Unbearbeitet

…auf die Gefahr hin, dass ich nun einige Bloggerinnen falsch verurteile:

Blog Anfängerinnen werden mit völlig neuen Fragen konfrontiert. Warum bin ich bei Portraits einfach nicht fotogen? Sieht meine Haut wirklich so viel faltiger und unreiner aus als die vieler anderer Beautybloggerinnen? Das kann ja nun nicht nur an den Lichtverhältnissen in meiner Wohnung liegen, ODER?
Ich liebe dekorative Kosmetik und würde gerne mehr drüber schreiben. Aber eben wegen Zweifeln die obige Fragen auslösten, fehlte mir am Ende immer der nötige Mut um mich und meine Augen, Wangen oder Lippen so nah eingezoomt und vergrößert der Öffentlichkeit zu entblößen.
Seit dieser Woche tut sich aber eine andere Frage auf. Muss jede Bloggerin diese Hemmschwelle überwinden oder müsste ich mich einfach Mal ein Wochenende mit Photshop beschäftigen?
Nennt mich naiv, aber auf die Idee, dass andere Blogerinnen Ihre Fotos bearbeiten könnten, bin ich noch nie gekommen. Meine beste Freundin hat mich drauf gebracht, nachdem ich ihr von meinen gescheiterten Portraitaufnahmen erzählt habe und sie nur meinte „Die anderen sind doch bearbeitet!“.
Was ist passiert, dass in Zeiten in denen Models mit Größe 42 in Unterwäsche Werbung machen für Bodylotion, es Frauenzeitschriften ganz ohne (professionelle) Models gibt und Modeschauen ein Minimum an Kleidergröße fordern, wunderschöne, selbständige und strahlende Frauen Ihre Blogfotos retuschieren???
Ja, die Möglichkeiten der Technik sind unendlich und das World Wide Web merkt sich alles. Aber ist das Grund genug nicht nur Schminke sondern auch unsere Portraitfotos shoppen zu müssen? Ich wusste nicht, dass Photoshop genauso verführerisch ist wie Zucker, synthetisches Glycerin oder Silikon. 
Ziel meines Blogs ist es Euch eine Welt frei von synthetischen Konservierungsmitteln, Duftstoffen, Farbstoffen und Geschmacksverstärkern vorzustellen.
Ein pures Leben, in denen unsere Sinne unbeeinflusst von synthetischen Stoffen wahrnehmen können ist einen Bereicherung und gleichzeitig wunderbar erleichternd. Aber ein Leben frei von oben genannten Stoffen ist wohl nicht genug. Ich fürchte auch mein Sehsinn muss ‚re-set’ worden und sich aufs neue gewöhnen an ganz natürliche Fotos auf denen Poren, Mini-Narben und Pickelchen zu sehen sind. Aber eins ist sicher hier bekommt ihr nur Pura Liv zu sehen! … und wenn ich meine Hemmschwelle überwunden habe auch mehr Posts zu Lippenstiften, Lidschatten und Co.
Falls ich hier falsche Vermutungen aufstelle, bitte verzeiht mir, klärt mich auf und vor allem gebt mir Tipps wie auch ich so tolle Portraitfotos hinbekomme ohne jegliche Bildbearbeitungsprogramme!

Eure Liv

3 Comments

  • beautyjagd sagt:

    Leider liegt es wahrscheinlich genau an den medien. Die Models in Größe 42 oder in der Brigitte sind natürlich auch gephotoshopt. Und da ist dann der Druck als Bloggerin hoch, sich ebenso glatt zeigen zu wollen.
    Wenn ich manchmal Kommentare unter Bildern auf bekannten Blogs lese, wundere ich mich nicht mehr, dass die Bilder aufgehübscht werden. Ich hätte auch keine Lust, dass mir ständig gesagt wird, dass ich unreine Haut habe oder ganz allgemein häßlich bin. Das passiert echt, und nicht zu knapp.
    Aber du hast völlig recht, es ist schon unglaublich, wie sehr man sich an solche geschönten Gesichter gewöhnt hat und das für den Standard hält! Ich finde es toll, dass du es anders machst 🙂

  • Erbse sagt:

    Hallo Liv,
    das ist eine interessante Thematik.
    Mir fallen in letzter Zeit immer mehr Blogs ins Auge, wo die Fotos offensichtlich nachbearbeitet wurden. Diese Entwicklung finde ich, ehrlich gesagt, furchtbar.
    Ich denke, Niemand von uns ist perfekt. Ob nun komplett pur oder nachbearbeitet… letztendlich will sich natürlich Jeder von seiner Schokoladenseite präsentieren. Das ist ja ganz verständlich. Und ich denke, die gilt es beim Fotografieren zu finden. Da „braucht“ man auch nicht mehr nachbearbeiten.

    Mir gelingen Porträt-Fotos zum Beispiel fast nie. Ich brauche dutzende Schüsse bis ein Foto dabei ist, was ich einigermaßen ok finde. Aber meine linke Gesichtshälfte ist irgendwie ganz einfach zu fotografieren. Ich empfinde sie als zeigetauglicher als meine rechte Gesichtshälfte, obwohl da bei normaler Betrachtung kaum ein Unterschied ist. Auf dem Foto wirkt es links aber immer besser. Und so habe ich mich entschieden, statt Porträts einfach nur meine Schokoladenseite zu fotografieren.

    Liebe Grüße,
    Erbse

  • Liv sagt:

    @Beautyjagt: was das bloggen betrifft stehe ich ja noch in den Kindernschuhen und habe zum Glück noch keine Mobbing-erfahrungen gemacht. Im Moment bin ich noch überzeugte nicht-photoshoppering, aber wer weiss ob das auf Grund negativer Erfahrungen so bleibt. Im Moment freue ich mich einfach dass ich den Mut gefunden hab mich pur zu zeigen (im augentrost post sogar ohne make-up und glaub auch ohne gebürstete Haare ;))

    @ Erbse, ja eine schokoseite hat wohl jede 🙂 ich vielleicht sogar zwei, denn beide sind besser also eine Frontalansicht 🙂 und perfekt müssen wir ja auch gar nicht sein, denn unsere schokoseiten sind ‚lekker‘ genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CommentLuv