Haarewasch Typ (daher mag ich nie mehr ohne trockenshampoo) . wobei sich das im Sommer auch wieder ändern wird 😉 Liefs, Liv

  • Danke für den Vergleich, Liv, es war echt sehr interessant! Ich war noch nie ein großer Fan von Trockenshampoos. Habe vor Ewigkeiten mal ein konventionelles ausprobiert. Und danach etwas mit Babypuder experimentiert.

    Inzwischen verwende ich das Körperpuder von Wolkenseifen von Zeit zu Zeit als Trockenshampoo- Ersatz auf dem Ponyansatz. Ich bestäube die Haare wenn abends damit und bürste es am nächsten Morgen aus. So ist der Grauschleier nicht so extrem und die Haare nicht ganz so stumpf, weil sich über nach viel Puder verliert. Ist für mich persönlich die beste Option. Allerdings hast Du mich auf das Seidenpuder von Dr. Hauschka neugierig gemacht. 😉

    Liebe Grüße

    • liv sagt:

      Genau, ich verwende das Trockenshampoo auch oft abends um den Grauschleier zu verringern. Das Seidenpuder ist toll, auch weil es noch so viele andere Anwendungsmöglichkeiten kennt. Liefs, liv

  • Daniela aus Berlin sagt:

    Ich habe nun seit kurzem das LULU organics – Organic Hair Powder Lavender + Clary Sage (gibt es bei amazingy)
    Probierte vorher auch schon Hauschka und andere Puder aus, aber dieses Trockenshampoo toppt alle um Längen wie ich finde. Meine feinen, lockigen Haare werden wieder fluffig-frisch und Volumen gibt es auch. Gar kein Grauschleier und schönes feines Puder, das gut dosierbar ist. Der Duft ist toll: zart Lavendel mit einem Hauch herben Duft von Muskatsalbei (wunderbar altmodisch) Und die Verpackung finde ich auch sehr schön!

    • liv sagt:

      LuLu ist auch sehr interessant, vor allem die verschiedenen Düfte und die schöne Verpackung, aber gar kein Grauschleier macht das ganze noch besser:) Das tolle am Seidenpuder ist die vielfältige Einsatzmöglichkeit, dazu schreibe ich bal mal mehr. Liefs liv

  • Ich muss gestehen, dass ich noch nie ein Trockenshampoo ausprobiert habe und auch immer noch nicht so genau weiß, wozu das gut sein soll.^^ Liegt vielleicht auch daran, dass ich mit dem richtigen Shampoo einen relativ langen Waschrhythmus habe. Ist das Prozedere nicht aufwendig? Ich denke mir dann immer, dass ich mir ja auch einfach gleich die Haare waschen kann 😉

    • Daniela aus Berlin sagt:

      Ich bearbeite nur die Ansätze mit Trockenshampoo und das geht ganz schnell.

    • liv sagt:

      Ich gebe es auch nur auf die Ansätze und bürste es dann aus. Also bei mir geht es schon sehr viel schneller als Haarewaschen (und trocknen). Liefs, liv

  • anitaswelt sagt:

    Ich habe zwar zwei Trockenshampoos hier herumstehen (das No Dought von Lush sowie eines von Nightblooming), aber ich nutze sie kaum. Da ich meinen Waschrhythmus auf 1x die Woche bekommen habe, sind Trockenshampoos ohnehin kaum nötig. Dazu kommt, dass bei mir die Wildschweinborstenbürste besser funktioniert. Wenn ich die Wäsche hinauszögern möchte oder die Haare frühzeitig etwas fettig ausschauen, dann bürste ich abends vom Ansatz bis ca. Schulterlänge mit der WBB durch und am nächsten Morgen ist praktisch alles weggezogen und die Haare sind wieder vorzeigbar. Einziger Nachteil: die Methode frisst auch das letzte bisschen meines ohnehin schon kaum vorhandenen Volumens. Dafür habe ich keine Probleme mit trockenen Haaren, Grauschleier oder Knoten.

    • liv sagt:

      WOW 1 x die Woche ohne trockenshampoo bekomme ich nicht hin. Aber deine wunderschönen Locken sind glaub auch etwas trockener als meine Haare. Meine WBB habe ich etwas vernachlässigt, aber sollte ich mal wieder aus der Schublade holen. Liefs, liv

  • Vielen Dank für den tollen Post! 🙂 Ich bin auch schon immer wieder am überlegen, ob ich mir so ein Trockenshampoo zulegen soll, bis jetzt habe ich aber noch nie gehört, das jemand voll 100 % mit einem zufrieden war, deshalb habe ich es bis jetzt gelassen :). Früher habe ich ganz gerne Salz-Spray zum Auffrischen verwendet, da aber noch keine für mich erschwingliche natürliche Alternative gefunden.

    • liv sagt:

      Von Unique gibt es ein Salzspray für ca. 12Euro. Vielleicht ist das ja was für dich. Jess von den Alabastermaedchen mag das total gerne. liefs liv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CommentLuv